Blog-Artikel aus der Kategorie „Community Tagebücher“

Hier kann über alles geschrieben werden was NICHT mit Blasenkrebs zu tun hat. Themen / Beiträge die inhaltlich in eins unserer Foren passt werden aus dem Blog entfernt und ggf. als Thema / Beitrag eingestellt.

    Ich fürchte mich dieses Jahr vor Weihnachten.

    Aus vielerlei Gründen.

    Erstens bin ich jetzt (9 Tage vor Weihnachten) noch nicht wieder ganz gesund von meiner Bronchitis und der Stimmbandentzündung. Ich fühle mich schlapp und elend und soll mich sehr schonen, aber vom schonen werde ich einfach auch nicht gesund. Hab mich ja die ganze letzte Woche geschont und es wurde keinen Deut besser.

    Zweitens hat man mir in meinem Sachgebiet in der Arbeit eine ganze Vollzeitkraft gestrichen. Jetzt bin ich allene (als Vollzeitkraft) mit einer gehörlosen Kollegin, die 14 Stunden in der Woche da ist. Sie kann nicht telefonieren und sich nur schwierig unterhalten, aber mindestens die Hälfte unserer Arbeit besteht aus Telefonieren und Kundenverkehr. Außerdem kann sie viele Dinge nicht, die zu machen sind. Ich habe irgendwann aufgegeben, ihr die schwierigen Dinge zu erklären, denn es war ja immer noch eine zweite Vollzeitkraft da, die alles konnte. Nun ist die wegrationalisiert. Und ich habe

    Weiterlesen

    Vielleicht ist es den einen oder anderen aufgefallen, dass ich in den letzten Tagen nicht so wirklich bei der Sache war. Ich hatte extrem starke Blutungen, obwohl ich doch eigentlich durch mein Brustkrebs-Medikament in die Wecheljahre geschickt worden bin. Das Blut lief so stark, dass weder Damenbinden noch Tampons etwas nutzten... es tropfte auch nicht, sondern rann wie bei einem leicht geöffneten Wasserhahn und ich habe den lieben langen Tag immer wieder große rote Pfützen in der Wohnung aufwischen müssen. Von Kleidung, Wäsche, Handtüchern, Bett, Sessel ganz zu schweigen... man konnte ga nicht alles so abdecken, dass es keine "Unfälle" gegeben hätte. Und das nun schon über 2 Wochen lang!


    Da ich unter diesen Umständen nicht mehr in die Arbeit gehen konnte und mir das auch nicht mehr geheuer war, ging ich zur Frauenärztin, die mich umgehend in die Klinik schickte, in der ich wegen Brustkrebs operiert wurde. Der Verdacht lag nahe, dass u.a. auch das Brustkrebsmedikament für diese

    Weiterlesen

    Hallo zusammen,

    als erstes möchte ich mich entschuldigen das ich so lange nichts mehr von mir hab hören lassen, aber ich brauchte Abstand.Ich kann es schwer erklären aber nach meiner Reha

    hatte ich einfach keine Lust und Kraft mehr mich mit dem Thema Krebs auseinander zu setzen. Ich wollte einfach mal das Thema aus meinem Kopf bekommen. Das wäre mir bestimmt auch

    gelungen, wenn es mir körperlich nicht so bescheiden gegangen wäre. Von den ganzen Harnwegsinfekten nach der OP hatte ich ja bereits berichtet. Seit ca. 2 Wochen vor Ostern kam es dann dazu das ich kein Wasser mehr lassen konnte. Ich glaube davon hatte ich Euch noch berichtet. Ab da an ging es dann Berg ab. Wasserlassen war vorher für mich kein Thema, ich habe meine Bauchmuskeln angespannt und es lief.

    Ab dem Abend wo ich in der Notaufnahme einen Katheter gelegt bekommen hatte, war an ein einfaches Wasser lassen nicht mehr zu denken.


    Ich musste nun von außen manipulieren damit überhaupt Urin floss.Dann Ostersonntag ging

    Weiterlesen

    Hallo zusammen,

    also ich verstehe meine Neoblase nicht. Bis zu dem Tag wo ich in Krankenhaus musste wegen 5h nicht pinkeln können. Konnte ich eigentlich fast ganz normal pinkeln gehen.

    Das ist seitdem aber anders. Ich verstehe auch nicht warum. Der Schließmuskel öffnet und der Urin sollte dann doch raus fließen. Tut er aber nicht mehr so ohne weiteres.

    Muss nun ziemliche Verrenkungen machen und meiner Neoblase einem gewissen Druck zukommen lassen damit überhaupt was kommt. Damit meine ich nicht die Bauchmuskel anspannen.

    Der Winkel scheint auch eine gewisse rolle zu haben. Aber meine Blase kann dann nicht von heute auf Morgen auf einmal anders sein. Ich versteh es nicht. Mit Schleim kann ich mir das irgenwie auch nicht erklären denn im Urin den ich fürs Messen auffange ist fast kein Schleim enthalten. Frage mich halt nun ob der Schleim aus irgendwelchen Gründen in der Blase verweilt. Ist es bei Euch jedes mal anders?

    Ich habe auch die ganze Zeit ein fieses Gefühl im Bauch kann gar

    Weiterlesen

    Hallo zusammen,

    ich frage mich gerade wer einem denn nun sagt wie es weiter geht?

    Ab wann erhöht man den Interval? Also von 2 auf 2,5 oder 3h

    Genau so mit dem Pressen. Ab wann darf man denn wieder pressen?

    Ich finde es wirklich mehr als seltsam das man weder im Krankenhaus

    noch in der AHB oder vom Urologen dazu mal aufgeklärt wird.

    Weil das meine Blase mittlerweile 350ml hält das habe ich ja bereits durchs Messen raus bekommen (hatte den Wecker irgendwie ausgemacht).

    Na ja aber mit jeden Mal auf die Toilette ist man danach ein wenig schlauer.

    Ich kann zur Zeit nicht mehr so easy auf Toilette es ist gerade mit sehr viel Arbeit verbunden die Blase leer zu bekommen.

    Aber es hat ja auch niemand gesagt das es leicht wird. In diesem Sinne Euch noch einen schönen Tag.


    Liebe Grüße

    Sascha

    Weiterlesen

    Hallo zusammen,

    gestern Nachmittag konnte ich plötzlich nicht mehr pinkel. Weder im sitzen noch im stehen. Das hatte ich bereits schon mal also habe ich einfach weitere 2 Stunden gewartet.

    Bei den letzten malen konnte ich spätestens jetzt Wasserlassen. Aber gestern nicht. Also ab in Krankenhaus. Katheter rein Blase spülen und wieder nach Hause. Es war ziemlich verschleimt.

    Aber ich kenne das eigentlich nicht. Na ja jetzt ist es so. Pinkeln heute ist auch nicht so wirklich toll. Ich hab immer das Gefühl wenn die Nieren gestaut wurden das die Tage danach die Nieren nicht mehr so viel Urin produzieren wie sonst. Im sitzen war heute auch nicht wirklich was zu holen. Aber im stehen klappt es einigermaßen. Hoffe sehr das sich das wieder einpendelt.


    Gruß Sascha

    Weiterlesen

    Hallo zusammen,

    in diesem Blog möchte ich einfach mal festhalten wie es mir jetzt geht und was da noch so kommen mag.


    Zustand jetzt:


    Ich bin sehr sehr happy. Die Themen die einen vor der OP beschäftigen waren bei mir


    1. Die Kontinenz

    2. Wie überstehe ich die OP

    3. Wie klappt das mit der Verdauung

    4. Potenz


    Zu 1. kann ich sag das ich im jetzigen Rahmen (Tagsüber alle 2h und Nacht alle 3h auf Toilette) kontinent bin. Ich benutze zur Zeit keinerlei Vorlagen.

    Ich kann niesen, sitzen, aufstehen, Treppen laufen, und das ohne Probleme. Ich weiß das dies keine Selbstverständlichkeit ist.

    Bei meinen Restharnkontrollen lag ich immer um die 15,8 ml Restharn was mein Urologe sehr gut fand. Angeblich alles unter 50 ml ist super.


    Zu 2. Die OP an sich habe ich wirklich super gemeistert. Laut den Ärzten war das wie aus dem Lehrbuch und so hat es sich für mich auch angefühlt.

    Ich habe bis jetzt auch noch kein Stress mit meiner Narbe. Ich hoffe das bleibt so. Das einzige was ich noch habe ist ein

    Weiterlesen

    "Bin schon vergeben!" konnte ich der Heidelberger Strahlenklinik mitteilen. Ich hatte mich definitiv für die BioMed-Klinik in Bad Bergzabern, Chefarzt Dr. Friedrich Migeod, die Hyperthermie entschieden und den ganzheitlichen Ansatz entschieden. Dort bin ich am 10. Oktober 2016 für meine erste Behandlung "eingerückt" und es geht mir seitdem täglich besser.


    Bis zu dem Kliniktermin mußte ich noch einige Wochen warten, damit die Narbe der zweiten TUR-B komplett verheilt war! Das Warten fiel mir sehr, sehr schwer; ich konnte den Beginn meiner Hyperthermie-Therapie überhaupt nicht erwarten - an Arbeit war gar nicht mehr zu denken.


    Um die Zwischenzeit sinnvoll zu überbrücken riet mir Frau Dr. Schrittwieser von der BioMed, mich an meine Heilpraktikerin und meinen Hausarzt zu wenden, um mir Vitamin C- Infusionen geben zu lassen und um soviel wie möglich vorbereitend tun zu können.


    Glücklicherweise ist meine Heilpraktikerin, Frau Inge Bastian-Helm aus Worms, gelernte MTA, die lange Jahre

    Weiterlesen

    Um es nicht zu spannend zu machen: es geht mir bombig. Am 21 Januar wäre ich tot gewesen. So wurde es mir jedenfalls prophezeit: "In einem halben Jahr bist Du tot, wenn Du Dich nicht operieren läßt!" Mir ging es nie besser! Und meine Blase ist immer noch da, wo sie hingehört. Mitten in meinem Bauch...


    Schon als Kind hatte ich solche "Ahnungen". Ich wußte früher als Andere, wann jemand ernsthaft krank wurde, ob jemand gestorben ist oder wo eine Art von Krankheit im Körper eines Menschen steckte. Ich weiß wirklich nicht, woher das kommt, und glaubt mir, es ist nicht immer witzig.
    Auch jetzt, wenn ich unterwegs bin auf Märkten mit meiner Naturkosmetik oder im Geschäft daran arbeite, kommen manchmal Menschen, bei denen ich mit oder ohne Pendel dann und wann helfen kann.


    Eines Tages betrat eine Kundin meinen Laden; sie war mir sofort sehr sympathisch. Wir unterhielten uns über dies und das, die komplizierte Haut ihrer Tochter - weswegen sie zu mir kam - und einer Sache, die sie "Reiki"

    Weiterlesen

    So. Alles gepackt. 30. Juni und ich fahre in den Schwarzwald, zusammen mit meinen beiden Hundemädchen. Hoffentlich habe ich Glück mit der Ferienwohnung. Aber die Besitzerin hat auch einen Hund, kann also alles gar nicht so übel sein. Hauptsache erst mal weg und den Kopf freikriegen. Der Urlaub wird ja quasi bezahlt durch meine Teilnahme an einem Kunsthandwerkermarkt dort vor Ort.
    Mann, ist das eine Schlepperei. Und schon ist sie wieder da, diese blöde Blutung! Kaum strenge ich mich körperlich ein wenig an, hab ich wieder Blut im Urin. Am Montag, wenn ich zurück bin, werden wir der Sache dann mal auf den Grund gehen. Kann ja nicht so schlimm sein....


    Seit Mitte April hatte ich regelmäßig unregelmäßig Blut im Urin. Aufgetreten ist das zum ersten Mal nach einer gewaltigen körperlichen Anstrengung während eines Marktes, auf dem ich ausstellte. Natürlich passierte das am Wochenende, wenn kein vernünftiger Arzt zu packen ist.


    Also ab in die Notdienstzentrale beim Grünstadter

    Weiterlesen