10 jähriges Jubiläum

  • ja nun ist es schon 10 Jahre her, das ich eine Padua-Neoblase habe. Und ich kann sagen, es geht mir gut. Ja es gab am Anfang das eine oder andere kleine Problem. So war ich zwar sehr schnell wieder auf den Beinen und auch kontinent, doch war es am Anfang schon eine super Idee, immer Wechselwäsche bei zu haben. Den es kam doch ab und an mal vor, das es doch nicht so perfekt mit klappte und ich meine neue Blase nicht so unter Kontrolle hatte wie ich es wollte. Doch das hat sich zum Glück alles eingespielt. Ja und auch dasmit den Winden, war ab und an ein Endspiel, was ich aber zum Glück meistens gewonnen hatte.


    Nun 10 Jahre nach dem großen Tag, kann ich sagen, es war die richtige Entscheidung. Ich bin heute immer noch meinen Damen und Herren in weißen Kitteln dankbar.


    Nun dann auf zu den nächsten 10 Jahren ;0))

    Gib jedem Tag die chance der schönste Deines Lebens zu werden.

  • Es ist immer wieder schön zu lesen, das Menschen, mit einer schweren Erkrankung, nicht nur überleben, sonder auch recht gut damit leben.
    Auf in die nächsten 10 Krebsfreien Jahre................Glückwunsch ICEHORK

    Herzlichst Rowena

  • Ich will ja nicht pingelig sein, aber nach Deinem Bericht in "Unsere Geschichten" sind es seit 06/2003 doch erst 9 Jahre. Hab vergessen das Du den 10% Faktor hast.
    Aber 9 Jahre sind Ok, eventuell rechnest du seit der ersten TUR oder seit der ersten Feststellung. Trotzdem, Egal wie lange. Es ist Zeit die einem geschenkt wurde. Glückwunsch auch von mir.
    Gruß Rainer

  • Also ich bin da schon etwas pingeliger :


    Manfred, in Deinem ersten Beitrag vom 24. April 2007 um 20:58 Uhr schreibst Du : .....vor 3 jahren hatte man bei mir blasenkrebs festgestellt.....
    und weiter : .....seit 2003 bin ich besitzer einer puenda-neo-blase......


    Demnach hat man Dir ein Jahr, bevor der Krebs festgestellt wurde, schon mal vorsorglich eine Neoblase eingesetzt.
    Drei Jahre vor 2007 ist bei mir nämlich 2004.


    Und aus 2012 zehn Jahre zurück sind - nach Adam Riese - 2002, also nicht einmal 2003.
    Ergo hast Du die Blase sogar zwei Jahre vor Krebsfeststellung bekommen :unmöglich:
    Irgendetwas stimmt in Deinen Zeitangaben ganz und gar nicht.


    Aber als zerstreuter Professor hast Du möglicherweise eine völlig andere Zeitrechnung :grinsen:


    Trotzdem : Auch acht Jahre sind schon gut.....

  • Bei mir sind es am 15. November 2012 tatsächlich schon 10 Jahre her, dass ich meinen pTAG2 in 20 Minuten rausgestanzt bekommen habe.


    Ich kann mich noch gut an die 5 Tage im KH erinnern. Ich war der Jüngste. Als ich die Mitpatienten im Flur sah überkam mich eine Art Helfersyndrom. Irgendwie auch eine religiöse, - wie soll ich sagen -, Aufgeschlossenheit, Identifikation mit dem Leben als solches. Kurzum, ich habe mich mit den Diagnosen der anderen beschäftigt und mich kommunikativ mit allen Patienten unterhalten, da ich die soziale Komponente im KH gänzlich vermisst habe. Ich hatte auch danach das Bedürfniss Arztserien im Fernsehen zu sehen. Komisch.


    Es folgten fast 3 Jahre BCG Behandlung. Die letzten 2 Zyklen habe ich dann selber abgelehnt, da ich keinen Bock mehr hatte und zudem keinen Beweis dafür fand sich an die ich glaube 26 BCG Instillationen zu halten. Wenn 24 nicht helfen , helfen 26 auch nicht dachte ich mir.


    Seit 10 Jahren bin ich rezidivfrei. BCG ist halt nach wie vor der goldene Standard bei oberflächlichen Blumenköpfe.


    Ein hoch auf Herrn Calmette Guerin.


    Gruss aus Da Nang, Vietnam


    Thomas