Etwas Probleme mit dem Schwimmbad

  • Vorgestern nachmittag bekam ich langsam aber sicher Krämpfe im Unterbauch.
    Bis zum Abend wurde es immer schlimmer, die Nacht war sehr unangenehm.
    Ich konnte kaum schlafen, da so alle paar Minuten ein Krampf von ca 5 Sekunden kam.
    Immer wieder aufgestanden, auf die Toilette gegangen, versucht zu pinkeln und zu knödeln.
    Na ja, die Erfolge waren nicht gerade berauschend.


    Erst vermutete ich eine leichte Darmgrippe, aber da ich keinen flotten Heinrich hatte, sondern gegenteiligerweise kaum knödeln konnte, dachte ich an eine Verstopfung.
    Der Bauch war hart, die Krämpfe aber nicht definierbar, es konnte sowohl die Neoblase als auch der Darm sein.
    In der Apotheke holte ich mir gestern vormittag Iberogast, was aber überhaupt nichts nutzte.


    In der Nacht vorher hatte ich gut zwei Liter ausgepieselt, der Beutel war übergelaufen.
    ( Ich schneide ja - zum einfacheren Ausspülen - einen Schlitz oben in den Beutel )
    Daher kam mir gar nicht in den Sinn, dass ich nicht genügend pinkeln würde, zumal ich tagsüber dreimal auf der Toilette war.
    Gestern nachmittag aber wurde es mir zu gefährlich, die Krämpfe nahmen zu, ich bin zu DC Schacht in die Praxis.
    Sofort Ultraschall, die Blase berstend voll, die Nierenkelche ebenfalls bereits gefüllt.
    Beim Ultraschall meinte er : “Sehr volle Blase, weit über 800 cm³”
    “DC”, sagte ich, “wenn die tatsächlich richtig voll ist, dann ist da viiiiieeeel mehr drin.”
    Sofortiges Katheterisieren.
    2.748 cm³ hat mir DC Schacht in Gestalt der bezaubernden jungen Arzthelferin aus der Blase geholt, 2.748 cm³ !! :ecke:
    Die beiden haben das gar nicht glauben wollen, :grinsen: ......


    Beim Einführen des Katheters meinte DC Schacht, er habe kurz vor der Neoblase einen leichten Widerstand gespürt, es könne sich um eine Stenose in der Harnröhre handeln, daher der Harnverhalt.
    Ich glaube eher, dass sich die Blasenfalte, die ich ja vor der Harnröhre habe, ( meinen “Portionierer” ), da draufgelegt hatte und aufgrund des Gewichtes der Harnmenge einen Widerstand leistete.
    “Nee, Petersmann, Ihr Wissen in allen Ehren, aber meine Erfahrung sagt mir, es handelt sich um eine Verengung”


    Donnerstagmorgen um acht Uhr geht es zum Röntgen mit Kontrast, um zu sehen, wer recht hat, :grinsen: :grinsen:
    Das erste Mal in neun Jahren, dass mir die Neoblase etwas Kummer verursacht.

  • Oh man 2,7 Liter das ist ja mal eine Starke Leistung!!!
    Ich hoffe es wird sich alles normalisieren :) und dass Du recht hast :) und es nur die Falte war ;) aber bei so einer Füllmenge ist ja wahrscheinlich normal, dass sich da ein spürbarer Druck aufbaut :-)


    Zum anderen zeigt aber dein Fall, dass es gar nicht so schlecht ist wenn man das katheterisieren auch bei einer orthopeten Neoblase beigebracht bekommt, da Du ja eh ne riesen Blase hast :) geht es ja bei dir wahrscheinlich gut, wenn Du paar Stunden ohne zu Pisseln zu können verbringst. Bei anderen die eine 500-800 Blase haben könnte das ja schon größere Folgen haben, denke ich ... oder?


    Jedenfalls wünsche ich Dir nun weitere 9 Jahre ohne zwischen Fall mit deinem Schwimmbad .-)

    ]Urothelkarzinom der Harnblase meines Vaters
    6.12.2011 TUR-B pT2mindestens G3
    am 14.12.2011 radikale Zystektomie und Bildung einer Neoblase
    Befund:
    pt3a PTis G3 pN0(0/19)pL0 pV0 pn0 pR0 (local) G3 cM0

  • Hm, ich stelle mir gerade einen mit 3 Liter gefüllten Luftballon vor. Seeeehr inhomogen, da darfst Du nicht zu schnell um die Ecke gehen sonst reist es Dich von den Beinen.
    Also das Teil hat ja dann voll auf den Darm gedrückt, da mußt Du dich nicht wundern wenn es Dich auf den Zylinder treibt.
    Ich würde auch Deiner Theorie folgen wollen denn nach 9 Jahren eine Stenose ohne Vorwarnung, das kann ich mir nicht so richtig vorstellen. Bei einem regelmäßigen ISK könnte es sein aber Dat machst Du ja nicht.


    Jedenfalls wünsch ich Dir ein gutes Ergebnis, man geht ja immer trotz Optimismus mit einem schei ß Gefühl zum Uro.


    Halt die Ohren steif


    Balu

  • Danke für die guten Wünsche.


    Was ich vergessen habe, zu erwähnen :
    Natürlich hatte ich sofort, als ich die Praxis betrat, eine Harnprobe abgegeben.
    Für die erforderlichen 10 cm³ hatte ich schon mit Problemen zu kämpfen.
    Die Harnprobe wurde gleich untersucht, die junge Dame meinte, vor lauter weissen Blutkörperchen könne sie gar nichts anderes erkennen.
    Dies scheint auf eine Entzündung hinzuweisen.
    Vorsorglich nehme ich jetzt fünfmal jeweils eine Tablette eines Antibiotikums


    Der Harn, den ich abliess, war zähflüssig wie eine Emulsion.
    Und gerochen hat der, ogottohgott.
    Dat Mäusken tat mir richtig leid, da sie ja mein Pimmelchem mit dem Katheter in den Auffangbehälter halten musste, hi, hi....
    Eine Probe wurde für eine Harnkultur gezogen, deren Ergebnis ich wohl morgen erhalte.


    Übrigens wurde der Ablassvorgang mehrfach unterbrochen, jedesmal nach 600 cm³ für zehn Minuten.
    Man wolle meinen Kreislauf nicht unnötig belasten.
    Nach dem zweiten Mal intervenierte ich mit dem Hinweis, in der Wanne würde ich häufiger zwischen 1.500 cm³ und 2.000 cm³ rauslassen, ohne dass ich mich kreislaufmäßig belastet fühlte.
    Die letzten eineinhalb Liter wurden dann auf einmal ausgestrullt.....


    Seither habe ich keine Probleme mehr, heute morgen waren knapp 1.200 cm³ im Bettbeutel, recht hell, sauber und klar.
    Allerdings zwickt mich hin und wieder noch irgendetwas im Unterbauch....

  • vor lauter weissen Blutkörperchen könne sie gar nichts anderes erkennen.


    Ecke mein Engel
    da scheint tatsächlich das Wasser im Pool gekippt zu sein. Schwimmbecken werden gechlort, um dies zu verhindern, ich stelle mir gerade Ecke´s Neoblase inwendig blütenweiss vor............ :grinsen: :grinsen: :grinsen: :grinsen:
    Ecke gute Besserung :Ausruf1:

    :rolli: Krümelchen
    Tetraplegikerin seit 1990, Mainz Pouch I seit 2007

  • Hallo Ecki,


    da ich von Neoblasen wie Deiner überhaupt keine Ahnung habe, wünsch ich Dir für Morgen einfach mal Toi Toi Toi die Daumen sind gedrückt, daß das nur eine "Kleinigkeit" ist.


    Du weißt schon, daß bei Rauchern die Leukos nicht andocken können und deshalb doppelt und dreifach gezählt werden.


    Lieben Gruß Ricka

  • Dieses Thema enthält 15 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.