• hallo!


    ich habe seit mama´s neoblasen-op-spitalsaufenthalt vor 1,5 jahren kontakt mit ihrer damaligen bettnachbarin. besser gesagt, es entwickelt sich eine tiefe freundschaft. sie bekam damals auch eine neoblase (pt2g3) und hatte viele probleme damit. nach 1,5 jahren dauerkatheder und permanenten windeltragen, wurde sie nun im juli in würzburg operiert: stoma! bei uns traute sich keiner mehr drüber.


    nach 4 wochen spitalsaufenthalt wurde sie endlich entlassen (mensch, hab ich mich gefreut, sie endlich wiederzusehen). als sie heimkam stellte man im kh krems (wo sie damals die neoblase bekam) einen "ulcus" fest. jetzt, 2 wochen später, hat sie nun an 3 stellen einen ulcus. margit (so heißt sie) befürchtet nun, daß sie wieder nach würzburg muß - eine lange reise für eine 70jährige!


    meine frage: hatte das jemand von euch? gibts ein medi, daß hilft?
    ich bitte um rasche antworten, da ihr diese dinger schmerzen bereiten.


    danke u lg


    sigi

  • Hu hu Krümel, Ulcus ist ein Sammelbegriff für Geschwür und kann überall auftreten. Ich vermute mal das SIGI von einem Magengeschwühr spricht denn die Patientin hat letztendlich ein Stoma.


    SIGI bitte etwas deutlicher artikulieren und schreibe bitte genau wor der Ulcus sitzt.


    Balu

  • hallo Balu
    ein Ulcus bezeichnet in der Medizin einen „tiefliegenden Substanzdefekt“ der Haut oder einer Schleimhaut. Ich gehe deshalb nicht von einem Magengeschwür aus, sondern einem Defekt in der Nähe der Harnableitung. Deswegen habe ich ja auch nochmals nachgefragt :-)

    :rolli: Krümelchen
    Tetraplegikerin seit 1990, Mainz Pouch I seit 2007

  • Dieses Thema enthält 3 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.