Urostoma - Flugreise

  • Hallo Ihr Lieben,


    wir sind zurück von unserer sehr sehr schönen aber auch sehr anstrengenden Moskau- St.Petersburg- Städtetour, haben uns wieder in den Flieger getraut und alles hat super geklappt.


    Wie Werner es für die Flugreise beschrieben hat, haben wir das auch gemacht. Es hat uns sehr geholfen. Den gesamten "Bedarf" und ein bißerl Reserve für meinen Mann- einschließlich aller Sprays und Lotionen (habe ich von Hollister Proben-sprich kleine Menge schicken lassen) haben wir in einen kleineren Rucksack gepackt. Diesen mit einem Rot-Kreuz -Anhänger(aus dem Internet) versehen und als zusätzliches Handgepäck mitgenommen. Den Stoma-Pass gibts zwar in vielen Sprachen aber wir haben in ins Russische überetzen lassen, (machte uns eine Bekannte für einen kleinen Obolus in der VHS). Bescheinigung vom Arzt über Reisefähigkeit, (sehr sinnvoll für die Reisekrankenversicherung- falls ein Rücktransport notwendig wird) sowie einen Medikamentenplan- für die restlichen Wehwehchen. Ich habe zwar nachgefragt aber alle Fluggesellschaften erlauben Medical-Gepäck. Anmelden muß man nur radioaktive Substanzen und größere Sauerstoff-Flaschen. Unser Sanitätshaus hat uns noch mit Beinbeuteln und Strumpfartigerverpackung dafür versorgt, da wir nicht wußten wie es mit den öfflichen Toiletten bestellt ist. Aber mein Mann mußte sie nicht benutzen - klar das sind 10 und 5 Millionenstädte, da ist an jeder 2. Ecke eine sehr saubere Toilette natürlich für ein paar Rubelchen, aber die bezahlt man ja gerne. Die DIXI-Anlagen sollte man meiden - wie bei uns auch. Auch im Hotel hat alles gut geklappt- Boxspring-Betten, keine Holzrahmen, mein Mann hat den Bettbeutel in eine große Plastiktüte und in den Papierkorb gehängt. Alles bestens. Ja ansonsten gibt es nur noch zu sagen, die Reise war sehr sehr schön und sehr sehr anstrengend, da merkt man halt daß die Zeit nicht stehen bleibt. Wir hatten Reisdende dabei, die Älter und Jünger waren, aber viel viel schlechter Fuß waren. Eigentlich wollte ich nur sagen, der Bericht und die Ausführungen von Werner haben uns für die Reise ermutigt und sehr geholfen. Ich empfehle allen, die einigermaßen fit sind, sich durch Angst nicht abhalten zu lassen. Es klappt schon, wir sind nur alle viel zu zaghaft.


    Henry Ford sagte mal


    Es gibt mehr Leute, die kapitulieren, als solche, die scheitern.


    Ricka