Verstopfungen nach Hernie-OP`s

  • Hallo,


    ganz kurz zu meiner schon hier beschriebenen Geschichte:


    Unterzog mich am 13.09.2008 einer Blasenentfernung. Im Jan. 2009 die erste Bruch-OP und im Juli 2010 die zweite Bruch-OP. Bei der letzten wurde ein Netz eingesetzt.


    Seit ca. 2 Jahren habe ich nun den dritten, auch sehr großen Bruch. Die Versorgung hält super drei Tage und daher wird von einer OP abgeraten.


    Seit einiger Zeit habe ich aber immer wieder mal starke Koliken im Bauch und starke Schmerzen am Stoma, da sich der Stuhlgang anscheinend unter dem Stoma sammelt, sehr hart ist und nicht durchgeht. Um die Schmerzen zu bekämpfen nehme ich Novalgin und um den Stuhl kümmert sich Laxoberal.


    Aber diese Woche hatte ich es schon zweimal. Stand bis abends telefonisch mit meinem Urologen in Kontakt und jetzt geht es wieder. Diese Woche wird ein CT gemacht und ans operieren will keiner ran, da es mir sonst gut geht.


    Wer kann mir helfen, wie ich den Stuhlgang - vielleicht für längere Zeit - weich halten kann. Ich trinke täglich zwischen zwei und drei Liter. Die Darmspiegelung im letzten Jahr war ok.


    Man hat mir aber schon gesagt, dass ich sehr anfällig für einen Darmverschluß bin. Wenn ich dann Koliken bekomme (wo ich auch jedesmal brechen muss), dann stehe ich jedesmal tausend Ängste aus. Aber kein Fieber, keine Übelkeit und kein Kotbrechen, da denke ich wieder, es wird alles gut.


    Vielleicht hat jemand einen Rat für mich. Wäre sehr dankbar dafür.


    Danke


    Margot aus dem herbstlichen Allgu

  • Hallo Margot,


    Wer kann mir helfen, wie ich den Stuhlgang - vielleicht für längere Zeit - weich halten kann. Ich trinke täglich zwischen zwei und drei Liter. Die Darmspiegelung im letzten Jahr war ok.



    versuche es evtl. mal mit Indischen Flosamenschalen aus der Apotheke, nennt sich "Mucofalk Orange", schmeckt auch ganz gut.
    Das ist ein pflanzliches Quellmittel zur Stuhlregulierung.


    Ich nehme das seit Jahren mit bestem Erfolg bei täglicher Anwendung (ein Tütchen). Ist vielleicht einen Versuch wert.


    Gute Besserung !


    Gruß Ebs

  • Hallo,Margot!
    Wenn ich mit zu hartem Stuhl zu kämpfen habe trinke ich
    Buttermilch. Backobst oder Müsli bringen meinen Darm zwar auch in Gang, hab dann aber manchmal
    unangenehmen Blähungen .
    Hexe hat immer Brühe empfohlen.
    Alles Gute für Dich.
    Gruß aus der Heide
    Löwe

    Positiv denkend und lebenslustig nach - Radikaler Zystektomie mit Anlage eines Nabelpouches am 17.11.2005.

  • Hallo, hier ist Gisela,


    ich habe nach den TURB´s auch immer starke Verdauungsbeschwerden.
    Mir hilft da Magrocol. Das ist ein Pulver, das in Wasser gelöst getrunken wird,
    Im Krankenhaus hab ich zu jeder Mahlzeit eins bekommen, inzwischen reicht eins am Morgen.
    Das ist kein Abführmittel im üblichen Sinn,es lockert den Stuhl auf, schont aber den Darm, man kann es dauerhaft nehmen.
    Die leichtere Version sind Giprocol Kautabletten, wenn alles gut funktioniert, reichen die auch.
    Die Sachen sind apotheken-aber nicht verschreibungspflichtig..also selbst bezahlen..leider.


    Liebe Grüße und alles Gute
    vo :Bis Bald: n Gisela

    Diagnose 10/2012 distale Harnleiterenge links

    5/2013 Urethelkarzinom der Blase PT1/ G2 highgrade
    Mitomycin Instillationen von 10/2013 bis 10/2015
    3/2016 Reflux links drittgradig