3. TUR-B und ein paar Fragen

  • Hallo an alle,


    zuerst mal einen grossen Respekt an alle hier. Ich lese schon 1.5 Jahre fleissig mit, trotzdem sind noch ein paar Fragen offen.
    Betroffen ist mein Mann, da wurde man durch Blut im Urin auf die Tumore in der Blase aufmerksam(Mai 2012). Es handelte sich um vier TA - oberflächige Tumore, wovon einer recht gross war. Danach erfolgte eine Chemospülung. Sonst keine Therapie. Ich bin terminologisch nicht so bewandert, bitte entschuldigt wenn ich nicht die gewohnten Ausdrücke verwende.
    Im Juni dieses Jahres wurden bei der monatigen Kontrolle wieder 3 kleine Tumore entdeckt und entfernt. Keine Chemospülung.
    Kontrolle im September war ok, aber vor einer Woche hat man wieder 3 minimal kleine Tumore entdeckt. Die nächste TUR-B ist Anfang Januar.
    Soweit ich das verstanden habe ist mein Mann (44J.) ist in einer gefährdeten Risikogruppe (Gebäudereiniger), arbeitet täglich seit 12 Jahren mit Chemie (aromatische Amine) und ist Raucher.
    Nun zu meinen Fragen:


    Warum wurde nur beim ersten mal eine Chemospülung gemacht?
    Wäre dann die Gefahr des nachwachsens geringer gewesen?
    Das ist nun die dritte OP, wie oft müssen wir noch mit dem nachwachsen rechnen?
    Was kann man noch tun, damit die Gefahr des nachwachsens verringert wird?
    Müsste man umliegende Gewebe oder Organe auf Karzinome untersuchen lassen?
    Ist das normal, dass er immer so müde und abgeschlagen ist?


    Ich weiss, dass wir hier ein "leichter" Fall sind, aber man hat doch angst.


    lg Pulci

  • Hallo Pulci,


    wenn es möglich ist, solltest Du zunächt hier den kompletten Befund einstellen. Eben die Werte, welche die pathologische Untersuchung ergeben hat. Danach erst wird man Dir verlässlich und seriös raten können.


    lg wolfgangm

    pT4 a, G 3 und CIS, sechs Zyklen Chemotherapie, Gem/Cis


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Hört sich für mich an wie pTa G3, so häufig wie die wiederkommen. Schau mal nach was da genau steht.
    Richtig, nach jeder TUR-B sollte man eine Mito (Chemo in die Blase) machen. Warum, wieso, weshalb, klicke hier
    Innerhalb eines Jahres, 3 mal Rezidive, brandheiß. Wäre sie von harmloserer Natur (G1-G2) kämen sie nicht so oft wieder. Im Januar /2014 auf jeden Fall darauf bestehen das die TUR-B unter Hexvix erfolgt. Absolut wichtig, unbedingt darauf bestehen. Und die Mito Spülung nicht vergessen, vorher anfragen ! Wenn die das nicht können, anderes Krankenhaus aufsuchen. !


    Was ist Hexvix ?


    Hier klicken; Info 1


    Hier klicken; Info 2


    hier Klicken; Info 3 (Video)


    Gruß Rainer

  • Hallo,


    danke derweil für die Infos! Suche die Befunde raus, hab sie nach dem Siedeln irgendwo weit hinten verstaut. Zudem wir ja hofften, es nicht mehr zu brauchen. :-(


    lg Pulci

  • Bei so vielen Rezidiven muss meiner Ansicht nach unbedingt eine Chemo(Instillations)-therapie (mit Mitomycin) erfolgen....Auch nach jeder Tur-B sollte eine Mitospülung stattfinden...


    Wird das G2 genauer beschrieben? Irgendwelche Bemerkungen zur Differenzierung der Zellen? "mäßig bis gut" oder sowas?


    Hat/Hatte Dein Mann eine Harnöhrenverengung, wurde eine Schlitzung (Meatotomie) durchgeführt?

  • Dieses Thema enthält 27 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.