Beutel oder Pouch

  • Hallo liebes Forum, ich bin neu hier und weiß ja eigentlich garnicht wie ich anfangen soll, ich habe Prostatakrebs , OP war 2005, seit 2009 habe ich ein Rezidiv in der Harnblase muskelinvasiv mit Befall des linken harnleiter-Eingangs in die Blase . (Stent seit 2012)
    Nun kann ich mich laut Aussage des Prof. zwischen Bestrahlung oder OP mit Anlage eines Pouch oder Urostoma( Beutel) entscheiden.
    Meine Frage :
    Welcher Harn Abfluß belastet den Körper im Laufe der Jahre eigentlich mehr, Beutel oder Pouch ?
    Ich bin 56 Jahre , sportlich, schlank, und selbstständig.
    Vorab würde mir ja ein Pouch eher zusagen (nicht sichtbar) aber ich weiß ja nicht welche belastenden Therapien noch auf mich zu kommen und ich dann ein gut funktionierts Imunsystem brauche.


    LG klausi

  • Hallo Klausi,


    Ich trau mir eine vergleichende Analyse nicht zu. Von den zwei Ableitungen, die ich hatte bzw. habe (Einleitung der Harnleiter in den Dickdarm und Mainz Pouch 1) , ist mir der Pouch sehr viel lieber. Es gibt beim Pouch ein gewisses Risiko der Blutübersäuerung, das es beim Stoma nicht gibt, andere Beeinträchtigungen des Immunssystems sind mir nicht bekannt.


    Alles Gute
    Hans

    1990: Blasenkrebs und Zystektomie mit 30.
    2008: Umbau der Harnableitung in Mainz Pouch 1.
    Sehr zufrieden damit, praktisch keine Einschränkungen. :thumbsup:

  • Hallo, Massa!
    Ich kann Dir nur meine persöhnliche Erfahrung mitteilen.
    Ich lebe seit 2005 mit meinem Mainz Pouch 1. Heute bin ich 58 Jahre alt, arbeite nach wie vor in
    meinem Beruf und hab Flausen im Kopf.
    Ich habe eine große Lebensqualität, es geht mit gut.
    Seit einiger Zeit muß ich Medikamente gegen hohen Blutdruck einnehmen(erblich vorbelastet).
    Alles Gute
    Löwe

    Positiv denkend und lebenslustig nach - Radikaler Zystektomie mit Anlage eines Nabelpouches am 17.11.2005.

  • Hallo Hans,
    Danke für deine Ehrfahrungswerte und den Vergleich zur Harnableitung über den Dickdarm.


    Hallo Löwe,
    auch Dir Danke , Du hast den Pouch ja schon über 8 Jahre. Schön zu hören daß du Deine Lebenslust und positive Einstellung behalten hast. Das ist mir auch schon sehr sehr wichtig.


    Euch Beiden weiterhin Alles Gute und das Alles so bleib wie es ist.


    lg klausi

  • Hallo, Massa!
    Ich bins nochmal.
    Im Vorgespräch der OP hatte ich meinen Mann an meiner Seite. Das war gut so, weil ich vieles nur wie durch einen Schleier wahrgenommen habe.Ich kannte das Forum noch nicht und hatte somit keine Ahnung. Er stellte dann auch die Frage in den Raum - Was , wenn meine Frau den Katheter nicht mehr allein setzen kann???????????????????????
    Dr. Leitenberger erklärte uns, dass der Pouch dann in ein Urostoma umgewandelt werden kann.
    Belastende Therapien habe ich durch den Pouch in den ganzen Jahren nicht benötigt. (Chemo brauchte ich halt , weil Lymphknoten befallen waren). Bisher wurde mir einmal B12 in Form einer Spritzkur verabreicht. Schwierigkeiten könntest Du durch den Darm bekommen. Der ist erstmal erheblich verärgert. Das zeigte sich bei mir entweder durch starke Blähungen <X oder durch Spontandurchfälle. :cursing:
    Mit der Zeit weiß man, was der Körper verträgt und was man meiden sollte.
    Wenn Du weitere Fragen hast, dann stell sie ein. Nochmal, ich schreibe hier nur über meine persönlichen Erfahrungen.
    Gruß vom Löwen aus der Heide

    Positiv denkend und lebenslustig nach - Radikaler Zystektomie mit Anlage eines Nabelpouches am 17.11.2005.

  • Hallo Massa,


    ich hab auch noch einmal nachgedacht. Mir geht es mit dem Pouch so richtig gut, meine wöchentlichen Fixpunkte (wenn ich denn gerade nicht durch die Welt reise) sind Basketball und Familien-Sauna. Hab dabei und eben auch sonst wirklich keine Einschränkungen. Wichtig scheint zu sein, dass das Team, das dich operiert auch wirklich viel Erfahrung mit der Anlage von Pouches hat, die Bastelei mit Nippel und Reflux-Sicherung ist diffizil.


    Alles Gute, auch mit deiner Entscheidung
    Hans

    1990: Blasenkrebs und Zystektomie mit 30.
    2008: Umbau der Harnableitung in Mainz Pouch 1.
    Sehr zufrieden damit, praktisch keine Einschränkungen. :thumbsup:

  • Dieses Thema enthält 14 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.