blasentumor mit 49 weiblich

  • Ich wende mich an dieses forum in der Hoffnung auf eine Antwort. Ich 49 und habe die schreckliche Diagnose blasentumor erhalten Fakt ist daß die blase entfernt werden muss nun muss ich mich für eine Methode entscheiden und weiß nicht welche in meinem alter die richtige bei einer Frau ist. Bitte eure Hilfe
    Danke im voraus
    Kummer 2014
    ps: hoffe dass ich nun dem richtigen forum bin

  • Hallo Kummer, wir haben es ja geschafft richtig zu landen.


    Wenn die Diagnose schon feststeht, Du also schon eine TUR-B hinter dir hast, dir geraten wurde die Blase entfernen zu lassen ist es für uns wichtig die genauen Diagnose Daten zu erfahren. Schau mal in den letzten Bericht, da muss was stehen von pTx Gx hight Grade, Low Grade, Nx, Mx, Lx wobei hier das x immer für eine Zahl steht.
    Wenn Du das nicht ausfindig machen kannst (was Du aber unbedingt wissen solltest !!) können wir hier auch nur bedingt was raten. Mit 49 Jahren solltest Du eigentlich noch eine Neoblase mit natürlichem Ausgang bevorzugen.
    Jetzt kommen aber die vielen Wenn´s und Aber.. (kommt eben auf die genaue Diagnose / Histologie an)


    Gruß Rainer

  • Hallo Kummer,
    ich habe im anderen Thread gelesen, daß Du in Augsburg operiert wirst. Mein Mann hat im Klinikum nur die Chemo gemacht( Op in München) Nehme mal an, Du gehst ins Klinikum. Wenn ja, dann lass Dir einen Termin bei Fr.Dr. Weckermann geben. Sie ist die Chefärztin der Urologie und sehr kompetent. Ist auch sehr menschlich und nimmt sich Zeit für die Patienten.
    Trotzdem wäre Deine Diagnose sehr wichtig. Hat die ein Urologe gestellt oder das Klinikum? Laß Dich nicht auf eien Termin festnageln, wenn Du nicht genügend aufgeklärt bist und nicht weißt wie und was geschiet. Es soll zwar meist zügig gemacht werde, aber auf ein ein paar Tage kommt es nicht an.
    Ach übrigens, Du kannst das Mitglied Mila anschreiben, sie hat im Klinikum einen Pouch bekommen.
    Wenn du noch Fragen hast melde Dich einfach
    Lieben Gruß Ricka

  • Liebe Kummer,


    ich bin im Augsburger Klinikum operiert worden und hab einen Mainz Pouch 1 bekommen (Neoblase war leider nicht möglich, da die Harnröhre befallen war). Mich hat die Chefärztin operiert - OP war am 21.03.2013. OP und Versorgung im Krankenhaus waren prima - auch die Pfleger und Schwestern waren alle kompetent und sehr fürsorglich - da herrscht einfach eine angenehme Stimmung auf der Station. Einzig die Nachbetreuung war nicht so optimal - dafür ist die OP Mainz Pouch 1 dann wohl doch zu selten dort. Da würde ich dir auf jeden Fall raten dir eine gute AHB auszusuchen, die dir, falls du einen Mainz Pouch 1 bekommst, mit Rat und Tat zur Seite steht. Ich hatte weder bei der Chefärztin, noch bei den anderen Ärzten oder den Schwestern und Pflegern das Gefühl nur eine Nummer zu sein.


    Ich habe auch im Vorfeld lange überlegt, ob Neoblase oder Mainz Pouch 1 (letztendlich waren all die Überlegungen bei mir ja völlig für die Katz ;-)), aber ich hätte bei Fr. Prof. Dr. Weckermann auch das Vertrauen gehabt, dass sie das mit der Neoblase gut hinbekommen hätte.


    Ich kann mit der neuen Harnableitung gut leben - ich hab zwar Probleme mit Verwachsungen und bin noch nicht ganz schmerzfrei, aber ich denke, das lässt sich noch in den Griff bekommen. Ansonsten läuft bei mir nichts aus - man sieht die Öffnung kaum und ich kann wirklich wieder alles so machen wie früher. Ich war nach der OP recht schnell wieder fit, auch wenn ich in den ersten Tagen nach der OP daran gezweifelt habe.


    Frag, wenn du was wissen willst. Ich - viele hier wissen nur zu gut, was in dir vorgeht.


    Liebe Grüße


    Mila

  • Hallo Ricka und Mila
    Sorry dass ich mich erst heute melde aber in den letzten Tagen bekomme ich soviele Informationen welche ich alle erst einmal verarbeiten muss.
    Euch schon mal vielen Dank für Eure Beiträge.
    Ich bin sehr glücklich dass ich jemanden gefunden habe der mit Augsburg Erfahrungen gemacht hat.
    Da mein CT keine Metastasen zeigte hoffe ich nun dass das auch noch bei meiner OP so sein wird.
    ich werde am Freitag nun das Gespräch mit dem Oberarzt haben und da wird die Entscheidung fallen welche Methode angewendet werden wird.
    da ich jetzt schon sehr viel positives über den Mainz Pouch gelesen habe kann ich mich auch langsam damit anfreunden.
    ich hoffe auch dass ich ganz schnell fit werde und schnellstmöglich wieder nach Hause darf. Ist es wichtig direkt im Anschluss auf eine Reha zu Gehen und welchen Ort könnt ihr empfehlen?
    Mila wie schnell konntest du den Alltag wieder meistern? Ich stelle mir alles so schrecklich vor da sich mein Mann vor über einem Jahr von mir getrennt hat und ich mich nun so hilflos fühle und große Angst davor habe wie ich das schaffen soll und Angst vor der Zukunft habe.


    Liebe Grüße
    Kummer

  • Liebe Kummer,


    ich würde dir eine AHB sofort im Anschluss empfehlen. Da ich die AHB danach ausgesucht habe, wo ich Mann und Kind mitnehmen kann, war ich in Freyung. Für meine Erkrankung war ich dort völlig fehl am Platz, aber das war mein eigener Wunsch. Mit der AHB-Suche können dir andere sicher besser helfen. Mir persönlich hätte Unterstützung im Umgang mit dem Mainz Pouch 1 in der AHB sicher sehr gut getan, denn ich war doch in vielem noch unsicher.


    Kräftemäßig war ich in der AHB schon wieder recht fit. Wir haben da schon Wanderungen von mehreren Stunden unternommen - langsam und gemütlich, aber ich hab das gut geschafft. Ich war allerdings auch 5 Wochen im Krankenhaus (durch einen Fieberschub hat sich das verzögert). Auf AHB war ich auf eigenen Wunsch nur 2 Wochen. Danach ging mein Mann wieder arbeiten und ich war mit Hund und Kind alleine zu Hause. Bis auf das nicht-heben-dürfen konnte ich eigentlich alles wieder machen.


    Wenn du möchtest und dir das gut tut, komme ich dich gern im Krankenhaus besuchen.


    Frag, wenn du was wissen willst.


    Jetzt geh ich den FCA anfeuern! :-)


    Ganz liebe Grüße


    Mila

  • Dieses Thema enthält 8 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.