Minimalinvasive Operationsverfahren in der Urologie

  • Blick durchs Schlüsselloch -- Minimalinvasive Operationsverfahren in der Urologie
    Minimalinvasive Operationsverfahren werden in vielen Bereichen eingesetzt, denn ihr Vorteil ist klar: Winzig kleiner Schnitt, riesengroße Wirkung. Dabei kommt ein Endoskop zum Einsatz, das es durch eine Kombination aus Optik mit Vergrößerungssystem und Lichtquelle ermöglicht, Organe von innen zu untersuchen. Auf Bildschirmen können die Strukturen betrachtet und bei Bedarf mit einer zum Endoskop gehörigen Elektroschlinge entfernt werden. Prof. Dr. Christian Wülfing, Chefarzt der Urologie der Asklepios Klinik Altona, erklärt, bei welchen Verfahren der Diagnostik und Therapie das Endoskop in der Urologie zum Einsatz kommt, was bei einer Bauchspiegelung (Laparoskopie) zu beachten ist und welche Vorteile die kleinen Schnitte haben. Zudem wird darüber gesprochen, wann eine offene Operation sinnvoll ist.