Hallo an alle (pTa low.-grade (G2a)

  • wollte mich kurz vorstellen,


    bin 37 Jahre alt und erhielt am 03.04.2014 die Diagnose Blasenkrebs. (pTa low.-grade (G2a) Seitenwand rechts)


    Am 04.04.2014 wurde bei der TUR-B ein Teil des 100g großen/schweren Tumors entfernt. Da bei der OP
    meine Blase perforiert wurde, brachen die Ärzte die OP ab und bestellten mich am 14.05.2014 zur TUR-B-Nachresektion
    wieder ins KH. Die zweite OP lief ganz gut und der Rest des Tumors konnte entfernt werden. Im Anschluss der OP wurde
    eine Mitomycin-Frühinstillationstherapie (40mg) durchgeführt. Leider entwickelte ich post-operativ einen Harnwegsinfekt
    der schlecht auf Antibiotika ansprach.

    Nun bin ich wieder zu Hause und warte auf die nächste Re-TUR-B OP am 25.06.2014.
    Hoffe dass dann alles in Ordnung ist und keine weiteren Tumorzellen gefunden werden.

    Gruß Marcus

  • Hallo Marcus, dann wollen wir dir auch mal die Daumen drücken das alles in Ordnung ist. Es ist schon erstaunlich das bei einem pTa die Blase perforiert wurde. Ein pTa liegt auf der Blasenschleimhaut auf und sollte relativ leicht abzutragen sein. Außerdem 100 gr schwer, also schon ein richtiger Brocken oder aber richtig großflächig, irgend etwas kann da nicht ganz stimmen.
    Wie war den die 2. Histologie ? Immer noch pTa ?


    Gruss Rainer

  • Hallo Rainer,


    nach Aussage der Ärzte kam es zur Perforation der Blase duch eine Bewgung meiner Beine während der OP. Scheinbar war die Narkose nicht
    stark genug und durch das Schaben an der Blasenwand wurde ein Nerv so lange gereizt bis dieser meine Beine zucken ließ.


    Der Tumor soll wie eine Koralle ausgesehen haben. Die Auflagefläche des Tumors berug ca. 4mm.


    Die zweite Histologie bestätigte die erste Diagnose.


    Gruß Marcus

  • Lieber Marcus,


    im Vergleich, mein damaliger erster Tumor war Apfelgroß und wog ca. 33 g wenn dein Tumor nun 100 g wog, so muss dieser mindestens Pampelmusen-Größe gehabt haben und damit sollte dein Blasenvolumen vor der OP fast gegen null gegangen sein.

    22.06.2012 erste [lexicon='TUR-B'][/lexicon] apfelgrosser [lexicon='Tumor'][/lexicon] wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite [lexicon='TUR-B'][/lexicon], diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte [lexicon='TUR-B'][/lexicon], 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte [lexicon='TUR-B'][/lexicon], ein [lexicon='rezidiv'][/lexicon] pTa G1

    „I am the master of my fate, I am the captain of my soul“

  • Hallo Andreas,


    leider trinke ich sehr wenig (etwa 3 Tassen Kaffee und 1 bis 2 Gläser Cola/Limo am Tag) und so habe ich nicht festgestellt das mein
    Blasenvolumen immer mehr abgenommen hat. Auch das ständige auf die Toilette gehen hat mich nicht stutzig gemacht. Da diese Entwicklung
    nur langsam vor sich ging ist mir nichts aufgefallen. Jetzt wo ich weiß was los ist weiß ich schon das es nicht normal ist das mann 1 Stunde nachdem man was getrunken hat auf die Toilette muß. Aber wie gesagt dadurch das sich das alles sehr langsam entwickelte ist mir nichts aufgefallen.
    Leider lag der Tumor so blöd vor dem Blasenausgang das er wie ein Filter die Blutbestandteile aus den Urin gefiltert hat und somit für mich nicht
    wirklich zu erkennen war das da etwas nicht in Ordnung ist. Zum Schluß setzte der Tumor den Blasenausgang zu so das ich kein Wasser mehr lassen konnte und vor lauter Schmerzen als Notfall ins KH kam.


    Gruß Marcus

  • Dieses Thema enthält 9 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.