Studie: BCG- Instillation Standardanzahl vrs. reduzierte Anzahl

  • Hallo, Ihr Lieben,


    ich habe mich entschlossen, an der mir angebotenen Studie teilzunehmen.


    In der Patienten-Info steht folgendes: In der vorliegenden Studie untersuchen wir daher die Wirksamkeit der derzeitigen standardmäßigen Anzahl von BCG-Instillationen im Vergleich zu einer reduzierten Anzahl von Behandlungen.
    Im Uniklinikum sagte man mir dazu, dass man sehr begründetet der Annahme sei, dass die reduzierte Anzahl die gleiche Wirkung bringt wie die Standardanzahl.


    Ich bin in der Therapiegruppe mit reduzierter Anzahl von Behandlungen: BCG-Instillationen werden also in der Woche 1, 2 und 6 (Zyklus 1), gefolgt von 2 Instillationen in der ersten und dritten Woche der Monate 3, 6 und 12 (Zyklus 2,3 und 4) durchgeführt ----> also insgesamt 9 Instillationsbehandlungen.


    Nachsorgeuntersuchungen (Blasenspiegelungen) in den ersten 2 Jahren alle 3 Monate, danach halbjährlich bis zum 5. Jahr.


    Obwohl ich mir über das potentielle Risiko im Klaren bin, dass die reduzierte Behandlung weniger effektiv sein kann, überwiegen für mich jedoch die positiven Aspekte: ständige Ansprechbarkeit; bereits beim ersten Gespräch konnte ich meine Blasenbeschwerden nach der TUR schildern, OP-Berichte wurden nachgesehen, nach der sehr massiven ersten TUR und der darauffolgenden zweiten wäre einfach nicht zu erwarten, dass ich meine Blase gar nicht spüre ----> seit diesem Gespräch geht es mir viel besser. Der ständige leichte Druck ist weg.


    Am Mittwoch soll es nun losgehen, ich lasse es auf mich zukommen.


    Heike

    1.TUR-BT am 1.6.15: pT1, pTa, [lexicon='Cis'][/lexicon] 2. TUR-BT am 29.6.15: kein Anhalt für Malignität. BGC-Instillationen ab 5.8.15 (reduzierte Version). 3. TUR-BT und Uretherpyleogramm am 17.12.15 - kein Nachweis von Tumorzellen im Resektat, aber im [lexicon='Urin'][/lexicon]. 24.6.16 Blasenperforation bei geplanter TUR, Urinzytologie: keine Tumorzellen . 4.TUR am 23.8.16: weder im Resektat noch im Urin Tumorzellen

  • Hallo Heike
    Woche 1 im Zyklus 1: Gehe davon aus, dass hier die erste Woche nach der TUR gemeint ist? Halte ich für verfrüht, da die Wunde noch offen ist...


    Ich hatte vor 13 Jahren auch eine reduzierte Anzahle von BCG Behandlungen. Gewollt. Von mir damals entschieden.


    Die letzen 4 oder 5 Behandlungen habe ich ausfallen lassen, da ich damals schon "wusste", dass es keine einzige Studie gab, die nachweist, dass der angegebene Standardzyklus richtig sei. Es war nur ein Behandlungsschema ohne Nachweis und ohne Sigifikanz gegenüber einer redzierten Anzahl.


    Ich gehe davon aus, dass deine Studie das beweisen wird.
    Also keine Angst. ich gehe sogar von einem Vorteil aus.
    Thomas

  • Hallo Heike, hallo Thomas,


    Heike meinte die erste Woche des ersten Zyklus (6 x wöchentlich) der BCG-Behandlung,
    nicht nach der TUR-B.
    Ich denke, wir machen gerne den Denkfehler: Viel hilft viel! Die Homöopathie hat es
    schon lange bewiesen, dass dem nicht so ist. Deshalb denke ich, dass dies ein guter
    Ansatz für eine schonendere Behandlung ist. Ziel ist ja, das Immunsystem auf Trapp
    zu bringen und nicht, die Blase zum geht-nicht-mehr mit BCG zu füllen.
    Liebe Heike, viel Erfolg! Ich gehe davon aus, dass die Wirkung die gleiche sein wird!!


    LG Andreas

    10/2012 1. TUR-B mit Perforation des Blasendachs - 12/2012 2. TUR-B Nachresektion - 03.2013 3. TUR-B erstmals mit HEXVIX - Dazwischen 6. Instillation mit BCG --- nach 03/2013 volles Programm BCG

  • Da kann ich eigentlich auch zustimmen.


    Meine Urologen empfielt auch BCG nicht zwingend volle 2 Stunden einwirken zu lassen.
    Man muss selber das richtige Maß finden.


    Ich lasse max 1,5 Stunden einwirken. Die Nebenwirkungen sind deutlich geringer. Die Blase reagiert trotzdem.


    Wie Andreas bemerkt : möglichst viel ist nicht gleich zwingen besser.


    Herbert

    Pta G3+cis 02/14. 2 Tur B 3Jahre Bcg

  • Also heute meine erste BCG-Instillation: die 2 Stunden waren kein Problem, hatte vor einer Stunde einen massiven Schweißausbruch, fühle mich aber sehr gut.


    Als ich heute früh im Uniklinikum aufschlug, war ich ziemlich deprimiert: beim letzten Wasserlassen zu Hause Brennen und auf dem Weg zur Urologie Druck auf der Blase. Der in der Sprechstunde abgelieferte Urin war auch sehr trübe, wieder waren (zuviel) Leukos drin, die Ärztin erwog schon, es wieder um eine Woche zu verschieben :(


    Aber dann hat sie nochmal herumtelefoniert, wieder war von der massiven TUR die Rede (über die Hälfte der Blasenschleimhaut wurde abgetragen), schließlich doch die Entscheidung: heute geht´s los. Mir wurde dann gesagt, dass man bei leichter Entzündungsreaktion durchaus die Instillation machen kann, problematisch ist es eben beim ersten Mal, da man ja überhaupt keinen Anhaltspunkt hat, wie man reagiert.


    Jedenfalls musste ich nochmal Urin abliefern (die Erstprobe war inzwischen weggeworfen worden), da hat es weder gebrannt und der Urin war völlig klar . Das BCG-Zeug habe ich in der Blase nicht gespürt, kein Brennen, kein Harndrang. Zu Hause hätte ich die 2 Stunden beinahe verlängert, es war alles als hätte ich nie Blasenbeschwerden gehabt.


    Gegen die Entzündung habe ich nochmal Ciprofloxacin bekommen, ich hoffe, dass wir das in den Griff bekommen.


    Hätte nicht gedacht, dass ich heute Nachmittag in so guter Stimmung bin :)


    Heike

    1.TUR-BT am 1.6.15: pT1, pTa, [lexicon='Cis'][/lexicon] 2. TUR-BT am 29.6.15: kein Anhalt für Malignität. BGC-Instillationen ab 5.8.15 (reduzierte Version). 3. TUR-BT und Uretherpyleogramm am 17.12.15 - kein Nachweis von Tumorzellen im Resektat, aber im [lexicon='Urin'][/lexicon]. 24.6.16 Blasenperforation bei geplanter TUR, Urinzytologie: keine Tumorzellen . 4.TUR am 23.8.16: weder im Resektat noch im Urin Tumorzellen

  • Hallo Heike,
    Schön das du die 1 auch so gut vertragen hast. Wünsche dir weiterhin alles Gute und viel Erfolg.
    Drücke dir die Daumen.
    Lieben Gruß
    Isabell

    seit Kindheit immer wiederkehrende Blasenentzündungen
    - Okt 2014 [lexicon='Mikrohämaturie'][/lexicon] - April 2015 Urologe [lexicon='Tumor'][/lexicon] bei [lexicon='Blasenspiegelung'][/lexicon] gesichtet
    - 05.05.15 erste TurB PT1 G2 high grade - 26.06.15 Nachresektion: [lexicon='CIS'][/lexicon]
    - 03.08.15 Start [lexicon='BCG'][/lexicon] Immuntherapie 10x bis 05.10.15
    - 05.11.15 Blasen-MappIng unter Hervix
    Keine Auffälligkeiten mehr, [lexicon='Bcg'][/lexicon] monatlich
    - 10.06.16 [lexicon='TUR-b'][/lexicon] und 02.06.2017

    Keine Auffälligkeiten

  • Dieses Thema enthält 75 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.