Tauchen mit Neoblase - Erfahrungen gesucht?

  • Hallo zusammen,meine Mom ist leidenschaftliche Taucherin und hat nun Angst diesem Hobby nicht mehr nachkommen zu können, da sie seit zwei Wochen eine Neoblase hat.
    Natürlich muss sich alles andere erst mal einspielen aber diese Frage liegt ihr auf der Seele.Sie kommt jetzt erst einmal in Kur und es wird sicher noch eine ganze Weile dauern, bis sie den nächsten Urlaub antreten wird,trotzdem würden wir gerne wissen ob es Erfahrungen mit dem Sporttauchen gibt.Der behandelnde Arzt musste sich da geschlagen geben, da er bisher keinen Taucher behandelt hat und deshalb keine brauchbaren Informationen zu dem Thema hat.Drum würde der Arzt eine Kölner Klinik auch gerne eine Studie zu dem Thema machen, um in Zukunft Frage zu dem Problem beantworten zu können.LG Tina

  • Liebe Tina,


    diese Fragen kann Dir nur ein Taucherarzt wirklich beantworten, denn neben der eigentlichen Wundheilung gibt es da noch vieles mehr zu beachten:


    - Durchfälle infolge der Neo - Blasen - OP
    - Harn - Inkontinenz
    - Blähungen ... ja der Darm ist nicht mehr so wie vorher ... und auch diese "Gasbildung" kann ein Ausschlusskriterium sein
    - ebenso ein Harnverhalt (Hyper-Kontinenz)


    somit ist da eine pauschale Aussage für uns unmöglich.


    Gruss
    AndreasW

    22.06.2012 erste [lexicon='TUR-B'][/lexicon] apfelgrosser [lexicon='Tumor'][/lexicon] wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite [lexicon='TUR-B'][/lexicon], diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte [lexicon='TUR-B'][/lexicon], 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte [lexicon='TUR-B'][/lexicon], ein [lexicon='rezidiv'][/lexicon] pTa G1

    „I am the master of my fate, I am the captain of my soul“

  • Guten Morgen Tina,
    sei herzlich begrüßt hier im Forum. Die OP hat Deine Mutter hinter sich und wird nun vermutlich eine AHB (Anschlussheilbehandlung ) absolvieren. Hier geht es ja primär darum, die OP Folgen zu überwinden und die Kontinenz in den Griff zu kriegen. Es bedarf aber doch einiger zusätzlicher Informationen. Zum Beispiel der Befund nach der OP. Chemotherapie ja oder nein? In welchem Lebensalter steht Deine Mutter? Grundsätzlich gilt doch, dass der /die Betroffene sich versucht. Sport treiben viele Erkrankte nach der Zystktomie. Auf das Maß wird es ankommen. Schnorcheln oder Tiefseetauchen?


    Sie selbst wird dann erkennen was sie sich zumuten kann und will. Zunächst aber gilt es die körperliche Stabilität wieder herzustellen.


    Liebe Grüße
    Wolfgang

    pT4 a, G 3 und CIS, sechs Zyklen Chemotherapie, Gem/Cis


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Sie selbst wird dann erkennen was sie sich zumuten kann und will. Zunächst aber gilt es die körperliche Stabilität wieder herzustellen.


    Hier muss ich Dir widersprechen lieber Wolfgang, denn es gibt eine ganze Reihe von Ausschlusskriterien die beim Tauchen beachtet werden müssen, da wir alle keine Tauchmediziner sind, halte ich es für gewagt, hier eine Empfehlung auszusprechen.


    Siehe:


    Kontraindikationen Sporttauchen nach Empfehlungen der GTÜM, ÖGTH, SGUHM zusammengestellt von: Dr. Gregor Dietze Überlingen am Bodensee
    Sie erfüllen nicht den Anspruch auf Vollständigkeit oder Instruktionen - sie sind Empfehlungen über vielfältige Erfahrungen von Tauchmedizinern und ersetzen keine individuelle Beratung.
    Innere Organe
    Absolute Kontraindikationen:
    dekompensierende Stoffwechselerkrankungen (z.B. Phäochromozytom generell), alle relevanten entzündlichen Erkrankungen
    alle akuten Erkrankungen mit Gefahr eines Kollaps
    akute Durchfälle oder symptomatische Colitis
    florides Ulcus, oder nach mehrmaligen Gastrointestinalblutungen
    akute Anämien unklarer Genese, Thallasämie major generell
    Diabetes mellitus 1 und 2 mit schlechter Einstellung, Hypoglykämien in den letzten 2 Jahren
    bekannter Darmverschluß in Vorgeschichte, Operationen
    starke Blähungen oder andere Darmgase
    Leistenbrüche nicht reponierbar oder schmerzhaft
    akut symptomatisch Steinleiden, Uretersteine generell
    Prostataerkrankungen mit rezidivierender Harnretention
    deutliche Niereninsuffizienz, Hämodialyse
    Operationen ohne ausreichende Wundheilung
    nicht ausreichend behandelte Störungen einer verstärkten Gerinnung, Kryoglobinämie generell


    Relative Kontraindikationen:
    stabile leichte Stoffwechselerkrankungen ohne Gefährdungspotential
    alle stabilen chronischen Erkrankungen bei guter Leistungsfähigkeit
    Adiposits, starkes Übergewicht mit hoher Fettmasse da erhöhte Inertgasanreicherung !
    deutliche Miktionsstörungen jeder Art
    bekannte urologische Missbildungen auch mit guter Funktion, symptomfreie Nierensteine, nach Nierentransplantation
    Niereninsuffizienz (KreaClearance > 20) und guter Leistungsfähigkeit
    nichtsymptomatische Leistenbrüche, oder nach Operation
    Darmverschluß mit Adhäsiolyse und Beschwerdefreiheit
    allenfalls milde Blähungen oder andere Darmgase
    ausgeheilte oder therapierte Ulkuskrankheit ohne Beschwerden
    bekannter Diabetes mellitus bei erfahrenen und disziplinierten Sporttauchern mit zuverlässiger und guter Einstellung, bekannte Signalzeichen einer Hypoglykämie
    Operationen mit ausreichender Ausheilung und guter Leistungsfähigkeit
    bekannte akute Anämie bei guter Leistungsfähigkeit
    schlecht eingestellte Antikoagulation, ausreichend behandelte Thrombophilie

    22.06.2012 erste [lexicon='TUR-B'][/lexicon] apfelgrosser [lexicon='Tumor'][/lexicon] wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite [lexicon='TUR-B'][/lexicon], diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte [lexicon='TUR-B'][/lexicon], 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte [lexicon='TUR-B'][/lexicon], ein [lexicon='rezidiv'][/lexicon] pTa G1

    „I am the master of my fate, I am the captain of my soul“

  • Liebe Tina,


    Deine Mutter gehört als leidenschaftliche Sporttaucherin sicher dem Tauchsportverband an.
    Dort kann sie bei den Mitgliedern bestimmt mehr erfahren. Und einen erfahrenen Sportmediziner-der die Taucher betreut gibts da auch.
    Der hat vielleicht auch schon eine Studie :-D
    Liebe Grüße , Ricka

  • Lieben Danke schon mal an alle.Ich habe eine Nummer vom Taucherverband bekommen, dort werde ich mich mal melden...Würde dann noch mal einen Beitrag leisten...

  • Dieses Thema enthält 3 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.