Mein Sohn hat mit 19 Jahren Blasenkrebs bekommen.

  • Guten Morgen
    Seit letzter Woche war ich hier stille Mitleserin und war noch nicht sicher, ob wir selber bald betroffen sind. Kurz zur Geschichte:
    Mein Sohn hatte Mitte April plötzlich Urin im Blut. Der Hausarzt hat ihn untersucht und es wurde eine Blasenentzündung diagnostiziert. Also wurde er mit Antibiotika behandelt und
    die Entzündung verschwand wieder. Schon damals, haben uns viele Leute darauf aufmerksam gemacht, dass so junge Leute und vor allem keine Männer eine Blasenentzündung bekommen und man das weiter abklären müsse. So wurde also vor knapp zwei Wochen ein Ultraschall gemacht. Im Ultraschall wurde dann auch etwas gefunden, was da nicht hingehört. Da wir in unserem Bekanntenkreis einen Urologen kennen, der auf dies spezialisiert ist, haben wir rasch einen Termin bekommen. Letzen Freitag wurde dann zuerst ein Uro CT gemacht und dann hatten wir das Gespräch mit ihm. Er erklärte uns, dass es sich um ein Blutgerinnsel handeln könnte, da sei nach einer Blasenentzündung nicht ungewöhnlich. Es könne sich aber auch um einen Tumor handeln, was aber einfach unwahrscheinlich sei, weil er vom Alter her überhaupt nicht ins Schema passt.
    Nun gestern also die OP. Es waren für mich als Mutter ganz schlimm, zu warten und zu hoffen. Leider kam dann der Anruf, dass es sich doch um einen Tumor handelt, der bereits Aprikosengrösse erreicht hatte. Das Gespräch dann am Krankenbett meines Sohnes zusammen mit dem Urologen war sehr traurig und belastend. Er wird auf jeden Fall in sechs Wochen nochmals operiert und muss dann alle 3 Monate zur Blasenspiegelung. Ich weiss, dass hier im Forum jeweils die Stufe des Tumors angegeben werden muss, diesen wissen wir aber erst am Donnerstag.
    Der Arzt meinte noch zu mir, ihr Sohn wird daran nicht sterben, aber wir nehmen ihm die "Unbefangenheit" der Jugend weg!
    Ich habe im Forum niemand gefunden, der so jung war.... Was heisst das für ihn und sein ganzes Leben??


    Liebe Grüsse

  • Ja Lina, das hatten wir hier auch noch nicht.
    Wir müssen jetzt wirklich die Histologie abwarten, alles andere wäre jetzt spekulieren.


    Trotzdem wage ich mal eine Prognose. Aus dem was du beschrieben hast, ein grosser Tumor, in die Blase hinein, kann alles mögliche sein. Sitzt er "nur" auf der Schleimhaut, also ein pTa oder pT1 und ist er gering aggressiv also ein G1 dann denke ich das das ganze keine lebenslange Angelegenheit ist. Diese Art der Tumore kann man wirklich heilen.


    Trotzdem, eine erst einmal 5 jährige Nachsorge mit Blasenspiegelungen, Blutuntersuchungen ect. ist einzuhalten. Wird danach nichts mehr gefunden ist es mit dem Krebs vorbei.


    Können sich die Ärzte erklären woher und wie so ein Tumor in so jungen Jahren entstehen kann ? Das sollte und muss mal geklärt werden.


    Grus

  • Hallo Lina,


    mit 19 Jahren an Blasenkrebs zu erkranken, ist extrem ungewöhnlich. Blasenkrebs ist ehr ein Alterskrebs bzw. entsteht, wenn man sich sehr lange giftigen Stoffen (z.B. Rauchen) aussetzt. Ich selbst kenne auch keinen Fall, wo jemand in diesem Altersbereich erkrankt wäre.
    Ich möchte hier aber insgesamt auf deinen Beitrag eingehen:


    Hausarzt:
    Wir erleben es häufig, das Hausärzte die Symptome falsch einschätzen und erstmal von einer Blasenentzündung ausgehen und Antibiotika verschreiben, statt den Betroffenen Patienten zu einem Facharzt "Urologen" zu überweisen, damit es wirklich vernünftig abgeklärt werden kann, woher das Blut im Urin kommt.
    Ich möchte Dir auch sagen, warum ich dieser Meinung bin, Blasenkrebs "blutet" nicht dauerhaft - sondern nur "ab und an mal", sodass bei falscher Diagnose hier unter umständen Jahre vergehen könnten, bevor die Richtige Diagnose und eine entsprechende Behandlung erfolgt.



    Urologe:
    Zumindest dieser hat richtig gehandelt und gründlicher untersucht und eine TUR-B veranlaßt.



    Wie geht es jetzt weiter:
    Alles steht und fällt mit dem histologischen Befund. Deshalb werde ich Dir etwas anhand dieser Graphik erläutern:




    2657-Blasenkrebs-JPG
    Blasenkrebs wird erstmal in zwei Arten unterschieden, den



    1. oberflächlichen Tumor mit den Stadien pTa ; pT1 und CIS



    2. den muskelinvasiven Tumoren ab einem Stadium pT2 bis pT4b



    Entsprechend unterscheidet sich auch die Behandlung der Tumoren, während bei einem oberflächlichen Tumor eine blasenerhaltende Therapie (ausser Sonderform CIS) durchaus möglich ist, muss bei einem muskelinvasiven Tumor anders gehandelt werden.



    Die Größe eines Tumors sagt nichts über sein Stadium aus, sodass sich daraus nichts ableiten läßt, ausser: Das der Tumor schon länger in der Blase gewesen sein muss, da Blasenkrebs ein recht langsam wachsender Tumor ist.











    Gruss
    AndreasW

    22.06.2012 erste [lexicon='TUR-B'][/lexicon] apfelgrosser [lexicon='Tumor'][/lexicon] wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite [lexicon='TUR-B'][/lexicon], diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte [lexicon='TUR-B'][/lexicon], 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte [lexicon='TUR-B'][/lexicon], ein [lexicon='rezidiv'][/lexicon] pTa G1

    „I am the master of my fate, I am the captain of my soul“

  • Danke Euch beiden für Eure Antworten. Ja ich glaube diese Diagnose ist etwa wie ein Sechser im Lotto! Ich hatte schon vor der der OP hier im Forum geschaut, ob ich jemanden finde, der so jung war bei der Diagnose und das machte mich dann zuversichtlich, leider ja fälschlicherweise.
    Der Urologe sagte uns gestern auch noch folgendes: Nur etwa 10% der Erkrankten bekomme nie wieder einen Tumor und somit sei die Chance gross, dass es wiederkäme. Durch die strengen Kontrollen, sollte man aber alles immer rechtzeitig erkennen. Er meinte aber zu unserem Sohn, dass weil er so jung sei, er bestimmt zwei Urologen in seinem Leben brauchen werde. Rainer hat ja geschrieben, wenn fünf Jahre nicht sei, sei es erledigt. Dies wurde uns nicht zu kommuniziert, sondern eben eher dass ihn das sein ganzes Leben begleiten werde.
    Ich glaube auf das "Warum" werden wir keine Antwort erhalten, werde aber den Arzt nochmals darauf ansprechen. Jetzt heisst es abwarten bis am Donnerstag.


    Liebe Grüsse
    Lina

  • Liebe Lina,


    Der Urologe sagte uns gestern auch noch folgendes: Nur etwa 10% der Erkrankten bekomme nie wieder einen Tumor


    Ganz so schlimm ist es nicht - oberflächliche Tumoren haben eine Rezidivwahrscheinlichkeit von ca. 70 % in den ersten 2 Jahren nach Erstbefund, ab dann verringert sich die Rezidivwahrscheinlichkeit weiter. Das ein Tumorrezidiv auftritt ist ansich nicht so schlimm, aber es kann eben auch zu einer Tumorprogression kommen. Das heißt, das aus einem G1 Tumor eben auch ein G3 werden kann - oder aus einem oberflächlichen Tumor bei einem rezidiv ein muskelinvasiver bzw. ein CIS.


    Somit ist es eben wirklich zwingend notwendig, in den ersten 3 Jahren aller 3 Monate zur Blasenspiegeung zu gehen, danach wird das Interval auf aller 6 Monate und nach dem 5 Jahr Tumorfreiheit auf einmal pro Jahr gesetzt. Dies dann Lebenslang (unsere Empfehlung)


    Wir alle wissen, das eine Blasenspiegelung nie schön sein wird, auch ich, der schon fast 20 Blasenspiegelungen hinter sich hat, mag diese Kontrolltermine nicht - aber sie sind und bleiben ein "notwendiges Übel".


    Gruss
    AndreasW

    22.06.2012 erste [lexicon='TUR-B'][/lexicon] apfelgrosser [lexicon='Tumor'][/lexicon] wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite [lexicon='TUR-B'][/lexicon], diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte [lexicon='TUR-B'][/lexicon], 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte [lexicon='TUR-B'][/lexicon], ein [lexicon='rezidiv'][/lexicon] pTa G1

    „I am the master of my fate, I am the captain of my soul“

  • Liebe Lina,


    gerade als Mutter muss das ein unglaublich doofes Gefühl sein. Es tut mir sehr leid das zu lesen und ich drücke euch fest die Daumen, dass alles gut ausgeht! Ich selbst bin 24 und der Verdacht auf Blasenkrebs ist bei mir gegeben. Am 13.06 bin ich beim Urologen. Dass dein Sohn so früh erkrankte, macht mir Sorge. Dachte bis dato auch eher an eine Krankheit, die ältere Leute betrifft.


    Toi toi toi euch :)8)

  • Dieses Thema enthält 119 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.