Vorgestellt hab ich mich, hier das Ergebnis pT2b pN0 pL0 pV0 R0 (lokal) G3

  • Hallo Mandelauge,


    sei herzlich begrüßt hier bei uns im Forum. Wie ich lese, steht die TUR-B bevor und somit reden wir zunächst von einer Vermutung. Dennoch ist es geboten, von Beginn wachsam zu sein. Es wird nach der TUR-B einige Zeit dauern, bis der pathologische Befund vorliegt. Erst dann, wenn dieser ein postives Ergebnis zeigen sollte ist es möglich einen Therapieansatz zu geben. Bitte lass Dir unbedingt den Befund in Kopie aushändigen und stell diesen dann zu gegebener Zeit hier ein. Die persönlichen Daten unbedingt schwärzen. Nur die genaue Befundung wird es möglich machen, Dir seriös und umfassend raten zu können.


    Liebe Grüße
    wolfgangm

    April 2009 CIS, bis Aug. 2009 6xBCG Instillation. Diagnose im Jan. 2010: Harnblasenkarzinom pT4a pTis L1 V0 pN1 pMx R0 G 3, Prostatakarzinom pT1a L0 V0 pN0 pMx R0 G 2 GL: 3+3=6 . Februar 2010 radikale Cystoprostatektomie mit Anlage eines Sigma Conduit. April bis Juli 2010 Chemotherapie 6 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Liebes Mandelauge,


    erstmal herzlich Willkommen in unserem Forum, auch wenn der Grund erstmal sicherlich kein sehr schöner ist. Zu dem "viel Blut im Urin" muss ich gleich erstmal etwas sagen, Blut ist ein sehr sehr guter Farbstoff, schon minimale Mengen genügen um aus Urin "Kirschsaft" zu machen.


    Nun aber ein paar Grundlegende Dinge zu Blasenkrebs:
    Hier im Forum wirst du fach - und auch sachgerecht beraten, zwar sind wir alle keine Ärzte und wollen diese auch nicht ersetzen - aber dennoch ist in diesem Forum sehr viel Wissen um dieser Erkrankung gebündelt.


    Die Harnblase ist in mehrere Schichten aufgebaut und deshalb unterscheidet man in oberflächliche und muskelinvasive Tumore

    Zu den oberflächlichen Tumoren zählen:
    - CIS
    - pTa
    - pT1
    zu den muskelinvasiven Tumoren zählen alle ab einem Stadium von pT2x


    Bei einer Blasenspiegelung kann man oftmals nicht einschätzen, um welches Tumorstadium es sich handelt, deshalb kommt es jetzt auf die Histologie der TUR-B an. Erst danach wissen wir, welche Behandlungsmöglichkeiten sich daraus ergeben.


    Weiterhin gibt es dann noch das Grading, welches angibt, wie nah die Tumorzellen noch an den Orginalzellen sind.
    Dabei gibt es zwei unterschiedliche System, laut WHO z.b. nur noch in low risk oder high risk oder die Bezeichnung G1, G2 oder G3.
    Bei G1 (low risk) - Tumoren, sind die Tumorzellen noch relativ nah am Orginal und somit noch nicht so stark mutiert. G2 - Tumoren können als low bzw. high risk eingestuft werden, hier ist die Zellveränderung schon deutlich zu sehen. Bei G3 - Tumoren erkennt man kaum noch die Originalzelle.


    Weiterhin gibt es mehrere Tumorarten, die in der Blase auftreten können, am häufigsten mit ca. 95% aller Fälle ist es das Harnblasenkarzinom aber auch seltene Tumoren wie das Siegelringkarzinom, Siegelringzellkarzinom, Urachuskarzinom sowie das Adenokarzinom können in der Blase vorkommen.
    Deshalb können wir erst nach dem Vorliegen der Histologie genaueres sagen.



    Zur TUR-B:


    Dies ist ein Eingriff, der unter Narkose durchgeführt wird, dabei versucht man mit Hilfe einer "Elektroschlinge" den Tumor vollständig zu entfernen, nach der OP wird die Blase mit einer Kochsalzlösung gespült, wenn der Urin wieder klar wird, wird die Spülung beendet und man kann das Bett verlassen, trägt aber weiterhin einen Katheder. Hier heißt es dann reichlich Trinken - je mehr, je besser - da dies die Wundheilung verbessert. Der gesamte Krankenhausaufenthalt liegt bei ca. 4-5 Tagen.


    In den nächsten Wochen kann es dann immer wieder zu Problemen mit der Blase kommen, z.b. Blut im Urin oder aber auch eine Blasenentzündung ist möglich. Hier sollte man nicht vergessen, das die Blase nach einer derartigen OP gereizt ist. Deshalb sollten wirklich in den Wochen nach der OP auf reichlich Flüssigkeitszufuhr geachtet werden, hier eignen sich am besten stilles Mineralwasser und Tee´s.



    Hexvix:


    In vielen Krankenhäusern besteht die Möglichkeit, das man die TUR-B unter PDD (Photo Dynamische Diagnostik) durchführt, hier wird ca. eine Stunde vor der OP das Medikament Hexvix in die Blase gegeben - dies ist ein Farbstoff, der sich in Tumoren anlagert und die Tumoren "rosa" leuchten läßt. Unter Blaulicht sind dann Tumor sehr gut sichtbar. Leider verzichten viele Kliniken auf den Einsatz, weil durch die Krankenkassen nur Fallpauschalen gezahlt werden.


    Sprich bitte nochmals mit der Klinik, ob Hexvix eingesetzt wird.


    Sollte während der OP ein Tumor gefunden werden, solltest du ebenfalls darauf bestehen, das eine Frühistillation mit Mitomycin erfolgt.



    Das war es erstmal mit ersten Informationen von mir.


    Gruss


    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • Ihr Lieben,


    zunächst nur kurz, da unterwegs, aber vielen vielen Dank für die ersten wichtigen Informationen :-)
    Ich werde mit der Klinik sprechen und mich auf jeden Fall hier wieder melden!


    Allen einen schönen zweiten Advent und liebe Grüße,
    Mandelauge

  • Servus Mandelauge,
    herzlich willkommen in der Runde der Gleichgesinnten,
    die TUR-B wirst Du sicherlich wie die meisten gut überstehen,
    wenn der anschließende Befund dann endlich da ist, hast Du dann die Basis um
    mit deinem Arzt alles weitere in ruhe abzustimmen.
    Ich wünsche gutes Gelingen morgen!


    Beste Grüße
    Peter

  • Hallo Mandelauge,


    herzlich willkommen im Forum. Ich kann mich den Anderen nur anschließen.
    Erst einmal die TUR-B und den Befund abwarten und dann mit deinem Arzt
    den weiteren Werdegang besprechen. Ich wünsche Dir alles gute.


    LG Epi

  • Ihr Lieben,
    bitte habt ein Nachsehen mit mir, ich war vollkommen im Klinik-OP-Diagnostik-Marathon gefangen... Aber jetzt ist es wirklich Zeit mich mal zu melden :)


    Die TUR-B wurde durchgeführt, leider mit schlechtem Ergebnis:
    Es konnte nicht alles entfernt werden, der Operateur sagte, er habe den Tumor nicht im Griff. Es ist/war ein Urothelkarzinom, Klassifikation mindestens pT2b G3.


    Es folgten, da große Sorgen der Ärzte, CT, Mammographie und Sonographie der Brust, sowie Abstrich Gebärmutterhals und Abtasten durch den Gynäkologen, aber alles Gott sei Dank zunächst ohne Befund.


    Der Chefarzt der Urologie kümmerte sich sehr liebevoll und engagiert und schaufelte den nächsten OP-Termin noch vor Weihnachten frei. Am 21.12. um 7:30 folgte dann schon die große OP.
    Der Halunke saß extrem günstig, ich hatte eine große Blase und so konnte trotz reichlich Schnittzugabe eine Teilresektion der Blase durchgeführt werden. Wären diese Eckpunkte nicht gewesen, hätte er alles entnommen. Ich hatte fest damit gerechnet und mich schon mit der Neoblase angefreundet.
    Der Chef hat persönlich operiert und den Ruf menschlich und fachlich unglaublich gut zu sein und sicher und schnell zu operieren. Ich kann das nur bestätigen: dieser Arzt hat goldene Hände und ein goldenes Herz. Nach 2,5 h OP gings gleich auf die Normalstation, keine Komplikationen, alles heilt schnell, bin schon wieder vor Silvester nach Hause und ohne Schmerzmittel.


    Einen Tag vor Heiligabend gabs die fürs erste erlösende Nachricht: pT2b pN0 pL0 pV0 R0 (lokal) G3, Exzision vollständig.


    Nächster Termin war am 04.01. bei meinem Urologen, ganz entspannt, da alle Proben in Ordnung.
    Ich soll jetzt alle drei Monate zum CT Abdomen und Thorax, sowie Zystoskopie, zusätzlich sonographische und laborchemischen Kontrollen.


    Das Forum ist super und hat mir sehr geholfen die Folgen abzuschätzen - mit der Teilresektion war ja so ersteinmal nicht zu rechnen.
    Vielen Dank dafür und vielen Dank für Euer Daumendrücken und die guten Wünsche, sie haben mir sehr geholfen :)


    Liebe Grüße an Euch alle, toll dass es diesen Ort zum Austausch gibt,
    Mandelauge


    @die Profis und aus gegebenem Anlass vor allem Wolfgangm: verschieben wir ins Forum muskelinvasiv? Bleibt der Titel? Was ist übersichtlich und praktisch? Ist zu ausführlich geschrieben, soll ich zusammenfassen? Fragen über Fragen :/

  • ...das ist ja mal eine gute Nachricht, das freut mich sehr für Dich.
    Ich wünsche Dir, dass auch jetzt alles ohne Komplikationen weiter verheilen kann und Du wieder ein fast normales Leben führen kannst.
    Schön, wenn es auch mal besser läuft als zuvor erwartet.


    LG
    DIne

    Schreibe für meinen Vater:
    27.04.16 1 TUR-B - Befund: PTaG2 L0V0
    02.06.16 2 TUR-B - Nachresektion - PTa low grade - vorwiegend Blasenhals
    21.07.16 3 TUR-B - PT2high grade L0V0
    13.10.16 Zystektomie und Conduit-Anlage
    24.10.16 PCN Insertion links
    29.10.16 OP nach Bauchdeckenbruch
    04.12. - 23.12 AHB in Bad Nauheim, PCN wurde vorher entfernt
    GdB wurde auf 100% festgelegt bis 2021

  • Liebes Mandelauge,
    dnake für's Melden und mit solchen großen Vorwärtsschritten.
    Rein vom zeitlichen Ablauf her ist es dann bei dir wirklich optimal gelaufen, jetzt heisst es Daumen drücken, dass es so gut bleibt :thumbsup: Die Entscheidung, eine Teilresektion durchzuführen dürfte auch in Anbetracht deines jungen Alters gefallen sein, toll, dass es auch geklappt hat.
    Verrätst du uns, in welchem Krankenhaus du warst / wer dich operiert hat? Gute Erfahrungen helfen den Nächsten bei der Entscheidung, von wem sie sich operieren lassen.
    Fährst du noch zur AHB - und wenn ja, wohin? Auf jeden Fall wünsche ich dir gute Erholung und schnelle Rückkehr ins Leben. Dabei lass dir aber unbedingt Zeit, die Psyche wird nun sicher auch noch ihren Tribut fordern.
    Ach ja, stell Antrag auf Behindertenausweis, mehr als 50% sollten drin sein und das gibt Kündigungsschutz, 5 Tage Zusatzurlaub und ein bisschen Steuerfreibetrag.


    Alles Liebe für dich.. und lass von dir lesen!
    Gruß Barbara

  • @Mandelauge ,


    schön, dass du jetzt die Zeit gefunden hast, hier einen kleinen Bericht rein zu stellen. Ich darf ja nicht mehr überrascht sein, da ich diesen Befund und alles weitere ja schon ein paar Wochen kenne.
    Dennoch, freue ich mich mit Dir. Du weißt ja, wie total ungewöhnlich eine Blasenteilentfernung bei einem Urothelkarzinom ist.
    Nun heißt es das Nachsorgeprogramm immer wahr zu nehmen, nicht das dieser ehemalige Bewohner sich wieder bei Dir einnesten will.


    Hast du schon eine onkologische Reha + Schwerbehindertenausweis beantragt??


    Gruss
    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • Liebe Barbara, lieber AndreasW,


    habt lieben Dank, dass ihr Euch so mit mir freut <3


    Ich wurde im Urbankrankenhaus in Berlin sehr gut und mitfühlend betreut.
    Die TUR B von Dr. Pokrzywnitzki, dem erfahrensten Operateur dafür, die folgende Teilresektion vom Chefarzt Prof. Ahmed Magheli, ein echtes Goldstück, fachlich wie menschlich. Der Assistenzarzt Dr. Kushner hat es mir im Diagnostikmarathon und in der Vorbereitung der OP alles sehr leicht gemacht, so kam das Lachen nicht zu kurz.
    Ein großer Dank gilt auch dem super gut gelaunten OP-Team, dass war sehr amüsant und den lieben und fleißigen Pflegern auf den Stationen.
    Ohne meinen Gynäkologen, der im Ultraschall etwas ahnte und mich am selben Tag zum Urologen schickte und diesen Urologen, Dr Wieskerstrauch, der auf einer Blasenspiegelung bestand (im Ultraschall von oben war nichts zu sehen) und mir sofort Magheli empfahl, wäre ich heute nicht so weit. Und natürlich Magheli, der innerhalb von 1,5 Wochen die große OP organisierte!
    In Summe nur vier Wochen von Verdacht bis erfolgreich raus - aber was für vier Wochen...!


    AHB lasse ich, ich bin hier in guten professionellen Händen, auch psychisch, und mag nicht wieder von zu Hause weg. Darf mich aber noch bei Schnee und Sonne auf dem Land erholen :) 
    Eine Reha werde ich ggfs. im Laufe des Jahres in Anspruch nehmen, Ausweis ist beantragt!


    @AndreasW
    Das stimmt, im geheimen haben wir schon geplaudert :D Mir ist die Ungewöhnlichkeit und mein Glück sehr bewusst, der Nachsorgeplan steht fest und am 21.3. steht die nächste Spiegelung, CT usw. an :S Sollten Spiegelungen ggfs. unter Hexvix erfolgen? Was denkt ihr?


    Seid lieb gegrüßt,
    Mandelauge

  • Hallo Mandelauge, :GLK:


    ich freue mich sehr mit dir, daß es mit der Blasenteilresektion geklappt hat. In Anbetracht deines jungen Alters ist das natürlich eine optimale Lösung.


    Bei mir war es auch die Gynäkologin, die beim Ultraschall etwas entdeckt hatte und mich gleich an den Urologen weiterleitete. Das ist jetzt genau diese Woche 4 Jahre her. Wenn sie nicht gewesen wäre, würde ich wahrscheinlich hier nicht mehr schreiben. Um so mehr haben mich deine Zeilen wieder mal bestätigt, wie aussagekräftig vaginale Ultraschalls sein können.


    Ich hoffe für dich, daß es mit dir stetig aufwärts geht und wünsche dir nur das Allerbeste. :Genau:


    LG Gabi

    Januar 2013: TUR B (pT2,G3)
    März 2013: radikale Cystektomie,Anlage Indiana Pouch,Nephrektomie li.
    Diagnose:Muskelinvasiver Blasentumor pT4a,pN0 (0/7),cM0,L1,V1,Pn1,G3,R1 (PD)
    Mai - September 2013 4 Zyklen Chemotherapie GEM/CIS


    Hoffnung ist eine Art von Glück, vielleicht das größte Glück, das diese Welt bereit hält.


  • Liebe Mandelauge,
    herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Blasenteilresektion! Ich wünsche Dir von Herzen, dass Deine Nachsorge-Ergebnisse sämtlich ohne Befund verlaufen.
    Für mich und sicherlich für einige andere Mitglieder des Forums wäre es sicherlich wichtig zu erfahren, wie die fachliche Begründung Deiner Ärzte zum durchgeführten Vorgehen formuliert ist. Normalerweise würde ja bei Deiner Tumor-Klassifikation eine Zystektomie durchgeführt.Warum genau wurde in Deinem Falle davon Abstand genommen?
    Liebe Grüße
    Morris48