Vorgestellt hab ich mich, hier das Ergebnis pT2b pN0 pL0 pV0 R0 (lokal) G3

  • Liebe Barbara und lieber Wolfgang,

    vielen lieben Dank!


    Ich war ja felsenfest davon überzeugt, vollkommen instabile Microsatelliten zu haben und hatte schon ein Forum für seltene Erkrankungen und mit eben diesem Thema HNPCC fest ins Auge genommen, halb auf dem Weg ein HNPCC-Profi zu werden =O ich bin ziemlich froh, dass ich das bleiben lassen kann!


    Am nächsten Montag steck ich die Füße schon in Ostseesand und das für drei lange Wochen.

    Habe beschlossen meinen Therapieplan kurz zu halten und durch ausgedehnte Strandspaziegänge zu erweitern. Das wird meine Kondition auf Vordermann bringen. Ich habe ja von zwei mal Treppensteigen in's 3.OG den Muskelkater meines Lebens in den Waden bekommen und mich daraufhin 3 Tage gar nicht mehr gerührt, weil sonst echt aua! So geht das nicht!


    Und wenn ich zurück bin, dann drücke ich Dich ganz fest und dann auch in echt, liebe Barbara :* von meinem Mann ganz liebe Grüße und mein Papa macht sicher was ich sage, er nennt mich schon Urologie-Profi ;)


    Liebe Grüße vom glücklichen Mandelauge

  • Liebes Mandelauge,


    es freut mich sehr für Dich, das es bei der genetischen Untersuchung zu keinerlei Auffälligkeiten gekommen ist - ich glaube, es war nicht nur ein Stein, der Dir vom Herzen gefallen ist - sondern es war schon "der Brocken" - den ich ganz deutlich wahr genommen habe.

    Nun kannst du Dir Schritt für Schritt dein Leben zurück holen und auch die AHB an der Ostsee wird Dir gut tun.


    Alles liebe

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • Hi Mandelauge,

    vergiss auf keinen Fall aufdeinem Weg nach Ahrenshoop im GINGER einzukehren. Ist nicht am Strand, sondern an der Strasse in den Ort.

    Supergute coctails, spitzenmässiges Eis und liebenswerter service.

    Freu dich drauf

    Harald


    f

  • Sagt mal ihr lieben Mitstreiter,

    irgendwie war ich fest davon überzeugt, dass auch eine Neoblase regelmäßig gespiegelt wird. Ein Blick in die Leitlinien belehrte mich aber eines Besseren. Andererseits habe ich hier im Forum von gespiegelten Neoblasen gelesen. Nun bin ich verwirrt. Sollte man trotzdem spiegeln? Wenn ja wie oft?

    Vielen Dank von einer verunsicherten Mandelauge

  • Nun Mandelauge, es gibt deutsche S3 Leitlinien in denen eine Spiegelung der Neoblase nicht vorgesehen ist, es gibt aber auch EU - Leitlinien in den eine Spiegelung der Neoblase erstmalig nach 8 Jahren empfohlen wird.


    So hat es mir mein Uro erklärt und hat meine Neoblase erstmalig nach 8 Jahren ( das war bei mir 2012) gespiegelt. Dabei wurde dann eine Vernarbung des linken Harnleiters an der Neoblase festgestellt die aber keine Behinderung des Urinflusses darstellte, somit alles in Ordnung war.


    Ich hoffe ich konnte weiterhelfen.


    Gruss Rainer

    ... der Pezeh ist immer nur so schlau, wie der - der davor sitzt :P

  • Bei mir ist noch nie gespiegelt worden. Da will auch keiner rein, weder der Niedergelassene, noch Ärzte im (Urban-)Krankenhaus (wohin ich im April eine Einweisung hatte, wegen Harnstau II° bds.).

    Grund: Hohe Verletzungsgefahr und man sehe eh nichts, meistens findet man nicht einmal die Ostien, sagte man. Mehr weiss ich aber nicht, hab mich damit nie befasst.

    ED 2006: pT1(mind.), G3, L1 + CIS ;(

    2007-2010 Instillationen, u.a. "Synergo" ;)

    12/2011 RCX mit Anlage Ersatzblase 8o

  • Bei mir sollte im Frühjahr nachts in der Uni eine Schiene durch die Neoblase gelegt werden. Der Prof. hat auch keine Osten gefunden und nach einer Stunde aufgegeben. Aber gespiegelt hat mein Urologe die Neoblase auch schon mal. Kein Problem.

    Viele Grüße


    Carlo


    --------------------


    Alles ist relativ relativ.
    Befund 03/2012: pT3 G3, Rest 0
    Therapie: Neoblase, adjuvante Chemo

  • Ihr Lieben,

    es ist Nachsorgezeit, die erste seit OP und ich freu mich sehr:

    "CT-morphologisch kein Anhalt für eine hämatogene oder lymphogene Metastasierung" :) Lediglich "atypische Lage der Adnexe", da hat Magheli wohl nicht so gut aufgeräumt! Ist aber sehr ok! Und auch schön: " zarte Nebennieren", da hab ich sofort Hunger bekommen....

    Gute Nachrichten sind gute Nachrichten sind gute Nachrichten.

    Liebe Grüße an alle vom für heute sehr glücklichen Mandelauge

  • Tusch!

    Jaha, gute Nachrichten sind gute Nachrichten.


    Ich freue mich für dich.

    Viele Grüße

    Elbfrau

  • Liebes Mandelauge,


    so soll es weiter gehen. <3lichen Glückwunsch zum guten Ergebnis. Gerade bei den ersten Kontrollen nach so einer großen OP kann man sich so richtig freuen, die Angst spielt ja immer noch mit und es soll ja aufwärts gehen. Ich kann dich so gut verstehen.

    Toll :thumbup::)


    Genieße jetzt das WE mit

    ##Geburtstag62####Geburtstag68##


    LG Gabi

    Januar 2013: TUR B (pT2,G3)
    März 2013: radikale Cystektomie,Anlage Indiana Pouch,Nephrektomie li.
    Diagnose:Muskelinvasiver Blasentumor pT4a,pN0 (0/7),cM0,L1,V1,Pn1,G3,R1 (PD)
    Mai - September 2013 4 Zyklen Chemotherapie GEM/CIS


    Hoffnung ist eine Art von Glück, vielleicht das größte Glück, das diese Welt bereit hält.