Harnleiter vernarbt

  • Hallo ihr Lieben,


    habe Horst gestern wieder ins KH gefahren. Er konnte 11 Std. nicht
    pinkeln. Leider ist der Harnleiter vernarbt, dadurch ging nichts mehr. Außerdem hatte er dadurch einen Nierenstau. Die Nieren arbeiten aber wieder Gott sein Dank. Morgen wird Horst operiert mit Laser. Ich bin ganz schön aufgeregt. Hoffentlich geht es ihm nicht so wie mir. Drückt uns die Daumen.


    Viele liebe Grüsse Marion

  • Hallo Marion,


    leider sind sämtliche Nahtstellen, die beim Bau einer Neoblase anfallen, Schwachstellen, ob in der Blase selbst oder die Darmanastomose. Beides ist gefürchtet und gefährlich, sowohl der Harnleiter- als auch der Darmverschluss. Da hilft nur Kontrolle, Kontrolle und nochmals Kontrolle...
    Ich drücke Euch die Daumen für morgen


    Hexe :tanzen:

  • Hallo Anna,


    es war nur 1 Harnleiter vernarbt zur Neoblase hin. War Glück im Unglück.


    Hallo Hexe,


    Horst hat alles gut gut überstanden. Die Nieren haben nichts abbekommen. Wir Hatten Angst wegen dem Nierenstau. Morgen wird der Katheter gezogen. Dann muß Horst wiede Beckenbodengymnastik machen. Der Arzt meinte er könnte vielleicht Probleme geben wegen der Inko. Ist aber nicht gesagt. Dann muß er wieder üben.


    Viele liebe Grüße Marion

  • Zitat

    Original von Marion müller
    Morgen wird Horst operiert mit Laser.


    Guten Tag,
    bin neu hier im Forum und habe folgende Frage:
    Hat jemand nähere Informationen zu der von Marion genannten OP der Harnleiter mittels Lasertechnik bzw. wer weiß wo in NRW in welchem Krankenhaus diese Technik zum Einsatz kommt?
    Hintergrund meiner Frage:
    Ich habe seit 1997 eine Neoblase aus Dünndarm und komme damit sehr gut klar. Bei einer Kontrolluntersuchung (TUR im Sinne von Probenentnahmen) vor einer Woche wurde versehentlich auch ein Teil des linken Harnleiters entfernt. Seitdem ist die linke Niere leicht gestaut, lt. Aussage der Ärzte kann sich das noch geben, aber falls nicht, müsse man über die Niere eine Sonde in den Harnleiter schieben. Dies, so die Ärzte, sei bei Neoblasen nicht über den "normalen" Weg, also durch Harnröhre und Blase in den Harnleiter machbar. Meine Idee ist nun, daß man die bei der OP zur Blutstillung bewusst herbeigeführte Verschorfung mittels Laser löst und so der Harnleiter wieder einen freien Ausgang hat.
    Mit freundlichen Grüßen
    Michael