2.TurB wie gehts dann weiter?

  • Ich wurde am 5.4. mit dem Ergebnis pTa G 2 entlassen - nun steht im Juni noch eine 2 . TurB an?

    Wie gehts dann weiter - ich bekam im KH Spülungen und Antibiotika und nachher nichts mehr -

    wie geht die Bahandlung dann weiter? ich würde mich freuen von jemandem zu hören

    LG Goldda

  • Hallo Goldda

    Sei herzlich Willkommen , auch wenn der Anlass ein trauriger ist.

    Bei der 2. Tur-B wird kontrolliert ob auch alles weggeschnitten wurde und Proben genommen,

    die untersucht werden.Im Anschluss bespricht dein Urologe mit dir über den Nachbehandlungsplan.


    MfG. Didi

  • Hallo Goldda,

    herzlich willkommen hier bei uns im Forum trotz der schwierigen Ausgangslage. Damit meine ich in erster Linie die schlechte Information die Du bekommen hast. Es ist richtig, eine weitere TUR-B durchzuführen um sicher zu sein, den Tumor komplett entfernt zu haben. Der Befund nach der zweiten TUR-B wird den weiteren Verlauf vorgeben. Spekulationen helfen aber nicht weiter deshalb ist jetzt die Zeit des Wartens. Lies Dich inzwischen hier ein oder stelle Fragen die Dir wichtig sind. Nachdem ein pTa, G2 vorliegt könnte das Thema des oberflächlichen Tumors und der Instillationstherapie informativ sein. Allerdings ist auch das noch Spekulation ohne das Ergebnis der 2. TUR-B. Insgesamt hast Du Glück im Unglück. Es ist ein frühes Stadium und damit gute Chancen auf Genesung.


    Liebe Grüße

    Wolfgang

    Jan. 2010: Harnblasenkarzinom pT4a pTis L1 V0 pN1 pMx R0 G 3, Prostatakarzinom pT1a L0 V0 pN0 pMx R0 G 2 GL: 3+3=6 . Febr.2010 radikale Cystoprostatektomie mit Anlage Sigma Conduit. 6 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Hallo Goldda,


    erstmal herzlich WIllkommen in unserem Forum, um mir die "Schreibarbeit" etwas zu vereinfachen erstmal ein paar grundsätzlichen allgemeine Informationen zum verstehen des Befundes.

    Die Harnblase ist in mehrere Schichten aufgebaut und deshalb unterscheidet man in oberflächliche und muskelinvasive Tumore.


    Tumorstadien.jpgZu den oberflächlichen Tumoren zählen:

    - CIS

    - pTa

    - pT1

    zu den muskelinvasiven Tumoren zählen alle ab einem Stadium von pT2x


    Weiterhin gibt es dann noch das Grading, welches angibt, wie nah die Tumorzellen noch an den Orginalzellen sind.

    Dabei gibt es zwei unterschiedliche System, laut WHO z.b. nur noch in low risk oder high risk oder die Bezeichnung G1, G2 oder G3.

    Bei G1 (low risk) - Tumoren, sind die Tumorzellen noch relativ nah am Orginal und somit noch nicht so stark mutiert. G2 - Tumoren können als low bzw. high risk eingestuft werden, hier ist die Zellveränderung schon deutlich zu sehen. Bei G3 - Tumoren erkennt man kaum noch die Originalzelle.


    Bei Dir hat man nun einen oberflächlichen Tumor ( pTa G2 ) festgestellt, hier ist es zwingend notwendig eine Nachresektion der Blase (zweite TUR-B) durchzuführen. Dadurch will man die Schnittränder und die Stelle wo der Tumor saß nochmals begutachten und sicherstellen, das der Tumor auch vollständig entfernt werden konnte.

    Erst wenn dies erfolgreich durchgeführt wurde und ein R0 (kein Resttumor mehr vorhanden) in der Histologie steht, kann eine weitere Behandlung geplant werden.


    Wie ich schon weiter oben in den allgemeinen Erklärungen geschrieben habe, kann ein G2 - Tumor als low risk oder high risk (Low Grad / High Grad) eingestuft sein, bei einem Low Risk Tumor könnte man noch versuchen, Mitomycin als Instillationstherapie einzusetzen - bei einem high risk - Tumor sollte dann aber BCG eingesetzt werden.


    Beide Behandlungsmethoden haben Vor - und Nachteile, zum einen in ihrer Wirksamkeit und die anderen betreffen die Nebenwirkungen.


    Persönlich würde ich aber dazu neigen, in diesem Tumorstadium eine BCG - Therapie (Immuntherapie) zu empfehlen - die zwar stärkere Nebenwirkungen hat, aber auch etwas effektiver ist, als es die Mitomycintherapie wäre.

    Bei der BCG - Therapie handelt es sich um eine Immuntherapie, in der lebendige Tuberkulosebakterien in die Blase gegeben werden und dort eine Immunreaktion auslösen sollen, durch diese Immunreaktion sollen Tumorzellen durch das Immunsystem des Körpers bekämpft werden. Diese Therapie dauert in der Regel 36 Monate, wobei in diesem Zeitraum ca. 27 Therapien durchgeführt werden.


    Dazu werde ich aber zu gegebener Zeit mehr schreiben, denn bisher sind noch Fragen offen:

    z.B. um welche Krebsart es sich handelt, denn es gibt nicht nur den "Einen Blasenkrebs", neben dem am häufigsten auftretenden Tumor dem Urothelkarzinom gibt es auch weitere Tumorarten die in der Blase auftreten können: z.B. das Siegelringkarzinom, Urachuskarzinom oder das Adenokarzinom

    Auf was solltest du jetzt achten:

    1. laß Dir von deinem Urologen den histologischen Befund und den OP-Bericht aushändigen (darauf hast du ein Anrecht)

    2. bist du gesetzlich versichert, kannst du eine onklogische Reha bei der Rentenversicherung stellen

    3. Recht auf Schwerbehindertenausweis (da du einen oberflächlichen Tumor in der Harnblase hast, kannst du bei deinem zuständigen Versorgungsamt einen Antrag auf Schwerbehinderung stellen - bei einem pTa G2 - Tumor wird dieser Schwerbehindertenausweis mit einem GDB von 50 - 60 und einer Heilungsbewährung von 2 bis 5 Jahren ausgestellt werden. (bist du Arbeitnehmer, so hast du neben einen Steuervorteil auch Anspruch auf 5 Tage mehr Urlaub im Jahr sowie einen besseren Kündigungsschutz - sofern du deinen Arbeitgeber über die Schwerbehinderung informierst).


    Gruss

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

    „I am the master of my fate, I am the captain of my soul“

  • hallo Ihr Lieben,

    vielen Dank für die informativen Antworten - jetzt ist mir schon ein wenig weitergeholfen - ich hab also jetzt am 14.6. meine 2. TUR und werde dann wieder berichten-

    es ist halt doch einfacher mit Betroffenen zu sprechen bzw. zu schreiben - man kann zwar im internet schon einiges erfahren, aber wie es so richtig weitergeht hab ich erst hier erfahren - also nochmal herzlichen Dank

  • Hallo Goldda,


    die 2. TUR verlief bei mir entspannter als die eigentliche OP. Histologischer Befund war da und ich wusste ich kann nix ändern und wusste was auf mich zukommt ( Katheter etc.)

    Wichtig ist jetzt erst einmal den Histologischen Befund abzuwarten. Ohne diesen können die "Fachmänner" hier Form nix zum weiteren vorgehen sagen.


    Mein Tipp an dich erhole dich von der OP und lass den Körper und den Kopf wieder zu Kräften kommen.

    You can spend your time alone re-digesting past regrets, oh
    Or you can come to terms and realize
    You're the only one who cannot forgive yourself, oh
    Oh Makes much more sense, to live in the present tense

  • Hattet ihr eigentlich nach der ersten TurB schmerzen im Unterbauch? Bei mir ist ab und an mal ein Brennen bemerkbar - kann das sein?

    Es ist nicht so schlimm und ich bin auch wieder in der Arbeit - aber ich muss mich strecken und beugen und das glaube ich mag meine Blase nicht - oder bilde ich mir das nur ein?

    LG Goldda

  • Dieses Thema enthält 27 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.