Chemo Mitomycin Nebenwirkungen

  • Hallo Zusammen,


    bei mir wurde am 02.06.16 durch Zufall Blasenkrebs festgestellt. Dann hatte ich am 22.6.16 die 1. Tur-B mit dem Ergebnis PTA low grade. Am 24.08.16 wurde dann die 2. TUR-B Nachresektion mit Hexvix durchgeführt mit dem Ergebnis Tumorfrei. Nach der 2. Blasenspiegelung am 06.04.17 wurde dann erneut ein Tumor festgestellt und am 3.5.17 erhielt ich die 3. TUR-B mit der Histologie PTA G1. Jetzt möchte mein Arzt 1 Jahr Chemo mit Mito bei mir durchführen. Erst 8 x wöchentlich und dann pro Monat. Ich habe meine Termine immer an einem Dienstag so ca. um 16.00 Uhr. Kann ich den Tag darauf arbeiten? Wie sind die Nebenwirkungen. Werde ich automatisch für den nächsten Tag krank geschrieben? Mein Arzt ist gerade mit Krankschreibungen sehr zurückhaltend. Ich habe z.B. nach der letzten TUR-B mir sagen lassen, dass ich nach dem Krankenhausaufenthalt wieder auf die Arbeit kann. Nach langen überreden wurde ich dann doch eine Woche krank geschrieben. Ist das normal. Ich habe heute noch Schmerzen und einen ständigen Harndrang, dass ich im Büro ständig aufs Klo muss, oder ich trinke so wenig wie möglich um nicht ständig aufstehen zu müssen. Lt. der Arzthelferin am Telefon ist das normal und man wird wegen "So was" nicht länger krank geschrieben. Stimmt das?

  • Hallo Reni


    Du hast eine Wunde in deiner Blase, die muß erst mal verheilen , wenig trinken ist da verkehrt . Du solltest mindestens 2 bis 3 Liter am Tage trinken. Eine Woche Krankschreibung nach den Krankenhausaufentalt halte ich für zu wenig.

    Du hast die Tur-B sicherlich unter Vollnarkose machen lassen und auch noch schmerzen beim Wasserlassen. Darum wäre ich für 2 Wochen Krankschreibung , so das du dich erholen kannst.

    Zur Chemo, ich befinde mich gerade in einer Mitobehandlung . Bei mir waren es 6 Wochen wöchendlich und nun einmal im Monat und das auf 2 Jahre. Die Nebenwirkungen sind von Person zu Person unterschiedlich. Ich z.B. habe kaum Nebenwirkungen. Falls du Nebenwirkungen bekommen solltest , versuche einen Chemotag zu bekommen, wo du am darauffolgenden Tag frei hast.


    MfG. Didi

  • Liebe Reni,


    Aufgrund der Rezidivhäufigkeit bei Dir muss man jetzt eine längere Therapie beginnen, bei einem pTa G1 kommt noch Mitomycin in Frage, ob die Behandlungsdauer von einem Jahr ausreichend ist, ist schwer abschätzbar, denn wirkliche Daten über eine optimale Behandlungsdauer mit Mitomycin gibt es nicht. Deshalb muss man darauf hoffen, das der Urologe mit seiner Behandlungsempfehlung richtig liegt.

    Ob du am Folgetag der Mitomycinbehandlung wieder Arbeiten gehen kannst, kommt auch auf die Nebenwirkungen drauf an, die die Behandlung bei Dir auslößt. Mitomycin ist da wenig berechenbar - von allergischen Reaktionen bis hin zu Blasenentzündung ist da alles möglich. Hier heißt es, eigenverantwortlich mit dem Urologen über die Nebenwirkungen zu reden (sofern welche auftreten).


    Nun zu deinen jetzigen beschwerden:

    Wenig trinken, ist genau das, was du auf keinem Fall tun solltest. Denn zu sauer oder zu basischer Urin reizt die Wunde extrem - vergleichbar mit einer Scheibe Zitrone, die du Dir auf eine Schnittwunde legst. Dies erschwert dann die Wundheilung, die Blase wird zusätzlich gereizt, was den Harndrang auch nicht weniger werden läßt und es besteht die Gefahr, das du zusätzlich noch eine Blasenentzündung bekommst.

    Du solltest mindestens 3 Liter an Tag trinken, am besten eignen sich dafür stilles Mineralwasser oder Tee´s. Von Zitrushaltigen Getränken, Säften usw. würde ich die Finger lassen.


    Krankschreibung:

    Sollte Dich dein Urologe nicht weiter Krankschreiben wollen, so sprich mit deinem Hausarzt darüber. Die Blase benötigt zum ausheilen zwischen 2 und 4 Wochen nach der TUR-B und in dieser Zeit sollte man sich auch schonen - also wäre eine Krankschreibung während dieser Zeit vollkommen okay.


    Gruss

    AndreasW

    Anbei als Anhang das Merkheft zur Mitomycin-Therapie.

    Dateien

    22.06.2012 erste [lexicon='TUR-B'][/lexicon] apfelgrosser [lexicon='Tumor'][/lexicon] wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite [lexicon='TUR-B'][/lexicon], diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte [lexicon='TUR-B'][/lexicon], 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte [lexicon='TUR-B'][/lexicon], ein [lexicon='rezidiv'][/lexicon] pTa G1

    „I am the master of my fate, I am the captain of my soul“

  • Liebe Reni,


    erst einmal wünsche Ich Dir alles erdenklich gute dieses Welt. Mir steht grade der Mund offen und ich bin schockiert, wenn ich höre wie schnell dich dein Arzt wieder arbeiten schicken möchte bzw. geschickt hat.


    Selbst eine Woche ist schon extrem wenig wie ich finde!


    Deiner Blase und Dir wurde eine Menge Stress durch die OP zugemutet und Ihr beide braucht Ruhe um euch zu erholen. Genesung! Dein Arzt sollte diesen Begriff unbedingt einmal nachschlagen.


    Krankfeiern will von uns glaube ich niemand, aber eine OP an einer Stelle die man nicht sieht und nicht sieht wie diese verheilt sollte man schon Zeit geben zu verheilen.

    You can spend your time alone re-digesting past regrets, oh
    Or you can come to terms and realize
    You're the only one who cannot forgive yourself, oh
    Oh Makes much more sense, to live in the present tense