Schwerbehinderung 50% unbefristet ?

  • Hi Liebe Leute


    Hab heute meinen Bescheid für den Scherbehindertenausweis bekommen. GDB 50%. Ist auch soweit alles verständlich. Ich dachte so ein Bescheid wird immer nur befristet ausgestellt.

    Unter dem Punkt "Ausweisausstellung" steht nur: Der Ausweis wird unbefristet ausgestellt.


    Ist das nun so richtig oder kann mir dazu jemand was erklären !?


    Gruß Jürgen

  • Nun Jürgen,


    dann sei froh darüber. Denn laut den "Versorgungsmedizinischen Grundsätzen" käme bei einem pTa G2 (low risk) ein GDB von 50 in Frage und dazu eine Heilungsbewährung von 2 Jahren.

    Die Versorgungsmedizinischen Grundsätze findest du bei uns auch unter "Broschüren".


    Ab Seite 81 geht es um die Harnableitenden Wege und speziell um die Blase ab Seite 85.


    Gruss

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • Danke AndreasW, für deine schnelle Antwort


    Die Grundsätze habe ich natürlich schon vor Antragstellung gelesen. Das ist ja hier das Gute dass man hier alle diese Informationen findet.


    Dafür hier auch noch mal mein besonderer Dank an alle die dabei mitgeholfen haben!


    Aber gerade deshalb auch meine erstaunte Nachfrage.

    Im Bescheid steht nur: Folgende Gesundheitsstörung wurde berücksichtigt

    - Gewebeneubildung der Harnblase in Heilungsbewährung

    Aber keine Frist dazu!? Und was heisst denn nun "in Heilungsbewährung" ?


    Gruß Jürgen

  • Nun Jürgen,


    wenn dort steht in Heilungsbewährung - sollte eigentlich ein Zeitraum von 2 bis 5 Jahren der Schwerbehindertenausweis gültig sein.

    Hier würde Dir helfen, Dir den Ausweis vom Amt abzuholen - dies ist eine "Karte" im EC-Karten-Format - dazu brauchst du nur ein Lichtbild mit nehmen. Auf der Rückseite des Ausweises steht dann die Dauer der Gültigkeit.


    Was Heilungsbewährung genau bedeutet:

    Der Begriff der „Heilungsbewährung“ spielt eine wichtige Rolle im Rahmen der Bemessung des Grades der Behinderung (GdB). Dabei beschreibt die Heilungsbewährung einen Zeitraum nach der Behandlung von Krankheiten, in dem abgewartet werden muss, ob ein Rückfall eintritt.

    Abzuwarten ist eine Heilungsbewährung bei Erkrankungen, bei denen der Behandlungserfolg nicht mit Sicherheit abzuschätzen ist – so nach Transplantationen innerer Organe und vor allem nach malignen (bösartigen) Tumoren. Für die häufigsten und wichtigsten solcher Krankheiten sind in den „Versorgungsmedizinischen Grundsätzen“ (ehemals „Anhaltspunkte für die ärztliche Gutachtertätigkeit“) Anhaltswerte für den GdB während der Heilungsbewährungszeit angegeben. Während dieser Zeit wird ein höherer GdB zuerkannt als er sich aus der vorliegenden Behinderung ergibt. Konkrete Beeinträchtigungen müssen dafür nicht geltend gemacht und belegt werden.

    Die Heilungsbewährung umfasst regelmäßig einen Zeitraum von fünf Jahren nach Eintritt der Erkrankung. Zum Teil sind aber auch kürzere Zeiträume von zwei bis drei Jahren als Heilungsbewährung in den „Versorgungsmedizinischen Grundsätzen“ vorgesehen, wenn nach klinischen Erfahrungen von einer kürzeren Gefährdungszeit ausgegangen werden kann. Maßgeblicher Bezugspunkt für den Beginn der Heilungsbewährung ist der Zeitpunkt, an dem die Geschwulst durch Operation oder andere Primärtherapie (Bestrahlung oder Chemotherapie) als beseitigt angesehen werden kann.

    Nach Ablauf der Zeit der Heilungsbewährung wird der GdB neu bewertet. Soweit kein Rückfall feststellbar ist, wird regelmäßig ein niedrigerer GdB für die Zukunft festgesetzt. Dies ist häufig auch dann der Fall, wenn sich der Gesundheitszustand nach Ablauf der Heilungsbewährung gar nicht geändert hat, weil nun die Bewertung nach den konkret verbleibenden Funktionsbeeinträchtigungen erfolgt. Diese Herabsetzung des GdB ist nach § 48 SGB X gerechtfertigt, weil die erfolgreiche Heilungsbewährung als wesentliche Änderung der tatsächlichen Verhältnisse gesehen wird.


    Gruss

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1