Hallo aus Wien

  • Liebe Dianna,


    erstmal herzlich Willkommen in unserem Forum.

    Um Dir mögliche Optionen zu benennen, benötigen wir einige weitere Informationen von Dir wie z.B.:


    - Histologie falls schon vorhanden

    - Alter

    - körperlicher und gesundheitlicher Allgemeinzustand

    - Vorerkrankungen


    Gruss

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • Meine Mama ist jetzt 78 Jahre alt und eigentlich sonst sehr fit und gesund.

    Ihre sonstigen Beschwerden sind ein leichter Parkinson Tremor, ein Tinnitus der bestimmte Hörfrequenzen stört und ein am Zeigefinger entferntes Gewächs.


    Ihr Blasentumor machte sich im Winter 2016 durch Blutabgang im Harn bemerkbar.


    Dec. 2016 - Erste TUR-B Histologie unauffällig

    Feb 2017 - Zweite TUR-B Histologie unauffällig

    Jun 2017 - Dritte TUR-B Histologie noch ausständig. Grad G3 - PTA


    Auffallenderweise ist das erneute Wachstum relativ schnell. Die 3. TUR-B war die erste genaue Befundung die ich sah, die Ärztin zeigte mir die Grafik der Zysten. Etwa 12 verteilte oberflächliche Tumore wurden entfernt, keiner direkt am Blasenausgang. Den Ärzten sind weiterhin Zysten an Pankreas und Leber aufgefallen.


    Momentane Planung ist erneute TUR-B in 4 Wochen, dabei wollen sie auch in den Harnleiter hinein und Histologie in 10 Tagen.


    Über Zystektomie haben wir noch nicht nachgedacht, die Ärztin hat Chemo und Blasenentfernung erwähnt, nur dass wir eben noch nicht bei diesem Schritt angekommen sind.


    Familienhistorie: Halbbruder starb an Lungenkrebs (Raucher), Grossvater (ihr Vater) an Prostatakrebs, ihre Schwester hat einen Gehirntumor, offenbart aber ihren Status nicht, Behandlung mit Gamma-Knife.


    Ich möchte meiner Mutter da durch helfen und auch erfahren wie ich mich frühzeitig schützen kann.


    Vielen Dank!

  • Liebe Liebe Dianna,


    sollte es sich tatsächlich um 12 Tumoren pTa G3 handeln, die entfernt wurden - so spricht man von "multifokal" und die bedeutet immer ein erhöhtes Rezidiv - und Progressionsrisiko. Aus rein medizinischer Sicht gäbe es zwar Möglichkeiten eines versuchs der blasenerhaltenden Therapie, doch diese in einem Alter von78 Jahren durchzuführen wäre Aufgrund der erheblichen Nebenwirkungen sehr schwierig.


    Aufgrund der Anzahl und des Tumor-Stadiums / Gradings käme da nur eine BCG - Therapie in Frage, diese ist aber nach meinem persönlichen Empfinden für deine Mutter in diesem Alter vollkommen ungeeignet.

    Sollte über eine Blasenentfernung wirklich nachgedacht werden, so käme nur ein Urostoma in Frage - hier muss aber auch überlegt werden, wie deine Mutter durch ihre Parkinsionerkrankung mit dieser Harnableitung zurecht kommen kann. Insgesamt keine wirklich einfache Entscheidung, die hier Ärzte, deine Mutter und ihr als Angehörige treffen müsst.


    Gruss

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • Die Histologie ist zwar noch nicht da, aber ich hab mal dies gefunden und werde nach Entlasung den Vitaminstatus festsstellen lassen.


    Der Parkinson ist nicht wirklich stark, sie wackelt eher mit dem Kopf, händisch feinmotorisch noch Alles i.O. d.h. sie käme mit einem trockenen Ausgang zurecht, vor dem "Sackerl aussen" gruselt ihr am Meisten.


    Sollte es zu einer Sektomie kommen, gibt es Möglicheiten, die Ersatzblase aus Darm ZB an den normalen Harnleiter anzuschliessen?


    Dankesehr!

  • Natürlich kannst du deine Mutter mit Vitamin C, Heilpilzen, Selen, Antioxidantien und weiteren teuren Produkten aus dieser "Alternativen Heilkunst" füttern.


    Es ändert aber nix an der Krebserkrankung ... ausser, das du ein Haufen Geld aus dem Fenster wirfst - aber solltet Ihr über erhebliche Geldmengen verfügen nur drauf los - ein dankbarer Abnehmer wird sich da schon finden lassen!


    Mehr werde ich zu diesem Thema nicht schreiben und wer Ironie findet, der darf diese gern behalten.


    Zur Erklärung:

    Wenn ein neues Mitglied hier gleich anfängt, Link´s zu mehr als fragwürdigen Webseiten zu posten, dann ist dies ein Verstoß gegen unsere AGB´s. Nochmals ein derartiger Versuch und es führt zur Löschung des betreffenden Profils.

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • Solche sonderbar passiv aggressiven Texte lese ich sehr ungerne. Vitamin- und Spurenelemente Mangel hilft nicht gerade bei einer Chemo Belastung des Körpers. Von Heilwundermitteln hat niemand was gesagt und disbezüglich suche ich auch keine Beratung. Das haben wir schon abgedeckt. Dankesehr.

  • Insofern ist es ja geklärt und bedarf keiner weiteren Links.

    April 2009 CIS, bis Aug. 2009 6xBCG Instillation. Diagnose im Jan. 2010: Harnblasenkarzinom pT4a pTis L1 V0 pN1 pMx R0 G 3, Prostatakarzinom pT1a L0 V0 pN0 pMx R0 G 2 GL: 3+3=6 . Februar 2010 radikale Cystoprostatektomie mit Anlage eines Sigma Conduit. April bis Juli 2010 Chemotherapie 6 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Meine Mama ist jetzt 78 Jahre alt und eigentlich sonst sehr fit und gesund.


    Ihre sonstigen Beschwerden sind ein leichter Parkinson Tremor, ein Tinnitus der bestimmte Hörfrequenzen stört und ein am Zeigefinger entferntes Gewächs.


    Ihr Blasentumor machte sich im Winter 2016 durch Blutabgang im Harn bemerkbar.


    Dec. 2016 - Erste TUR-B Histologie unauffällig

    Feb 2017 - Zweite TUR-B Histologie unauffällig

    Jun 2017 - Dritte TUR-B Histologie Grad G3 - PTA


    14.6.: Transurethrale Resektion der Blase, Epirubicin intraversical - Abbruch wegen vegetativer Symptome und Schmerzen.


    Histologie: Anteile eines nicht invasiven, papillär exophytisch wachsenden low grade Urothecarcinoms mit fokal invertiertem Wachstum und minimaler high-grade Kompoente, herdförmig mucosale BCG-Granulome bei Zustand nach BCG Therapie, UICC: pTa


    Befunde: Sono

    Niere re. keine Dilatation, kein Konkrement, Niere links höchstens akzentuiert, keine eindeutige Dilatation, kein Konkrement, Harnkultur abgenommen,


    Befunde: Multislide CT

    Abdomen, Oberbauch, Retroperitoneum mit KM, MDCT, nicht-ionisches Kontrastmittel iv mit Bolustracking

    Oberbauch: arteriell, Rekonstruktion axial (3/2) und coronal (4/3)

    2. Serie: portalvenös über das gesamte Abdomen, Rekonstruktion axial (3/2) und coronal (4/3)

    3. Serie: Spätschichten über den Unterbauch, Rekonstruktion axial (3/2)

    DLP: 423 mGy*cm


    An den teilweise mitabgebildeten basalen Lungenabschnitten zeigt sich im rechten Unterlappen ein ca. 1,6 cm in DM haltender Rundherd. In der Leber finden sich multiple zystische Läsionen, in erster Linie einfache Leberzysten entsprechend. Die grösste im linken Leberlappen 2,7 cm messend. Ein sekundärblastomatöses Gescheen im Rahmen der Grunderkrankung kann insbesondere bei den kleinsten Läsionen nicht ausgeschlossen werden. Gallenblase imponiert etas wandakzentuiert. Die galleableitenden Wege sind nicht erweitert. Im Corpus Pankreatis finden sich bis zu 1cm messende zystische Läsionen. Diese zeigen Kontakt zum verbreiterten Ductus pancreaticus, die Milz ist normgross.


    Die linke Nebenniere ist diskret verklumpt, die rechte Nebenniere ist schlank. An der linken Niere zeigt sich im mittleren Nierendrittel eine ca. 12 mm DM haltende unscharf abgrenzbare Hypodensität. Parenchymzyste an der re. Niere. Kein Hinweis auf dilatiertes Hohlraumsystem beidseits. Die Ureteren sind bereits schlank. Die Harnblase deutlich wandverbreitert bei laut Zuweisung anamnestisch bekannten L W C. Das perifokale Fettgewebe imponiert diffus infiltrativ verändert. Ein Übergreifen auf benachbarte Organe kann nicht nachgewiesen werden. Kein Nachweis freier Flüssigkeit. Etwas vermehrte jedoch nicht pathologisch vergrösserte Lymphknoten. Ausgeprägte Vasosklerosen. Im Knochenfenster kein Nachweis osteodestruktiver Läsionen.


    Diagnose bei Entlassung: Rezidiv bei N-versicae, Z. n. BCG Instillationen, postoperative Hämaturie, Sec. Pulmon. Rechter UL laut CT.




    Die 3. TUR-B war die erste genaue Befundung die ich sah, die Ärztin zeigte mir die Grafik der Zysten.

    Etwa 12 verteilte oberflächliche Tumore wurden entfernt, keiner direkt am Blasenausgang.


    Momentane Planung ist erneute TUR-B nächst Woche, dabei wollen sie auch in den Harnleiter hineinsehen.


    Über Zystektomie haben wir noch nicht nachgedacht, die Ärztin hat Chemo und Blasenentfernung erwähnt, nur dass wir eben noch nicht bei diesem Schritt angekommen seien.


    Familienhistorie: Halbbruder starb an Lungenkrebs (Raucher), Grossvater (ihr Vater) an Prostatakrebs, ihre Schwester hat einen Gehirntumor, offenbart aber ihren Status nicht, Behandlung mit Gamma-Knife.

  • Liebe Dianna,


    erstmal habe ich deinen Beitrag hier her verschoben ... bitte nur immer zu dem Krankheitsverlauf deiner Mutter hier posten - dadurch ist es dann übersichtlicher und erleichterst uns die "Arbeit", da wir so nicht in mehreren Threads einen zusammenhang herstellen müssen.


    Nun zu deinem letzten Posting:

    Wann wurde denn die BCG-Therapie bei deiner Mutter durchgeführt, denn wenn die beiden ersten TUR-B´s im Dez./16 und Feb./17 unanffällig waren, gab es ja keinen Grund eine BCG-Therapie durchzufühen!?


    Gruss

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • Danke, ich dachte im Willkommen Thread gehört der Krankenverlauf nicht hin ... die Histologien waren unauffällig, die Tumore wuchsen aber wieder.

    Zwischen 1 und 2 TURB lagen nur paar Wochen zur 3. TURB hatte sie 4 Monate Zeitfenster. Da sah das Wachstum viel schlimmer und intensiver aus.

    Also angeblich nicht malign aber nachwachsend, kann das sein (?)


    Die Häufigkeit macht mich auch stutzig.

  • Auf Epirubicin hat sie komisch reagiert, starke Abdomenschmerzen, vegetative Reaktion, stark schwitzen, Nerventremor, das haben sie abgebrochen, sie bekam es nur 1x nach der 3. TURB.

  • Liebe Dianna,


    wenn man bei der dritten TUR-B bei der Histologie ein rezidiv Diagnostiziert, dann muss es auch einen Befund bei der ersten bzw. zweiten TUR-B gegeben haben und deshalb ist es dann nicht möglich, dass beide Befunde mit "Histologie unauffällig" bewertet werden.


    Schaut nochmal in den Unterlagen genau nach, oder laßt Euch die Histologien der drei TUR-B aushändigen und stelle diese hier ein - denn im Moment habe ich da mehr Fragezeichen als Antworten für Dich.


    Gruss

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1