Neuer Befund: pT1 G3 ... wie gehts jetzt weiter?

  • Ein herzliches Hallo an alle Forumsmitglieder!

    Meinen Mann hat es leider auch erwischt.. es fing an mit einer Makrohämaturie im März 2017. Nach einer Notfall-OP - mein Mann nimmt ein blutverdünnendes Mittel und die Blutungen hörten auch durch Spülen der Blase nicht auf - bekam er den Befund pTa G2. Bei der Nachresektion im Mai mit Leuchtmittel wurde ein weiterer Tumor pTa G2 gefunden... also folgte eine weitere TUR B im Juni, wieder mit dem Leuchtmittel. Nach der OP meinte der Doc, dass er nichts auffälliges mehr gesehen habe, der Pathologiebefund müsse aber noch abgewartet werden. Seit 3 Tagen wissen wir jetzt, dass wieder ein tumor dabei war ( in einem 2 cm grossen "Geschabsel" gefunden) mit dem Befund "mindestens" pT1 G3. Das hat uns beide umgehauen, und wir müssen jetzt überlegen wie es weitergehen soll.. noch eine Nachresektion oder gleich eine Neoblase? Von 4 gefragten Ärzten sind 2 deutlich für eine Nachresektion, die beiden anderen halten es für eine Erwägungssache... das Für und Wider ist hier im Forum ja auch schon oft diskutiert worden. Beide OPs und AHB sind in unserem Wohnort Bad Wildungen machbar .. oder sollten wir noch eine weitere Meinung z.B. von der Uniklinik Giessen einholen? Hat jemand Erfahrung mit einer Neoblasen-OP in Bad Wildungen?

    Vielen Dank an Alle für die vielen Infos, die ich bereits lesen konnte!

    Petra

  • Lieber Petra,


    ich mache es mal extrem kurz. Wenn ihr die Möglichkeit habt, an die Uni Giessen zu gehen, dann macht dies. Ich lege Euch da besonders diese beiden Ärzte dort ans Herz:


    Marburg-Giessen - Prof. Dr. med. Florian Wagenlehner / Dr. med. Luedecke
    Uni-Klinik Gießen
    Rudolf-Buchheim-Straße 7
    35392 Gießen
    Telefon:
    0641- 985 44506 und 44507
    Fax:
    0641- 985 44519
    Homepage:
    www.ukgm.de/ugm_2/deu/ugi_uro/index.html


    Warum mache ich dies:

    In der Uni-Klinik Giessen setzt man neben der möglichen blasenerhaltenden Therapie mit Mitomycin, BCG und Radio-Chemo-Therapie noch eine weitere Option ein, die Synergo - Therapie. Von einer Nachresektion würde ich in Bad Wildungen abraten, da sich z.B. der Dr. Luedecke selbst ein Bild der Blase machen und eine Nachresektion durchführen würde. Anhand dieses Ergebnisses wird dann entschieden, ob dein Mann für die Synergo - Therapie in Frage kommt.


    Hier kannst du schonmal Nachlesen, was die Synergo-Therapie ist:

    Was ist die Synergo Therapie *

    Gruss

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • Hallo Andreas, danne für die Info zur Synergo-Therapie. Ich werde meinen Mann im Laufe dieses Wochenendes dabon berichten... leider fühlt er sich selbst noch nicht dazu in der Lage sich selbst hier im Forum zu informieren. Eile ist aber angesagt denn die letzte TUR B ist vor knapp 3 Wochen gelaufen und das blöde Teil scheint sehr schnell zu streuen...

  • Liebe Petra,


    nun, mit Giessen solltet ihr Anfang nächster Woche telefonieren und dann einen Termin vereinbaren, im Vorfeld kann es für die Ärzte dort wichtig sein, das sie z.B. die OP-Berichte und TUR-B - Befunde (histologische Befunde) erhalten - dies kann man ja per E-Mail tun, indem man die Befunde scannt und dann per E-Mail nach Giessen schickt.


    Was mir zu denken gibt, ist der Befund "mindestens pT1" - das mindestens läßt vermuten, dass der Tumor nicht vollständig entfernt werden konnte - hier wäre es hilfreich, den histologischen Befund hoch zu laden und zuvor die persönlichen Daten zu schwärzen.

    Grundsätzlich ist es für eine blasenerhaltende Therapie notwendig, das der Tumor zuvor vollständig entfernt wurde, ist dies nicht möglich - kommt eigentlich nur noch eine Blasenentfernung in Frage.

    Bezüglich der Möglichkeit einer BCG-Therapie, ist es für mich sehr schwer einschätzbar, denn wie du schreibst neigt dein Mann starken Blutungen, durch blutverdünnenden Medikamenten die er nimmt.

    Bei der BCG-Therapie würden sich Teile der Blasenschleimwand lösen und dadurch kann es auch zu "Blutungen" kommen - sodass eine BCG-Therapie unter umständen nicht durchführbar wäre - hier sollten die Ärzte genau abwägen.


    Gruss

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • okay Petra,


    in der Histologie steht: "eben invasiven" und deshalb auch das "mindestens pT1" - auch wenn der Tumor "eben invasiv" ist, so ist er eben dennoch in die Blasenmuskulatur eingedrungen, sodass ich ehr von einem pT2a ausgehen würde, vorallem, da in der Histologie ein RX angegeben ist - somit ist aus sicht der Pathologie nicht beurteilbar, ob der Tumor vollständig entfernt werden konnte.

    Fazit:

    Ich erachte den Befund "pT1" als etwas zu optimistisch ausgestellt, daher bleibe ich bei meinem Rat, wendet Euch an die Uni Giessen (Telefonnummern, etc. habe ich ja schon benannt), dort hat man ausreichend Erfahrung mit der Synergo-Therapie und ob diese eine Option für deinen Mann wäre.

    Sollte man dort aber auch zu einer Blasenentfernung raten - so würde ich diesem Vorschlag auch folgen, ohne dann viel Zeit zu verlieren.


    Gruss

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • danke Andreas... auch wenn ichs erstmal verdauen musste..

    Was mein Mann und ich immer noch nicht nachvollziehen können: Die TUR B wurde unter Hexvix durchgeführt und der Arzt konnte beim Eingriff nichts mehr leuchten sehen...

    Ich denke dass wir uns am Montag zunächst in der Ambulanz der Stadtklinik melden und den Oberarzt dort auf die Synergo-therapie ansprechen und ihm sagen dass wir uns zunächst in der Uniklinik Giessen vorstellen. Mal sehen, was sie uns dort vorschlagen. Wenn Neoblase, dann können wir den Eingriff vlt. Doch in Bad Wildungen machen lassen. Der Chefarzt dort geniesst einen guten Ruf gerade bei kontinenter OP-methode..

  • Natürlich könnt ihr zuerst nochmals mit dem Oberarzt der Stadtklinik sprechen, nur wird dieser sich mit der Synergo - Therapie nicht wirklich auskennen. Es gibt in gesamt Deutschland nur 5 (fünf) Kliniken, die die Synergo - Therapie anbieten.

    In Giessen wird die Synergo - Therapie nur dann durchgeführt, wenn der Betroffene Patient dort nochmals einer TUR-B unterzogen wurde, man verläßt sich dabei eben nicht den histologischen Befunden anderer Kliniken oder Ärzte.

    Dies ist auch der Grund, warum man in Giessen mit der Synergo-Therapie gute erfolge hatte, andere Kliniken aber nicht - dort hatte man sich auf Befunde anderer Urologen verlassen und hatte daraufhin vermehrt Probleme mit nicht erfolgreichen Therapieversuchen. Daher kann ich Euch nur Giessen empfehlen, sofern die Möglichkeit für Euch besteht.


    Gruss

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • Nach meiner Einschätzung wird die bevorstehende TUR-B richtungweisend sein. "mindestens pT1", das deutet erfahrungsgemäß zu einer real höheren Klassifizierung. Um die Option auf die Synergo Therapie zu wahren kann ich nur die klaren Hinweise von AndreasW unterstreichen.


    Wägt ab und handelt. Zeit ist immer der Part der dem Krebs Raum gibt.


    Liebe Grüsse

    Wolfgang

    April 2009 CIS, bis Aug. 2009 6xBCG Instillation. Diagnose im Jan. 2010: Harnblasenkarzinom pT4a pTis L1 V0 pN1 pMx R0 G 3, Prostatakarzinom pT1a L0 V0 pN0 pMx R0 G 2 GL: 3+3=6 . Februar 2010 radikale Cystoprostatektomie mit Anlage eines Sigma Conduit. April bis Juli 2010 Chemotherapie 6 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Hallo Andreas und Wolfgang,

    Nach einer ereignisreichen Woche möchte ich mich endlich zurückmelden. Eure Tipps haben meinem Mann und mir sehr geholfen, dafür ein herzliches Dankeschön. Mein Mann hat sich wie von euch empfohlen mit der Uniklinik Giessen in verbindung gesetzt und die Befunde hingeschickt. Dr. Lüdecke hat daraufhin einen besprechungstermin am 18.7. Und eine erneute TUR B am 19.7. angesetzt. Er sieht die Dringlichkeit also genau so wie Ihr. Wir sind sehr dankbar, dass alles jetzt so schnell geht. Ob die Synergotherapie gemacht werden kann, entscheidet sich natürlich erst nach der TUR B. Mein Mann stellt sich innerlich schon auf eine Neoblase ein... Es gibt aber Probleme mit der Kostenübernahme der Synergotherapie, wir müssen das in den nächsten Tagen mit der Debeka klären. Evt. kann man es auch steuerlich absetzen.... Wir halten Euch über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden!

  • Liebe Petra,


    es ist gut, das ihr unserer Empfehlung gefolgt seit. Mir war klar, dass man in Giessen schnell handeln wird. Bezüglich der Debeka .. nun, es kann sehr schwierig werden, hier eine Kostenübernahme zu erreichen - denn die PKV´s stellen sich da schon öfter mal Quer.

    Ansatzpunkt für die PKV´s sind die neuen S3 - Leitlinien zur Behandlung von Blasenkrebs und dort steht eben folgender Satz:


    "Die adjuvante intravesikale Mitomycin-C-Behandlung unter mikrowelleninduzierten Hyperthermie Bedingungen ist ein experimentelles Verfahren und soll nur im Rahmen von prospektiven Studien angewendet werden."


    Demzufolge ist eine Kostenübernahme ein "kann" und kein "muss".


    Gruss

    AndreasW



    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • ein liebes hallo an alle Mitleser, hallo Andreas und Wolfgang,

    Nach 16! Tagen Warten haben wir endlich den Befund bekommen... erstmal per Fax an unsere Hausärztin. Für uns und die Ärztin sieht er sehr gut aus. Dr. Lüdecke hat an 8 ! Stellen Befunde genommen und einen Nachbefund machen lassen. Was meint Ihr dazu? Befund stelle ich gleich rein... Am 17.8. Hat Rainer wieder einen Termin bei Dr. Lüdecke in der Uniklinik Giessen. Mal schauen wie es dann weitergeht und ob Synergo in frage kommt. Die Tage bis dahin wollen wir geniessen, vielleicht mit unserem Wohnmobil ein paar Tage wegfahren. Einen schönen Sonntag euch allen!