Neu im Forum

  • Liebe Alle,

    mein Name ist Brigitte bin 59 Jahre und lebe in Wien.

    Wie in der Signatur beschrieben bin ich nun auch eine Betroffene und hoffe auf

    Tipps, wie und was ich meinem Körper gutes tun kann um ev ein Neuauftreten verhindern zu können.

    Im März hatte ich Blut im Harn, zuerst dachte ich das wäre der rote Rübensaft ließ aber zur Sicherheit

    einen Ultraschall machen. Da wurde ein 3,8 cm großer Tumor festgestellt.

    Liebe Grüße

    12. Juni 2017 TUR-B

    Papilläres Urothelcarcinom low grade, keine Invasion

    Stadium pTa

    Kontrolle am 10. Oktober 2017

    kein Rezidiv

    Nächste Kontrolle am 23. Jänner 2018

  • Liebe Biggi,


    erstmal herzlich Willkommen in unserem Forum. Trotz der Größe deines Tumors ist dieser nur auf der Blasenschleimwand gewachsen und hast somit noch den bestmöglichen Befund, den man bei Blasenkrebs haben kann.

    Dennoch ist es wichtig, die Nachuntersuchungen einzuhalten, denn leider hat Blasenkrebs eine sehr negative Eigenschaft, die Rezidivwahrscheinlichkeit liegt in den ersten beiden Jahren bei ca. 70% - erst danach nimmt die Rezidivwahrscheinlichkeit immer weiter ab.


    Deshalb empfehlen wir folgenden Nachsorgeplan:

    Im ersten und zweiten Jahr nach Neufeststellung: aller 3 Monate Blasenspiegelung (Ultraschall der Nieren, Harnleiter und der Blase), aller 6 Monate eine Urinzytologie


    Im dritten und vierten Jahr: aller 6 Monate Blasenspiegelung (Ultraschall der Nieren, Harnleiter und der Blase), aller 6 Monate eine Urinzytologie


    ab dem fünften Jahr bis Lebenslang: einmal im Jahr eine Blasenspiegeung + Ultraschall der Nieren, Harnleiter und der Blase


    Durch diese engmaschige Nachsorgeplanung werden neue Tumoren frühzeitig erkannt und können dann weiter behandelt werden.


    Zum Thema Ernährung:

    Es gibt keine Krebsdiät, die sinnvoll ist und vor Krebs schützt. Wenn man sich abwechslungsreich und gesund ernährt reicht dies vollkommen aus. Weiterhin solltest du dein Trinkverhalten überprüfen, viele Menschen trinken zu wenig - sodass der Urin und die darin gelößten Schadstoffe zu konzentriert sind.


    Gruss

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • Danke lieber Andreas,

    mir ist bewusst das ich noch Glück im Unglück hatte. Auch, dass die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist

    ein Rezidiv zu bekommen. Die 3 monatigen Kontrolltermine halte ich auf jeden Fall ein, was ich nicht wusste ist,

    das US von Niere und Harnleiter wichtig ist.


    Auf mein Trinkverhalten habe ich seit ca. 2 Jahren ein besonderes Augenmerk, ich trinke pro Tag ca. 2 1/2 - 3 Liter

    Wasser. Da mein VD 3 bei 44 liegt bin ich dabei diesen auf mindestens 80 zu erhöhen, dazu K2 und Magnesium.

    So hoffe ich halt, dass der Kelch an mir vorüber geht. ;)

    Liebe Grüße

    Biggi

    12. Juni 2017 TUR-B

    Papilläres Urothelcarcinom low grade, keine Invasion

    Stadium pTa

    Kontrolle am 10. Oktober 2017

    kein Rezidiv

    Nächste Kontrolle am 23. Jänner 2018

  • Liebe Biggi,


    damit du den Befund etwas leichter verstehst und was die Statien und das Grading bedeuten:


    Die Harnblase ist in mehrere Schichten aufgebaut und deshalb unterscheidet man in oberflächliche und muskelinvasive Tumore


    Zu den oberflächlichen Tumoren zählen:

    - CIS

    - pTa

    - pT1

    zu den muskelinvasiven Tumoren zählen alle ab einem Stadium von pT2x

    Weiterhin gibt es dann noch das Grading, welches angibt, wie nah die Tumorzellen noch an den Orginalzellen sind.

    Dabei gibt es zwei unterschiedliche System, laut WHO z.b. nur noch in low risk oder high risk oder die Bezeichnung G1, G2 oder G3.

    Bei G1 (low risk) - Tumoren, sind die Tumorzellen noch relativ nah am Orginal und somit noch nicht so stark mutiert. G2 - Tumoren können als low bzw. high risk eingestuft werden, hier ist die Zellveränderung schon deutlich zu sehen. Bei G3 - Tumoren erkennt man kaum noch die Originalzelle.

    Bildquelle:

    This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

    Attribution: Der Reisende at the German language Wikipedia


    Gruss

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • Liebe Alle,


    am 10. Oktober hatte ich Ultraschall und Kontrolluntersuchung, gsd alles OK.

    Nächster Termin 23. Jänner 2018.

    Ich hoffe, dass die 3-Monatsabständen reichen um schlimmes rechtzeitig zu erkennen.


    Lg Biggi

    12. Juni 2017 TUR-B

    Papilläres Urothelcarcinom low grade, keine Invasion

    Stadium pTa

    Kontrolle am 10. Oktober 2017

    kein Rezidiv

    Nächste Kontrolle am 23. Jänner 2018

  • Hallo Biggi,


    Glückwunsch! Ein super Ergebnis. Die 3-Monatsabstände entsprechen absolut den Leitlinien und Du bist damit gut aufgehoben und im Fall eines Falles auf der sicheren Seite. Genieße den 3-Monats-TÜV ;-D und versuche Deine Gedanken auf die schönen Dinge im Leben zu richten. Für Aufregung ist dann ein paar Tage vor der nächsten Kontrolle wieder genug Zeit und Raum.

    Liebe Grüße

    Melinda

  • Danke Melinda,


    ich kann gsd gut abschalten, aufgeregt habe ich mich erst am gleichen Tag ;)

    Liebe Grüße

    Biggi

    12. Juni 2017 TUR-B

    Papilläres Urothelcarcinom low grade, keine Invasion

    Stadium pTa

    Kontrolle am 10. Oktober 2017

    kein Rezidiv

    Nächste Kontrolle am 23. Jänner 2018

  • Liebe Alle,


    eine Frage beschäftigt mich:

    können sich Metastasen bilden auch wenn die Kontrolle ohne Befund ist? :?:

    LG Biggi

    12. Juni 2017 TUR-B

    Papilläres Urothelcarcinom low grade, keine Invasion

    Stadium pTa

    Kontrolle am 10. Oktober 2017

    kein Rezidiv

    Nächste Kontrolle am 23. Jänner 2018

  • Liebe Biggi,


    auch ein oberflächlicher Tumor im Stadium pTa kann Metastasen bilden, zwar ist die Wahrscheinlichkeit mit ca. einem Prozent dafür sehr gering - aber eben dennoch möglich.

    Ich halte es aber für nicht förderlich, sich darüber zu viele Gedanken zu machen.

    Man sollte es im Hinterkopf behalten und bei Problemen mit den Nieren oder der Lunge dann eben schnell die Ursachen abklären lassen.


    Als Beispiel:

    Auch ich hatte es bisher nur mit oberflächlichen Tumoren zutun, aber im April diesen Jahren einen relativ Starken "Bluthusten" - und wenn so etwas auftritt muss eben schnell reagiert werden um eben mögliche Tumore in der Lunge auszuschliessen.


    Fazit:

    Aufpassen Ja - aber mehr nicht.


    Gruss

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • Lieber Andreas,

    danke für deine Antwort. Ist eine wichtige Information damit ich im Falle des Falles

    ein Augenmerk darauf habe und sofort reagieren kann.

    Irgendwo habe ich hier gelesen, anfällig wären Leber, Lunge und Hirn.


    Aufpassen JA - aber nicht mehr.

    Liebe Grüße Biggi

    12. Juni 2017 TUR-B

    Papilläres Urothelcarcinom low grade, keine Invasion

    Stadium pTa

    Kontrolle am 10. Oktober 2017

    kein Rezidiv

    Nächste Kontrolle am 23. Jänner 2018

  • Hallo Biggi,


    es ist alles gesagt. Vlt. hast Du die Chance, bei einer der Verlaufskontrollen mal ein CT mit machen zu lassen (dann bitte "halsabwärts" ;-) = Lunge und Abdomen), auch wenn es in diesem Stadium wegen der extrem geringen Wahrscheinlichkeit nicht vorgesehen ist. Aber es gibt Sicherheit, wenn man es weiß.


    Liebe Grüße

    Melinda