Hallo Gemeinde

  • Ich bin neu hier und möchte mich gerne vorstellen,


    Mein Name ist Klaus und ich werde bald 60 Jahre alt.


    Im März diesen Jahres sind bei mir bei einer TUR im Krankenhaus ein Cis und ein pta G3 entfernt worden.

    Danach ist eine Instillation von 6 x BCG durchgeführt worden.


    Nun warte ich auf die re-TUR, die der Urologe auf August, also 4,5 Monate nach der 1.TUR, festgelegt hat.


    Ich lese überall, dass die re-TUR 2-6 Wochen nach der 1. TUR durchgeführt wird.


    Bin ich da jetzt zu spät dran?


    Hat jemand Erfahrung damit?


    Viele Grüße

    Klaus

  • Lieber Klaus,


    erstmal herzlich willkommen in unserem Forum.

    Ich werde auch sofort auf deine Fragen eingehen, bei Dir wollte man so schnell wie es nur möglich ist, mit der BCG - Therapie beginnen - von daher kann es sinnvoll sein, die zweite TUR-B in die 3 monatige Therapiepause nach der Initialtherapie zu legen um dann ca. 3 Wochen nach der 2. TUR-B mit der Erhaltungstherapie weiter machen zu können.

    Insofern kann es sinnvoll sein, so vorzugehen - aber dazu müssen sich eben auch die Ärzte sicher sein, die beiden Tumoren (pTa + CIS) vollständig entfernt zu haben.


    Gruss

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • Hallo Andreas,


    vielen Dank für Deine umgehende Antwort. Das hört sich sehr plausibel an.

    Tatsächlich waren die Ärzte im Krankenhaus sich ziemlich sicher, alles entfernt zu haben.

    Teilten mir aber gleichzeitig mit, dass die re-TUR notwendig sei.


    Dann ist ja wohl alles okay und ich bin wieder etwas beruhigter.


    Gruß

    Klaus

  • Nun Klaus,


    bei alles high-risk - Tumoren, die noch nicht die Blasenmuskulatur erreicht haben, wird man immer eine zweite TUR-B durchführen, dies ist in den Leitlinien zur Behandlung von Blasenkrebs auch so vorgesehen. Bei deinen beiden Tumoren handelt es sich um Tumore die auf der Blasenschleimwand gewachsen sind - sodass dann eben die zweite TUR-B vollkommen richtig ist.

    Gerade das CIS ist ein Risikofaktor, den man nicht unterschätzen sollte - und drücke Dir die Daumen, dann die BCG-Therapie so wirkt, wie sie wirken soll.


    Gruss

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • Urinzytologie vom Pathologen aus einem 24h Urin vom Nephrologen vom 10.07.


    Diagnose: PAP III (drei). Mäßig zellreicher Urin mit entzündlich regressiven Zellveränderungen, Zeichen einer Proteinurie und Nachweis einzelner fraglicher Atypien.


    Nephrologe deshalb, weil ich seit ca. 40 Jahren an einer Glumeroli Nephritis leide. Aber zum Glück nur eine leichte, die über die lange Zeit konstant ist.

  • Dieses Thema enthält 9 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.