Berufskrankheit? Harnblasenkrebs durch polyzyklische Kohlenwasserstoffe

  • Liste der Berufskrankheiten erweitert

    Die Liste der Berufskrankheiten wird zum 05.08.2017 um fünf weitere Erkrankungen erweitert. Diese sind:

    Fokale Dystonie (Muskelkrämpfe) bei Instrumentalmusikern

    Eierstockkrebs durch Asbest

    Harnblasen- und Kehlkopfkrebs durch polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe

    Leukämie durch das Gas 1,3-Butadien.


    Betroffene sollten sich an ihren Arzt oder die gesetzliche Unfallversicherung wenden. Gemäß den Verjährungsvorschriften werden Leistungen rückwirkend für einen maximalen Zeitraum von vier Jahren gewährt.

    ED 2006: pT1(mind.), G3, L1 + CIS ;(, 2007-2010 div. TUR-B u. Instillationen, u.a. "Synergo" ;). Über 12 Monate nach Synergo: Hurra, geheilt!

    Nikolaus 2011 dann doch fixe RCX mit Anlage Ersatzblase 8o wegen erneutem Rezidiv CIS nach > 1 Jahr. Div. Problemchen (HWIs, ISK, Harnstau, Striktur).

  • Da haben wir im Forum ja einige User, die durch PAK zum Blasenkrebs gekommen sind und deren Ansprüche bisher abgelehnt wurden.

    Nun müsste von Seiten eines guten Anwaltes geprüft wewrden, ob im nachhinein ein Anspruch geltend gemacht werden kann.

    Gesundheit!
    Blasius

  • Wichtig zu wissen:

    Harnblasenkrebs durch polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe betrifft insbesondere Tätigkeiten, in denen Steinkohleteerpechhaltige Produkte verarbeitet oder verwendet werden wie z.B. in der Aluminium- und Gießereiindustrie, tritt aber auch in anderen Berufsgruppen wie z.B. bei Schornsteinfegern oder Hochofenarbeitern auf.




  • Bei uns wurde einer Berufskrankheit durch aromatische Amine anerkannt (BK Nr. 1301):


    https://www.baua.de/DE/Angebot…_blob=publicationFile&v=2


    Zum Anerkennungsverfahren kann ich auf Wunsch etwas sagen. Insgesamt fanden wir die Gespräche im Vorfeld ganz angenehm und fair und auch die Begutachtung durch einen Arzt fanden wir fair und gut. Unser Eindruck war, dass sich Rauchen sehr negativ auf die Chance einer Anerkennung ausgewirkt hätte. Falls Ihr konkrete Fragen habt, kann ich dazu etwas sagen, ggf. auch per persönlicher Nachricht.


    BG Gartenfreund

  • Hallo Gartenfreund!

    Kannst Du zur Dauer des Verfahrens, von der Beantragung bis zur Entscheidung, etwas sagen? In meinem Fall vermute ich naemlich eine absichtliche Verschleppung!


    Danke

    arolo

    Historie: 19.12.2016 - Makrohämaturie - 6.1.2017 1.TURB Befund: pTa/pT1 G3 high risk -

    24.2.2017 2.TURB - Befund: oB, Urothel ohne Dyplasie - 6.6.2017 Kontrolle: oB -

    21.12.17 Kontrolle: Rezidivbildung - 30.1.2018 3.TURB - Frühinstillation Mitomycin - Pathol.Befund: Papilläres Urothelkarzinom fokal mit Infiltration des subepithelialen Bindegewebes(pT1.G3).

    20.3.2018 4.TURB - Resektion Vorderwand i.Übergang zu re.Seitenwand. - Pocedere: urolog.Kontrolle.

  • Dieses Thema enthält 9 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.