Jens - stellt sich vor

  • Lieber Jens,


    erstmal herzlich Willkommen in unserem Forum, auch wenn der Grund deiner Anmeldung kein erfreulicher ist.


    Bevor wir auf deine Frage genau Antworten, würde ich dich bitten, etwas mehr über Dich und deine Erkrankung zu erzählen z.b. die genaue Histologie, Vorerkrankungen usw.


    Gruss

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • Lieber Jens,


    zuerst würde ich Dich bitte, deine Fragen nur in diesem Thread zu stellen und nicht andere Themen (Threads) dafür zu nutzen. Dies soll dazu dienen, das die Krankheitsverläufe der Mitglieder nicht vermischt werden und wir bei der Beantwortung von Fragen nicht noch zusätzlich mehrere Threads lesen müssen um dann deine Fragen zu beantworten.

    Dies hatte ich Dir auch schon per PN mitgeteilt und den Link zu diesem Thema angegeben.


    Wenn du dieses Thema nicht wieder gefunden hast, so bietet sich folgende Möglichkeit:


    Wie du auf dem Bild siehst, bitet sich über den Menüpunkt "Forum" die Möglichkeit die Eigenen Beiträge anzeigen zu lassen - sodass du dann auch diese hier angezeigt bekommst.


    Gruss

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • Moin Jens,

    die Aussage der Ärzte sollte von dem pathologischen Befund abhängig sein. Wie ist dieser Befund ausgefallen? Die Zystektomie (Blasenentfernung) ist die größte OP im urologischen Trakt des Menschen und mit Anlage einer orthotopen Neoblase dauert die schon zwischen sechs und neun Stunden. Das schließt die Entfernung der Prostata und Samenblase ein.


    Gruß Wolfgang

    April 2009 CIS, bis Aug. 2009 6xBCG Instillation. Diagnose im Jan. 2010: Harnblasenkarzinom pT4a pTis L1 V0 pN1 pMx R0 G 3, Prostatakarzinom pT1a L0 V0 pN0 pMx R0 G 2 GL: 3+3=6 . Februar 2010 radikale Cystoprostatektomie mit Anlage eines Sigma Conduit. April bis Juli 2010 Chemotherapie 6 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Moin Jens,

    bei dem Befund sehe ich keine Alternative zur Zystektomie. Übrigens, der größte, urologische Eingriff überhaupt beim Menschen. Die OP Dauer hängt davon ab, welche Ableitung in Frage kommt. Es kann durchaus eine Zeitspanne von 4 - 8 Stunden ausmachen. Auch die Aufenthaltszeit variiert von zwei bis drei Wochen je nach Heilungsverlauf.


    Gruß Wolfgang

    April 2009 CIS, bis Aug. 2009 6xBCG Instillation. Diagnose im Jan. 2010: Harnblasenkarzinom pT4a pTis L1 V0 pN1 pMx R0 G 3, Prostatakarzinom pT1a L0 V0 pN0 pMx R0 G 2 GL: 3+3=6 . Februar 2010 radikale Cystoprostatektomie mit Anlage eines Sigma Conduit. April bis Juli 2010 Chemotherapie 6 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Hallo Jens. Bei mir hat die gesammte OP knappe 10 Std. gedauert. Bin eine Frau und es war totaler räumungsverkauf. Es wurde Darm entnommen und eine Blase geformt. Dann würde noch der Pouch gemacht. Im Krankenhaus war ich 16 Tage und nach drei Wochen nochmals 8 Tage. Müsste nochmal rein weil da die letzten 2 Beutel entfernt wurden. Nun kann es bei dir etwas anders verlaufen , je nach Art für was du dich entscheidest. Gibt ja einige Möglichkeiten (Beutel, Pouch etc.). Alles gute von Jutta

  • Hallo Jens,
    ich wurde vor 4 Jahren operiert.

    Die OP hat 6 Stunden gedauert. Mir wurden auch 60 Lymphknoten entfernt.
    Das war ein schwerer Eingriff, der mich sehr geschlaucht hat.
    Ich war 16 Tage im Krankenhaus und auch zu Hause noch lange schwach und kaum belastbar.

    Deshalb rate ich dir, such dir Hilfe.
    Für die Versorgung zu Hause, wenn du nicht direkt vom Krankenhaus in die Reha fährst.

    Ich habe ein Urostoma und komme damit gut klar.


    Viele Grüße

    Elbfrau

  • Hallo Jens,


    Anfang September 2015 habe ich eine Neoblase erhalten und komme damit sehr gut klar.

    Die Operation hat 7 Stunden gedauert und war echt heftig. Nach 12 Tage Klinikaufenthalt ging ich anschließend zu einer Reha nach Bad Buchau. Dort ging es vor allem um die Beckenbodengymnastik und die damit verbundene Kontinenz.

    Während dem ersten Jahr nach der OP ging trotz einiger Rückschläge (Kontinenz, Darmprobleme, Sexualität) stetig bergauf und aktuell bin ich mit meiner Lebensqualität sehr zufrieden.

    Der Verlauf nach der OP ist von Patient zu Patient sehr unterschiedlich, siehe Berichte im Forum.


    Für mich war und ist das Forum der wichtigste Begleiter, vor allem während des Klinikaufenthalts gab es wenig Information seitens Klinikpersonals im Umgang mit der Neoblase, dafür war die OP sehr gut.


    Für die Zystektomie wünsche ich Dir viel Kraft, gute Begleitung und alles Gute für die Zeit nach der OP.


    Herzliche Grüße


    Ebi

  • Guten Morgen. Bei mir ist es nächsten Montag soweit. Ich habe mich für eine Neoblase entschieden. Die Ärzte haben mir gesagt, dass ich körperlich fit bin und noch keine OP hatte. Deshalb sind die Chancen gut für eine Neoblase, aber ich muss auch die zweite Option eines Beutels in Auge behalten, wenn es mit der neuen Blase nicht funktioniert. Ich hoffe das alles so verläuft wie mir die Ärzte es gesagt haben. Gruß Jens.



    Beitrag wurde von AndreasW in das richtige Thema verschoben.