• Guten Morgen Drachenfreund,

    herzlich willkommen bei uns im Forum. Der Anlass ist bescheiden aber ich denke, die Ärzte haben Dich inzwischen über das weitere Vorgehen aufgeklärt. Es dürfte nunmehr auf eine Blasenentfernung hinauslaufen und wegen Befall der Harnröhre zu einem Urostoma (Beutel) führen.


    Bitte schildere ein wenig den bisherigen Verlauf und den gesamten letzten Befund. Dieser ist wichtig für eine seriöse Beratung.


    Liebe Grüße, Wolfgang

    April 2009 CIS, bis Aug. 2009 6xBCG Instillation. Diagnose im Jan. 2010: Harnblasenkarzinom pT4a pTis L1 V0 pN1 pMx R0 G 3, Prostatakarzinom pT1a L0 V0 pN0 pMx R0 G 2 GL: 3+3=6 . Februar 2010 radikale Cystoprostatektomie mit Anlage eines Sigma Conduit. April bis Juli 2010 Chemotherapie 6 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Hallo, habe nich viel Ziit da ich zum Urologen bestellt bin. Dennoch sind es einige Dinge die ich nicht außer Betracht lassen möchte.

    Hallo nach meinem Anruf von heute Morgen und dem Aufsuchen meiner Hausärztin bin ich nochmals in meinem bemühen bestärkt worden die Natur bei der Behandlung zumindestens nicht außer Betracht zu lassen. Klar, am Ende saollte ich zu einer Entscheidung kommen. Nun weiß ich auch, dass es etwa 20 Kliniken gibt die Bio und Naturwissenschaftlich mit Kassenzulassung arbeiten. Wenn man nun die neue Fokus oder einen früheren Stern Bericht dazu liest, dann gehören fast Außschließlich Uni Kliniken dazu. So soll auch das Knappschaftskrankenhaus in Essen zu denen gehören die genauso wie Sie dass so mitanwenden.Ich denke aber, dass diese jenseits von der Urologichen Klinik in einem eigens dafür geschaffenen Fachbereich angesiedelt sind. Mein Bruder hat mir nun geraten doch noch ein zwei Kliniken dazu zu Rate zu ziehen. Nun schreib die Klinik die leider keine Kassenpatienten in unserem so tollen Sozialsystem arbeitet und nur Privatpatienten behandelt, folgendes dazu wozu ich aber weger der Länge nur die überschriften einfüge folgedes wobei mir bewusst ist, dass es sich um Protasta und nicht um Karzinome in der Blase bei mir handelt. Dadurch,, dass ich jetzt einen Notfall handelte sind die oder haben die Ärzte einen neuerlichen Bericht geschrieben indem mir dann aber auch da wieder im Krankenhaus Mönchengladbach gesagt wurde, ich solle alles Natürliche außer betracht lassen, dass wäre jetzt aus Schulmedizinischer sichtweise nicht anders zu machen. Mir wurde auch gesagt ich solle mir diesbezüglich auch noch die Meinung des Lukas Krankenhauses in Neuß und in Essen anhören wozu ich dann jeweils einen Termin machen müsste.Klar, wenn ich nach der neuen Fokus liste gehe müsste ich nach Berlin gehen oder andere dieser Kliniken die im Fokus genannt werden mit all seinen Professoren mit internationalen Rufen.


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von AndreasW () aus folgendem Grund: Die 10 Irrtümer zu Prostatakrebs wurden ebenso wie die Links entfernt.

  • Hallo Drachenfreund,

    bevor man Texte aus dem Internet kopiert und diese in einen Beitrag einstellt immer erst das Impressum der jeweiligen Seite lesen und dahingehend überprüfen ob Copyright Vermerke vorhanden sind.

    Deine kopierten Inhalte waren mit Copyright Vermerk versehen und wurden daher richtig von Andreas aus deinem Beitrag entfernt.


    Gruss Rainer

    Ein Systemadministrator schläft nicht. Er root!

  • Gut und wie ist es nur mit den Überschriften ? Es ist doch nicht von der Hand zu weisen, dass dies so dort vertreten wird. Dass scheint mir aber nicht in jeder Klinik berücksichtigung zu finden. Raus mit den dingern und ENDE. Oder doch nicht ?????

  • Dies ist ein Blasenkrebs-Forum. Wenn du über Prostatakrebs diskutieren willst, dann bist du in diesem Forum falsch.

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • Hallo Drachenfreund,

    Wenn Biomedizin Blasenkrebs wirklich heilen könnte, wüssten wir alle hier davon, davon bin ich fest überzeugt.

    Dass wir es nicht tun, sagt alles.
    Am Ende entscheidest du, wie du dich behandeln lässt, das können und werden wir dir nicht abnehmen.


    Viele Grüße

    Elbfrau

  • Was genau willst Du uns sagen Drachenfreund? Du glaubst nicht ernsthaft, dass hier in diesem Forum ein erfolgversprechender Weg keine Beachtung findet. Du befindest dich in einem Tunnel, nimm mal die Scheuklappen ab.


    Gruß Wolfgang

    April 2009 CIS, bis Aug. 2009 6xBCG Instillation. Diagnose im Jan. 2010: Harnblasenkarzinom pT4a pTis L1 V0 pN1 pMx R0 G 3, Prostatakarzinom pT1a L0 V0 pN0 pMx R0 G 2 GL: 3+3=6 . Februar 2010 radikale Cystoprostatektomie mit Anlage eines Sigma Conduit. April bis Juli 2010 Chemotherapie 6 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Hallo, sorry hab ich etwas falsch gemacht ? Ich stewhe doch noch am Anfang der Ganzen geschichte. na klar ist das was ich meine auf Blasenkrebs bezogen. Der ist nun doch nach einer Biobsie bei mir festgestellt worden. Habe ich doch oben beschrieben. Klar ist mir auch, dass ich die Behandlung fortsetzen muss und mir niemand die entscheidung abnehmen kann und wird. Ich würde aber hier nicht schreiben, wenn ich nicht zugeben würde, dass auch ich nicht Angst habe da dies zunächst einmal eine große lang dauernde OP ist.Denoch bin ich aber auch der Meinung, dass eine Klinik wie die Bioklinik in Bad Herzfeld durchaus seine Berechtigung hat als mindestens eine sinnfolle Ergänzung in der Nachbehandlung nach einer OP denn es werden solche Kliniken ja auch soweit ich weis 20 in der BRD auch bei den Krankenkassen als Kassenleistung anerkannt. Ja und dann gleich mit solchen Worten wie Scheuklappen und Tunel jemand anreden. Wenn ich auch hier etwas über Naturheilkunde geschrieben habe so kennt mich doch mit so kurzen worten nicht wirklich einer hier im für mich neuen Foru persönlich.Mir gehts auch darum eine für mich gute aus dem Bauch heraus gute Klinik zu finden denn nicht immer ist es auch in der Schulmedizin dass was man vorfindet oder gesagt wird dann gut. jedenfalls habe ich selber mit anderen Kliniken gute Erfahrungen gemacht. Dazu kommt, dass ich alleine lebe und viele negativen Erfahrungen in meinem Leben gemacht habe.

  • Na, guten Morgen. Ich wurde gefragt, ob ich zum letzten Befund etwas sagen möchte.


    Nun ich war ja jetzt wegen eines Notfalls im Krankenhaus und bin sonntag morgen entlassen worden.

    Dabei wurde mir folgender Befund mitgegeben.


    Diagnosse.

    Doppel-Karzinom (Tur-B 26.09.2017)

    Muskelinvasives Urothelkarzinom der Harnblase pTis und pt2a G§-G4

    Urothelkarzinom der Ureta pTis, pT1

    Benigne Prostatahyperplasi I

    Moderate erektile Dysfunktion

    Harnröhrestrukturen.


    Nebendiagnose.

    Z.n. Orchidopexie rechts.

    Z.n Vasektomie

    Diabetes Typ 2

    Myokardinfarkt 2015

    Z.n Hernitomie links

    Lipom linke Schulter.


    Therapie vor ein paar Tegen transurethale Ausräumung einer Harn-blasentamporade und Koagulation transurethale.


    Laut Bericht des Krankenhauses zeigte sich dann bei der Aufnahmeuntersuchung zeigte sich bis auf eine große Blasentamponade keine patologiche Veränderungen.

    Die laborpameter waren bis auf die Leukozystose 13.0007ul normwertig Der Häoglobinwert lag bei 14g/dl

    Manuell konnte eine Teilblasenthamonade ausgeräumt werden-

    Postinterventionell lag der Hämaglonwert bei 11 g/dl
    Danach konnte ich die Blase wieder resharnfrei entleeren.


    Das war der aktuelle stand etwas verkürzt aber das wesentliche vorhanden

  • Lieber Drachenfreund,

    ein herzliches Willkommen hier im Forum auch von mir :)


    Dein Befund ist nach TUR-Blase ist da und er ist leider nicht lustig.

    Bei einem pT2 ist im Allgemeinen die Blase zu entfernen. PTis ist zwar ein nur oberflächlicher Halunke, aber tückisch und sehr gefährlich. Auch dieser allein kann bei Therapieversagen schnell die Entfernung der Blase nötig sein.

    AndreasW wird Dir zu den verschiedenen Tumoren und den Möglichkeiten sicher noch fundiert berichten, er ist da unser Profi!


    Ich selbst hatte auch einen mind. pT2, der sich nach großer OP als pT2b herausstellte.

    Gern kannst Du meine Geschichte mit bösen Zwischenständen und gutem Ergebnis hier nachlesen: Vorgestellt hab ich mich, hier das Ergebnis pT2b pN0 pL0 pV0 R0 (lokal) G3

    Übrigens, oft, nicht immer, ist der Befund nach OP nochmal schlimmer als nach TUR-B, weil die Ärzte erst hier genauestens schauen können.


    Alles in allem ist es bei Dir jedenfalls ein Befund, bei dem auch seriöse und vernünftige (!!!) naturheilkundliche Therapeuten eine Entfernung der Blase nahelegen sollten. Es gibt noch Chancen mit der OP den Krebs los zu werden. Ob im Anschluss noch eine Chemo folgen muss, hängt vom Ergebnis des Pathologen ab, ob der Tumor schon Anschluss an Venen, Nerven oder Lymphe gefunden hat.


    Ich lege Dir sehr ans Herz Dich mit den verschiedensten Ableitungen nach Zystektomie, hier im Forum in den Unterforen, zu beschäftigen und eine gute Klinik mit erfahrenen und sicheren Operateuren zu suchen. Denn diese brauchst Du jetzt in erster Linie und das recht schnell. Begleitend wie auch im Anschluss und immer in Absprache mit allen behandelnden Ärzten (wichtig, damit nicht kontraproduktiv und ggfs. mit gefährlichen Wechselwirkungen behandelt wird!) kannst Du sehr gut ergänzende Behandlungen in Anspruch nehmen.


    Wirklich wichtig ist ein erfahrener Operateur dem Du Vertrauen kannst. Von ihm (und dem nötigen Glück, das man hierbei auch braucht) hängt maßgeblich Deine spätere Lebensqualität ab. Das ist in dieser Phase hundertmal wichtiger als eine naturheilkundlich ausgerichtete Klinik, die nicht den richtigen Operateur für Dich hat! Eine Zystektomie ist die größte mögliche OP im urologischen Bereich. Ohne erfahrenen Operateur bist Du hier verloren! Mein geschätzter Operateur Prof. Magheli sagte einem Patienten einmal ganz ehrlich, wenn er diese OP nicht schon hundertmal gemacht hätte, wäre er bei ihm an die Grenze gestoßen und hätte es nicht geschafft. Er hat’s aber geschafft :)


    Lieber Drachenfreund, ich habe schon so schlimme Dinge zur Zystektomie gehört, dass ich Dich sehr bitte: lass es in einer Klinik mit erfahrenem und sicherem Operateur machen. In Berlin gibt es da fachlich wie menschlich ganz ganz tolle Ärzte, bis hin in zu den Assistenzärzten alle sehr zugewandt und fachlich die besten. Zu anderen Kliniken raten Dir sicher gern noch die anderen Mitglieder hier!


    Ergänzend fang ruhig jetzt schon an und päppel Deinen Körper mit ausgewogener Ernährung, paar Kilo mehr helfen vor OP immer und stärk Dein Immunsystem mit Spaziergängen in der Sonne und Vitaminen in Form von frischem Obst und Gemüse. Tu was Dir gut tut :)


    Also, lies Dich in Ruhe in die Themen ein und stell Deine ganzen Fragen. Und keine Angst, das wird!

    Liebe Grüße vom Mandelauge


    P.s. Sorry, sehr lang geworden :|

  • Moin, ein wenig angeschlagen und überhaupt nicht ausgeschlafen nur kurz. Innerhalb von 6 Wochen hat sich mein Befund seinerzeit von einem pT2a zu einem pT4a entwickelt. Noch Fragen? Das Ding muss raus und zwar zügig. Da nutzt es Dir nicht, hier ellenlange Abhandlungen zu verfassen und kluge Literatur zu zitieren. Es gibt zwei Möglichkeiten. Du handelst und hast eine Chance oder Du liest und schreibst um letztlich blutig und schmerzhaft zu sterben,


    Gruß Wolfgang

    April 2009 CIS, bis Aug. 2009 6xBCG Instillation. Diagnose im Jan. 2010: Harnblasenkarzinom pT4a pTis L1 V0 pN1 pMx R0 G 3, Prostatakarzinom pT1a L0 V0 pN0 pMx R0 G 2 GL: 3+3=6 . Februar 2010 radikale Cystoprostatektomie mit Anlage eines Sigma Conduit. April bis Juli 2010 Chemotherapie 6 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Lieber Wolfgang,

    Ich finde, wir dürfen nach der Erklärung von Drachenfreund ein wenig konzilianter sein.
    Er ist mit seinem Befund schon schlecht dran.

    Drachenfreund, ich bin keine Ärztin, doch nach allem was ich weiß, ist es eine gute Idee, wenn Du deine Blase

    So schnell wie möglich los wirst.
    Rasches handeln, nicht zuwarten ist gefragt.

    Jeder von uns hier hat eine Chance, den Sch****** loszuwerden, nur mit zuwarten gelingt es nicht.


    Mut, Kraft und einen guten Operateur wünsche ich dir.


    Viele Grüße

    Elbfrau


    PS :Proffessor Steffens in Eschweiler kann ich dir empfehlen.

  • Damit du erstmal den Befund verstehst:


    Die Harnblase ist in mehrere Schichten aufgebaut und deshalb unterscheidet man in oberflächliche und muskelinvasive Tumore


    Zu den oberflächlichen Tumoren zählen:

    - CIS

    - pTa

    - pT1

    zu den muskelinvasiven Tumoren zählen alle ab einem Stadium von pT2x

    Weiterhin gibt es dann noch das Grading, welches angibt, wie nah die Tumorzellen noch an den Orginalzellen sind.

    Dabei gibt es zwei unterschiedliche System, laut WHO z.b. nur noch in low risk oder high risk oder die Bezeichnung G1, G2 oder G3.

    Bei G1 (low risk) - Tumoren, sind die Tumorzellen noch relativ nah am Orginal und somit noch nicht so stark mutiert. G2 - Tumoren können als low bzw. high risk eingestuft werden, hier ist die Zellveränderung schon deutlich zu sehen. Bei G3 - Tumoren erkennt man kaum noch die Originalzelle.


    Bildquelle:

    This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

    Attribution: Der Reisende at the German language Wikipedia





    Bei Dir hat man in der Blase einen pT2a festgestellt, somit handelt es sich um einen Tumor, der schon die Blasenmuskulatur erreicht hat, leider sind die "unterschiedlichen" Schichtungen in der Blase nicht so "Dick", sodass sich innerhalb von ein paar Wochen aus einem pT2a auch ein pT3 oder gar pT4 entwickeln kann.


    Hier ist also handeln angesagt und dies sollte nicht auf die "Lange Bank" geschoben werden, denn eines hat man bei einer Krebserkrankung nicht "Zeit".


    Weiterhin wurde ebenso noch ein CIS festgestellt, dies ist zwar "nur" ein oberflächlich und sehr flach wachsender Tumor, hat aber die extrem schlechte Angewohnheit, sehr schnell Metastasen zu bilden - von daher ist ein CIS immer "high risk".

    Dadurch, das man zeitgleich auch noch den pT1 + CIS in der Harnröhre festgestellt hat, ergeben sich nicht viele Optionen für dich.


    Insgesamt muss es hier zu einer Blasenentfernung kommen und durch den Befall der Harnröhre kommt in den meißten Fällen nur noch ein Urostoma in Frage, es sei denn die befallene Harnröhre wäre wirklich in direkter Nähe zur Blase.


    In den nächsten Tagen sollte ein CT / MRT von Abdomen (Becken) und der Lunge gemacht werden, sodass man schon vorab vergrößerte Lymphknoten oder Metastasen erkennen kann.

    Ob nach der Blasenentfernung eine Cheo-Therapie notwendig sein wird, wird man letztlich erst nach dem vorliegen der "Endhistologie" wissen.


    Gruss

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

  • Lieber Mandelauge. Nun es gibt ja eine menge Kliniken mit den unterschiedlichsten Beurteilungen auch jetzt wieder in der Focus. Ja suchen, das tue ich ja hiermit. Nun du gibst mir den tip mit Berlin. Aber ich hier in NRW müsste mich da schon eine Klinik in der Nähe suchen. Nun habe ich, nochmal bei meinem gestrigen Besuch beim Urologen da ich ja in Mönchengladbach wohne zwei Überweisungen für das Lucas Krankenhaus in Neuss bekommen und in essen das Knappschaftskrankenhaus. Mir geht es wie du sagst auch um das drumherum innerhalb und nach der OP und den modernsten OP Verfahren . Klar es wirds wohl so sein, dass der Tumor raus muss. Ich berichte weiter wenn ich Info über den Termin habe

  • Liebe Elbfrau, vielen Dank für deine worte an mich gerichtet. Ja es gibt da sicher auch nee Menge Professoren in Deutschland. auf diesem gebiet. So gut wie in jeder Klinik. Nun hab ich das nicht gewusst und eine Überweisung nach Neuss bekommen und hoffe einfach mal dass sich herausstellt, dass diese Klinik nun die beste für mich ist.Hier in Mönchengladbach gibt es diesbezüglich das neue Franziskus Krankenhaus was sich auch einen guten Ruf erworben hat. Liegt aber etwas am Rande der Stadt bietet aber innerhalb der Klinik keinen Blick auf die Natur draußen. Man sieht gleich gegenüber das nächste Gebäude und unheimlich lange Gänge. Dieser Professor Otto in Neuss soll ja auch sehr gut sein. Aber der ist es vielleicht auch nicht persönlich der mich dann Operiert. Jedenfall erhält die Klinik bei Jameda

  • Nun habe ich in Neuss angerufen und habe erfahren, dass der Professor Otto diese Sprechstunden selbst abhält der aber mit seinem Oberarzt bis 6.11 in Urlaub ist.

    Ob dies dann aber für mich nicht zu lange ist. Nun werde ich mich wohl an der Focus mal halten.

  • wähle dein krankenhaus mit bedacht aber lass dir nicht zu viel Zeit, die hast du bei deinem Befund wahrlich nicht mehr!

    Empfehlungen gibts hier einige im Forum, jedoch daran denken das ein KRK einen guten oder schlechten Allgemeinruf haben kann, für dich ist aber letztlich vor allem der Urologische Bereich und evtl. die Chirurgie wichtig, ich persönlich würde eine Uniklinik vorziehen


    PS: Und vergiss das mit dem Bioblabla-Zeugs, das mag ein netter versuch bei nem pTa lowrisk sein, aber bei dir sieht das anders aus, da hilft nur raus mit dem zeug!

  • Hallo Fatalist

    Danke für deine Antwort. Das tue ich ja hiermit. Ich möchte ja das Kh mit bedacht wählen. Nun es gibt ja da auch eine Menge KH. die in Kooperation mit Unikliniken arbeiten.

    Ja da sei auch dass Kh Lucas in Neuss oder hier das in Grevenbroich und Mönchengladbach Elisabethkrankenhaus mit der Uni in Aachen. Das Franziskus hier arbeitet bestimmt auch mit Aachen zusammen. Nun ist es so, dass ich heute Morgen in Neuss angerufen habe und gesagt bekommen habe, dass der Oberarzt und der Professor dort in urlaub erst wieder am 06.11 eine Sprechstunde abhält. Das kann ja für mich zu lang sein. Also bleibt mir nichts anderes übrig als anderweitig zu schauen aber auch die neue focus mal zu Rate zu ziehen.