Blasenkrebs im besten Alter; Abbruch der BCG-Therapie; Alternative Immucothel

  • Hallo Zusammen,


    ich bin 51 Jahre, verheiratet, keine Kinder. Ich bin 1,78 m groß, wiege 73 kg und bin sportlich aktiv.


    Seit Montag weiß ich, das ich Blasenkrebs habe. Ich hatte die letzten Wochen (erstmalig Mitte August) immer mal wieder braunen Urin, hatte mir dabei erst einmal nichts gedacht, da es immer nach körperlicher Anstrengung war und ich es mit Dehydration in Verbindung gebracht habe. Als ich letzte Woche dann aber beim Urinieren einen Spritzer Blut im ansonsten hellen Urin gefunden habe, bin ich am Montag zu meinem Hausarzt gegangen, der das Blut im Urin bestätigen konnte und daraufhin eine umfangreiche Ultraschalluntersuchung gemacht hat. Dabei hat er in der Blase dann den Tumor in einer Grösse von ca. 3 cm gefunden, die US-Bilder könnt ihr im Anhang sehen.


    Daraufhin sofort Überweisung zum Urologen, wo ich gestern früh um 8 Uhr war. Der Urologe hat nochmals Urin untersucht und Ultraschall der Blase gemacht und konnte die Diagnose meines Hausarztes bestätigen. Er hat dann auch gleich noch eine Blasenspiegelung gemacht, um sich den Tumor direkt anzusehen. Er sagt, dass der Tumor wohl bösartig ist, er aber "blumenkohlartig" aussieht und somit eher einer von der guten Seite wäre und gut durch eine TUR zu entfernen.


    Der Urologe hat dann auch gleich Termin in der Klinik vereinbart, wo ich morgen zur Vorbesprechung und am 04.10. zur OP vorstellig werde.


    Ich habe mich jetzt hier angemeldet, um mir für den weiteren Fortgang der Behandlung Informationen zu holen und entsprechende Fragen zu stellen.


    Ich freue mich auf Informationsaustausch zu allen Themen.


    Schöne Grüsse aus der Oberpfalz

    Josef


    Ultraschall (1).jpgUltraschall (2).jpg


    Hallo,


    wie bereits in meiner Vorstellung geschrieben, weiß ich seit letzten Montag, dass ich Blasenkrebs habe. Mein Urologe hat auch schon einen Termin für die OP (TUR-Blase) in der Klinik vereinbart, wo ich am Donnerstag bereits zur Vorbesprechung war. Am kommenden Mittwoch muss ich um 7 Uhr im Klinikum sein, an dem Tag steht auch gleich die OP an.


    Jetzt die ersten Fragen dazu:

    - wie lange dauert so eine TUR-OP im Normalfall?

    - wie schnell erhält man dann das Ergebnis der Histologie?

    - wird dann automatisch auch ein CT bzw. MRT zur Metastasenerkennung und/oder eine Knochenszintigraphie durchgeführt?


    Besten Dank für eure Antworten.


    Viele Grüsse

    Josef



    Hallo Josef,


    jetzt übernehme ich zum erste Mal den Willkommensgruß im Forum. Also herzlich Willkommen, auch wenn der Anlass eher ein trauriger ist.


    Zu Deinen Fragen:

    Die OP dauert ja nachdem wie groß die Stelle ist oder wie viele Stellen in Deiner Blase betroffen sind ca. 20 bis 60 Minuten (bei mir z.B. waren es 60 Minuten, weil wegen ostiumnahen Befundes [in der Nähe des rechtes Harnleiters] eine Harnleiterschiene gelegt wurde). Danach hast Du einen Dauerkatheter für einige Tage (da habe ich hier schon unterschiedliche Zeitangaben zwischen 3 und 5 Tagen gelesen), damit die Wunde in Deiner Blase besser abheilen kann. Bei manchen treten mit dem Dauerkatheter Blasenkrämpfe auf, wir Mädels kennen das von den Wehen ;-) in diesem Fall bekommst Du krampflösende Medikamente. Die Histologie dauert in aller Regel 5 - 7 Tage. Diese Zeit ist schwer zu ertragen, aber auf Warten musst Du Dich leider bei dieser Erkrankung einstellen.


    Je nach Befund Deiner ersten OP = TURB I geht es dann weiter. Das kann eine zweite TURB sein, weil es sich um einen oberflächlichen Tumor handelt (noch nicht in die Blasenmuskulatur eingewachsen) und man die Resektionsstelle noch einmal überprüfen möchte bzw. Tumorreste (s. Histologie, wenn nicht vollständig im gesunden Gewebe entfernt wurde) entfernen wird. Aber darüber solltest Du Dir erst Gedanken machen, wenn die erste TURB überstanden ist und Du das Ergebnis kennst. Alles andere ist Spekulation.


    Die Durchführung einer CT / Knochenszintigraphie hängt vom Tumorstadium ab. Mit steigendem "Grading" (Bezeichnung für die Bösartigkeit der entarteten Zellen) und steigender Eindringtiefe in die Blasenschleimhaut / Muskulatur steigt das Metastisierungsrisiko. Das heißt, auch hier musst Du auf den Befund der ersten OP warten.


    Ein Tipp noch: ruf bitte noch einmal in Deinem Krankenhaus an und frage nach 2 Dingen:

    1.

    wird die TURB unter Hexvix durchgeführt (das ist ein Kontrastmittel, das 1 Stunde vor der OP in die Blase instilliert = mittels Katheter eingefüllt wird und verdächtige Bereiche einfärbt, so dass der Operateur betroffene Stellen besser erkennt)

    2.

    wird die Blase nach der OP mit Mitomycin gespülte (das ist ein Zytostatikum = "Chemomittel", das evtl. durch die Abtragung des Tumors flottierende Krebszellen daran hindert, sich in Deiner Blase festzusetzen


    Zu 1. kann es Dir passieren, dass Dein Krankenhaus das nicht anbietet. Auf 2. MUSST Du bestehen!


    Erschrecke Dich bitte nicht, wenn Du nach der Entlassung aus dem Krankenhaus noch Schmerzen hast, häufig zur Toilette musst, evtl. Blut im Urin ist.... Die Resektion hinterlässt eine Wunde in Deiner Blase und die heilt durch den ständigen Kontakt mit Deinem Urin langsamer als ein aufgeschlagenes Knie. Trinke viel viel viel, ABER nichts was Deine Blase ärgert (alles was sauer ist, dazu gehören auch Kaffee und Milch, Zitrussäfte sowieso), also anders herum am besten Kräutertees und stilles!!! Mineralwasser, 3-4 Liter sind gut.


    Kannst Du uns evtl. noch berichten, wie Du / Dein Urologe den Tumor bemerkt / entdeckt hast / hat?´Danke!


    Ich drücke Dir die Daumen für einen "guten" Befund unter den bei Krebs ja immer schlechten. Melde Dich, wenn Du alles überstanden und Deinen Befund hast. Denn es gibt hier viele erfahrene Betroffene für jeden Befund, die Dir dann gezielt weiter helfen können.


    Viele Grüße


    Melinda

    04.10.2017: 1. TUR-B

    06.10.2017 (Histologie): Tumorklassifikation: pT1; Malignitätsgrad: G2 - G3 (high-grade)

    08.11.2017: 2. TUR-B ==> Histologie: ohne Befund, keine Malignität

    04.12.17 bis 15.01.18: 6x wöchentlich BCG-Basis-Instillationen

    27.02.18: 1. Zystoskopie nach BCG-Basis-Instillationen ==> ohne Befund, Blase ist "sauber"

    16.04. bis 30.04.18: 3x wöchentlich 1. BCG-Erhaltungstherapie

    07.05.18: Abbruch der BCG-Therapie

  • Hallo Josef,


    ein herzliches Willkommen hier im Forum, auch wenn der Anlass dafür nicht so schön ist.

    Das Forum ist sehr informativ, darum war es richtig sich hier anzumelden. Nun ist es wichtig, daß schnell gehandelt wird,was bei dir der Fall ist.

    Durch eine sogenannte Tur-B wird der Blumenkohl abgetragen . Wie sowas aussieht, kannst du bei Youtube dir anschauen. Bist du dann den Blumenkohl los, ( ein Krankenhausaufentalt dauert ohne Komplikationen ca. 4 Tage ) wirst du engmaschig kontrolliert, da der Blumenkohl schnell nachwachsen kann . Bei mir war es bereits 2 mal . Ich wünsche dir viel Glück ,daß die Sache schnell über die Bühne geht. Belese dich im Forum und lasse dich nicht verrückt machen .

    MfG. Didi

  • moin moin Josef,

    auch ich begrüße Dich recht herzlich bei uns im Forum. In groben Zügen bist Du bereits informiert durch Deine Ärzte und hier von bladidi . Vor dem Ergebnis der geplanten TUR B ist eine Prognose schier unmöglich. Mit dem Befund wird man wissen, welchen Therapieweg man gehen kann und muss. Schon jetzt rate ich Dir, mach Dich frei von den Gedanken eines "guten" Tumors. Den gibt's schlechthin nicht. Erschwerend kommt die extrem hohe Rezidivquote dazu.


    Ansonsten lies Dich ein und stell Deine Fragen.



    Gruß, Wolfgang

    Jan. 2010: Harnblasenkarzinom pT4a pTis L1 V0 pN1 pMx R0 G 3, Prostatakarzinom pT1a L0 V0 pN0 pMx R0 G 2 GL: 3+3=6 . Febr.2010 radikale Cystoprostatektomie mit Anlage Sigma Conduit. 6 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Hallo Josef,

    jetzt kommt der Tunnel wo jeder durch muss. Der Tunnel heißt "Warten" , warten auf den OP Termin, warten auf die Histologie, warten auf Entlassung, warten auf die Nachsorgetermine.

    So wie ich den Tumor in Deiner Blase sehe ist er schon ordentlich gewachsen. Nun, die Größe sagt niicht unbedingt etwas über die Gefährlichkeit, die Aggrissivität aus. Hier kann nur die Histologie nach der TUR - B Klarheit bringen.


    Wenn du wissen möchtest wie so eine TUR vonstatten geht haben wir in einer eigenen Vidiothek einiges zusammengestellt. Klick hier: TUR B. Videos


    Hoffen wir das beste, das alles nur oberflächlich ist und sich gut behandeln lässt.


    Gruss Rainer

  • Hallo Melinda,


    irgendwie ist deine Antwort in meinen Anfangsbeitrag gerutscht ;)


    Besten Dank für deine Antworten, jetzt ist mir wieder einiges klarer :)


    Zu deinen Punkten:

    - Hexvix: ich gehe davon aus, dass das an der Klinik in Regensburg gemacht wird, siehe Anhang Seite 6 "die Anwendung der photodynamischen Diagnostik ist Standard"

    - Mitomycin: muss ich erst hinterfragen

    - Tumor-Entdeckung: hat mein Hausarzt beim Ultraschall entdeckt nachdem ich Blut im Urin hatte, wurde danach durch Blasenspiegelung beim Urologen bestätigt (siehe auch meinen Vorstellungsbeitrag mit Ultraschall-Bilder)


    Ich halte euch auf dem Laufenden, nach der OP berichte ich wie es mir geht.


    LG

    Josef


    St.Josef_Regensburg.pdf

    04.10.2017: 1. TUR-B

    06.10.2017 (Histologie): Tumorklassifikation: pT1; Malignitätsgrad: G2 - G3 (high-grade)

    08.11.2017: 2. TUR-B ==> Histologie: ohne Befund, keine Malignität

    04.12.17 bis 15.01.18: 6x wöchentlich BCG-Basis-Instillationen

    27.02.18: 1. Zystoskopie nach BCG-Basis-Instillationen ==> ohne Befund, Blase ist "sauber"

    16.04. bis 30.04.18: 3x wöchentlich 1. BCG-Erhaltungstherapie

    07.05.18: Abbruch der BCG-Therapie

  • Moin Josef,

    da ist mir beim zusammenführen ein Fehler unterlaufen. Bitte jetzt hier weiterschreiben zu Deinem Verlauf.


    Gruß, Wolfgang

    Jan. 2010: Harnblasenkarzinom pT4a pTis L1 V0 pN1 pMx R0 G 3, Prostatakarzinom pT1a L0 V0 pN0 pMx R0 G 2 GL: 3+3=6 . Febr.2010 radikale Cystoprostatektomie mit Anlage Sigma Conduit. 6 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Hallo Josef,


    danke für Deine Erklärung. Gut dass er den Tumor im Ultraschall gesehen hat und gleich eine Blasenspiegelung gemacht hat, bei "jüngeren" Leuten wird ja häufiger erst einmal eine Blasenentzündung behandelt.


    Ich drücke Dir die Daumen, bleib senkrecht ;-)


    Viele Grüße


    Melinda

    T1G3 - 5 Jahre danach :)

  • Dieses Thema enthält 145 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.