• Hallo zusammen,

    möchte mich vorstellen. Ich heiße Kirstin , bin 48 Jahre alt und weiß noch nicht genau wo ich mich einordnen darf.

    TUR B ist für den 12.12,17 geplant.

    Habe mega Angst vor dem was vor mir liegt.

    Bei mir liegt aktuell noch eine Thrombose vor und muß Blutverdünner nehmen. Dieser wird am Sonntag Abend zum letzten mal genommen.

    Zudem kommt Depressionen und eine ANgsterkrankung. ALso blöde Mischung.


    Ich weiß noch nicht ob ich in der Blase wirklich einen Tumor habe. Hatte 2 Blasenentzündungen hintereinander, Wurde behandelt. Nie hatte ich Blut im Urin, Bei der Blasenspiegelung kam heraus das es in der Blase rötungen und Fibrinbeläge gibt. Mein Urin riecht unangenehm. Habe aber sonst keine wirklichen Probleme. Ok, seit der Blasenspiegelung vor 3 Wochen hab ich manchmal leichte Probleme, bin etwas undicht. Naja beim Vorgespräch im Krankenhaus meine der Uro was von 30% entzündliches Gewebe und 70% Tumor. Ich habe vor dem ganzen eine wahnsinnige ANgst weil ich wegen Thrombose , Blutverdünner nehmen muß. Dies muß natürlich abgesetzt werden. Das macht mir obendrein Angst. Jedenfalls hoffe ich hier Infos zu finden und zu bekommen


  • Guten Morgen und herzlich willkommen hier bei uns im Forum. Uns allen ist bewusst, wie Du dich derzeiut fühlst und somit die Anmeldung nicht auf einer Laune basiert sondern auf Furcht und Unwissenheit.


    Die Einordnung ist zunächst zweitrangig und die Moderation wird zu gegebener Zeit den Beitrag verschieben. Wichtig ist, zunächst immer hier weiterzuschreiben damit der Zusammenhang erhalten bleibt.


    Zunächst vielleicht ein wenig zu dem bisherigen Weg der Dich zur TUR-B geführt hat. Was war die Ursache und was wurde bisher getan.


    Liebe Grüße

    wolfgangm

    April 2009 CIS, bis Aug. 2009 6xBCG Instillation. Diagnose im Jan. 2010: Harnblasenkarzinom pT4a pTis L1 V0 pN1 pMx R0 G 3, Prostatakarzinom pT1a L0 V0 pN0 pMx R0 G 2 GL: 3+3=6 . Februar 2010 radikale Cystoprostatektomie mit Anlage eines Sigma Conduit. April bis Juli 2010 Chemotherapie 6 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Liebe Kirsolki,

    herzlich Willkommen in unserem Forum.

    Der Anlass ist natürlich bescheiden, doch wir helfen so gut wir können.

    Du kannst und darfst hier alles fragen, deine Ängste vor uns ausschütten

    und dich auskotzen, wenn dir danach ist.
    Erzähl doch bitte ein wenig mehr, wie es zur Diagnose gekommen ist.

    Vor der TUR-B musst du keine Angst haben.

    Es ist eine kurze OP, in der Regel kann man nach 3 Tagen nach Hause.

    Für manche ist der Katheter, der nach der OP liegt, unangenehm, manchen macht er gar nichts aus.

    Wichtig ist dann der pathologische Befund.

    Der bestimmt die weitere Vorgehensweise.


    Viele Grüße

    Elbfrau

  • Ja, die Beiträge haben sich überschnitten.

  • So wie Elbfrau es bereits beschrieben hat, die TUR-B wird ein Ergebnis bringen und der Befund im schlechtesten Fall auf Blasenkrebs hindeuten. Jedoch auch hier muss man die Differenzierungen sehen. Es gibt nicht den guten oder den schlechten Krebs aber es gibt durchaus unterschiedliche Stadien und damit auch unterschiedliche Behandlungswege. Es ist immer eine große Ungewissheit und Angst vor der TUR-B und dem Ergebnis. Da allerdings kommt niemand daran vorbei, diesen Zeitraum zu überwinden. Hier hilft ein intakter Familienverband oder Freundeskreis enorm.


    Gruß, Wolfgang

    April 2009 CIS, bis Aug. 2009 6xBCG Instillation. Diagnose im Jan. 2010: Harnblasenkarzinom pT4a pTis L1 V0 pN1 pMx R0 G 3, Prostatakarzinom pT1a L0 V0 pN0 pMx R0 G 2 GL: 3+3=6 . Februar 2010 radikale Cystoprostatektomie mit Anlage eines Sigma Conduit. April bis Juli 2010 Chemotherapie 6 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Ich weiß leider nicht was mich so alles erwartet. Durch die Thrombose habe ich Panik vor eine Lungenembolie. Hoffe das ich noch am Tag der Op wenigstens Heparin bekomme.

    Habe Angst das Weihnachten gelaufen ist. Mir gehen einfach so viele Dinge durch den Kopf.

    Wie geht es danach weiter wenn das zutrifft? Hat der Arzt vielleicht übertrieben?

    Ach ich bin einfach durcheinander

  • Alles nicht ungewöhnlich und alles ist auch verständlch. Aber nun mal der Reihe nach. Die TUR-B kann nicht nur mit einer Vollnarkose erfolgen. Eine Spinalanästhesie habe ich bei der ersten TUR-B auch vorgezogen. Der Termin läßt zumindest die berechtigte Aussicht auf einen Befund vor Weihnachten zu. Ob Weihnachten damit "gelaufen" ist mag ein wenig davon abhängen, keine Frage. Es kann aber auch anders laufen und Spekulation ist nie ein guter Ratgeber. Falls "etwas" zutrifft, dann wir eben in Abhängikeit der Befundermittlung ein Therapieplan erstellt. Aber erst dann. Ich denke, Dein Arzt hat nicht übertrieben und sorgsam gehandelt. Nur über diesen Weg bekommt man Klarheit. Klarheit zum handeln oder Klarheit zur Entwarnung.


    Gruß, Wolfgang

    April 2009 CIS, bis Aug. 2009 6xBCG Instillation. Diagnose im Jan. 2010: Harnblasenkarzinom pT4a pTis L1 V0 pN1 pMx R0 G 3, Prostatakarzinom pT1a L0 V0 pN0 pMx R0 G 2 GL: 3+3=6 . Februar 2010 radikale Cystoprostatektomie mit Anlage eines Sigma Conduit. April bis Juli 2010 Chemotherapie 6 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Nun, ich wollte ja eigentlich eine PDA, leider hätte ich den Blutverdünner dann schon 4 Tage vorher absetzen müssen. Dies wollte ich nicht.

    Nun also Vollnarkose. Hoffe das ich wirklich schnell wieder wach bin.

    Was ist mit der Blasenspülung gemeint? Sind das diese riesigen Beutel, die ich auf der Uro gesehen habe?


    Ich weiß, ich habe viele Fragen, manche wahrscheinlich unsinnig aber es beschäftigt mich. . .

  • Kirsolki, ich habe Dir mal den Aufbau der Blase und die Beschreibung dazu kopiert. Unser Moderator AndreasW hat es erarbeitet und beschrieben.



    Hier in diesem Bild siehst du die einzelnen Tumor-Stadien, damit du verstehen kannst, was die Histologie bedeutet.


    Grundsätzlich unterscheidet man Tumore in der Blase in zwei Gruppen, den oberflächlichen Tumoren in den Stadien pTa, pT1 und CIS und den muskelinvasiven Tumoren ab einem Tumorstadium pT2x und höher.


    Neben diesem Tumorstadium gibt es auch noch das Grading, welches angibt, wie Stark die Tumorzellen schon von den Orginalzellen abweichen.

    z.B. G1, G2 oder G3

    Wobei G1 bedeutet, dass die Tumorzellen noch nicht sehr stark mutiert sind.

    Weiterhin gibt es eine Unterscheidung zwischen low risk und high risk Tumoren, welches zum Ausdruck bringt, wie häufig es zu rezidiven oder einer Progression kommt.








    Bei der TUR-B wird natürlich eine Wunde entstehen und der Heilungsprozess dauert schon ein wenig. Daher wird unmittelbar nach der TUR-B reichlich gespült und sobald der Urin wieder klar ist wird man den Katheter entfernen und Dich entlassen. Es wird wichtig sein auch daheim rechlich zu trinken. Stille Wasser und Tees sind bestens geeignet.

    April 2009 CIS, bis Aug. 2009 6xBCG Instillation. Diagnose im Jan. 2010: Harnblasenkarzinom pT4a pTis L1 V0 pN1 pMx R0 G 3, Prostatakarzinom pT1a L0 V0 pN0 pMx R0 G 2 GL: 3+3=6 . Februar 2010 radikale Cystoprostatektomie mit Anlage eines Sigma Conduit. April bis Juli 2010 Chemotherapie 6 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Hallo Kirsolki,


    wie eine TUR B abläuft ist im Detail in unserem Lexikon beschrieben.

    Klick mal hier drauf.


    Desweiteren haben wir in unserer Videothek reichlich Informationsmaterial.


    Klickst du hier drauf.


    So eine TUR dauert in der Regel zwischen 30 Minuten und eine Stunde, jenachdem was wo gefunden wird. Eine Spülung der Blase erfolgt mit reichlich Wasser und zwar solange bis die Ausspülung klar und frei von Blut ist..

    So eine TUR ist zwar nicht angenehm, es gibt aber wesentlich schlimmeres. Also, wie haben wir alten Bundeswehrsoldaten immer gesagt, " Arschbacken zusammenkneifen, Augen zu und durch" ;);) Danach hast du auf jeden Fall Klarheit darüber wie es weitegeht.

    Wird schon gutgehen.


    Gruss Rainer

    Ein Systemadministrator schläft nicht. Er root!

  • Ich habe dir eine Nachricht geschickt.

  • Hallo Kirsolki,


    also bei den ganzen OP's die ich hatte, durfte ich Blutverdünner weiter nehmen. Ich denke, das kannst Du beruhigt sein.

    Sprich mit den Ärzten drüber.....


    LG Helmut

    Kurze Zusammenfassung:


    2012: Herzinfarkt, Bypässe,Herzklappe
    Aug 2015 = radikale Zystektomie
    mit Uro-Stoma'] - Klassifizierung: pTa pNO LO VO RO pTis
    Sept 2015 = beiders. Schienen nach Nierenstau( mit 6-wöch. Wechsel baw.)
    Aug 2016 = Entf. beider Harnl.-schienen

    März 2017= meine Frau stirbt an Leberkrebs

    Juni 2017= l. Harnleit. zugewachs u. kürbisgr. Hernie

    Nov. 2017= 6-stünd. OP (Harnl. neu annähen u. Entf. Hernie

  • Liebe Kirstin möchte dich noch nachträglich hier begrüssen . Leider zu einem nicht schönen Anlass. Mach dich nicht deswegen verrückt , denke positiv . Auch wenn es grausam klingt , mach das beste draus und geniesse das leben.

    Drücke dir die Daumen das du die Erkältung schnellst möglich überstehst . Tja wie du schon sagtest , dinge die keiner braucht , aber weitest gesehen braucht keiner eine krankheit .

    Drücke dir für dich zu 100% die Daumen.

    Gruß Jutta die