• Hallo miteinander, ich möchte mich kurz vorstellen.

    mein Name ist Holger, 59 Jahre, verheiratet 3 Kinder, selbständiger Therapeut.

    Blasenkrebs mit Anlage einer Neoblase, 15.11.2017, seit 27. 12. aus AHB entlassen.

    Kämpfe grad mit der Bürokratie der verschiedenen Leistungsträger und mach mir Gedanken bezüglich der beruflichen Wiedereingliederung.

    Liebe Grüße an Alle:)

    Holger Merz

  • Moin moin und herzlich willkommen Holger. Die Tortur der OP und der AHB hast Du bereits hinter Dir. Lies Dich ein in die Themen und stell die Fragen die Dir wichtig sind.


    Gruß Wolfgang

    Jan. 2010: Harnblasenkarzinom pT4a pTis L1 V0 pN1 pMx R0 G 3, Prostatakarzinom pT1a L0 V0 pN0 pMx R0 G 2 GL: 3+3=6 . Febr.2010 radikale Cystoprostatektomie mit Anlage Sigma Conduit. 6 Zyklen Cisplatin/Gemcitabin


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Hallo Holger,

    als noch sehr frische Neoblase hast Du sicherlich noch mit der Inkontinenz zu kämpfen. Die berufliche Eingliederung bei Selbstständigkeit liegt wohl in erster Linie bei dir selbst und wie du als Selbstständiger versichert bist.


    Da du als Physiotherapeut tätig bist brauch ich dir nichts über Beckenbodentrainig zu erzählen, denke du kennst dich bestens aus.


    Von mir auch ein herzliches Willkommen in unserem Forum, Fragen werden bei uns recht zügig beantwortet, auch für Tips von Dir als "Fachmann" sind wir dankbar.


    Gruss Rainer

  • Hallo Holger,


    Willkommen bei uns, auch wenn der Anlass bescheiden ist.


    Bist du Krankentagegeld versichert?

    Wenn ja, ist die Wiedereingliederung stufenweise, in Absprache mit deinem Urologen möglich.

    Habe ich, als Selbständige, so gemacht.
    Das Krankentagegeld verringert sich analog zu den Stunden, die du arbeitest.


    Viele Grüße

    Elbfrau

    2012: invasives, kleinzelliges, neuroendokrines Harnblasenkarzinom im Tumorstadium pT1G3 p53 pos. mit sarkomatoid differenzierten Anteilen, Schleimhaut mit urothelialen CIS. Hochgradiger Verdacht auf solitäre Metastase Oberarm links.
    Behandlung: TUR B, gesamte Tumorentfernung, 4 Zyklen Cisplatin/Etoposid, dann 28 x Bestrahlung des Oberarms.
    Rezidiv Juni 2013: CIS, TUR-B, 6 x BCG.TUR-B, Histologie: in 4 von 5 Proben CIS.
    November 2013: Zystektomie, Urostoma

  • hallo miteinander,

    danke fürs herzliche willkommen. wg berufl. Wiedereingliederung, muß ich von FA natürlch erst das ok der Vollbelastung bekommen, da ich primär im Bereich der neurologischen Frühmobilisation im häusl. Bereich arbeite. das Problem liegt hier bei den privaten Krankentagegeldversicherungen, die das Hamburger Modell, bis auf Ausnahmen ignorieren. da gibts nur arbeitsfähig oder nicht. Hier müsste ich von Belastung unter 2 Std. u 5 KG n. AHB auf Volllast mit 12 Std Belastbarkeit kommen. Ich bin grad im Gespräch mit der Halleschen (Gruppenversicherung), ob meine Krankentagegeldversicherung vielleicht an da Hamburger Modell adaptierbar ist. ich kann nur unter Vollzeit Praxis und Familie erhalten, leider.

    Noch kurz wg. Beckenbodengymnastik: ich darf nur mentales Sphinkter (schließmuskel) Training machen, da mein Beckenboden, berufl. bedingt zu kräftig ist und reflektorisch zu viel arbeitet. Leider wirds über den Beckenboden allein nicht wirklich dicht. Der kleine Schließmuskel ist ist der Schlüssel.

    Soweit erst mal. Falls Fragen eurerseits hier bestehen, immer fragen.

    ich selbst werde mich in der Kommenden Wochen mit meinen Leistungsträgern rumschlagen müssen. ich bin zwar seit 26.10. krankgeschrieben habe aber noch keinen cent Krankengeld gesehen.

    noch eine schönes Wochenende

    gruß

    Holger