• Hallo,

    Vor 2 Wochen hatte ich eine TUR-B mit einen monolokulären pT1G3 mit ca. 50 mm Größe, basisfläche ca 10mm Durchmesser.

    Morgen habe ich ein Gespräch mit dem Operateur bzgl. weiterer Vorgehensweise.

    Wahrscheinlich 2. TUR-B (Nachresektion) mit anschließender BCG Instillation.


    Zu dem Operateur habe ich eigentlich großes Vertrauen, das Krankenhaus bietet jedoch keine PDD mit Hexvix an.

    Die Vorteile der PDD liegen ja eher bei der Erkennung von CIS.


    Bringt eigentlich die PDD bei dieser Tumorform Vorteile?

    Sollte man das Krankenhaus und den Operateur wechseln oder kann beim monolokulären T1 bei weisslicht alles gut erkannt werden?


    Gibt es da Erfahrungen?


    Danke und Grüße

    Michael