pT2 -neoadjuvante Chemo vor Blasenentfernung

  • Erstmal herzlich Willkommen in unserem Forum,


    ich habe deinen Beitrag erstmal in das "Allgemeine Forum" verschoben, da es bei "Chemotherapie + Muskelinvasiv" falsch war.


    Das bei einem pT1 G3 eine zweite TUR-B durchgeführt wird, ist normal - dies nennt sich "Nachresektion" - diese dient dazu festzustellen, dass der Tumor vollsttändig entfernt wurde. Dazu werden die "alten Schnittränder" nochmals nachgeschnitten und auch am Tumorgrund wird nochmals eine Probe entnommen.


    Ca. eine Woche nach der TUR-B wird es dann einen histologischen Befund geben, laß Dir diesen unbedingt aushändigen, darauf hast du ein Anrecht - ebenso die histologie der ersten TUR-B ist wichtig - für deine Unterlagen.


    Warum ist die Histologie so wichtig:


    Es gibt nicht den "einen" Tumor, der in der Blase wachsen kann, denn neben dem am häufigsten aufgtretenden Urothelkarzinom gibt es noch seltenere Tumore wie das Siegelringkarzinom, Siegelringzellkarzinom, Urachuskarzinom und Adenokarzinom.

    Neben der Tumorart, steht dann auch noch das Tumorstadium sowie das Grading in der Histologie.


    Da die Blase in mehrere Schichten aufgebaut ist, unterscheidet man erstmal in zwei "Obergruppen", den oberflächlich wachsenden Tumoren und Tumore, die bereits die Blasenmuskulatur erreicht haben.

    Damit du dies besser verstehst:


    Tumorstadien.jpgDas Tumorstadium:


    Zu den oberflächlich wachsenden Tumoren zählen:

    - pTa

    - pT1

    - und die Sonderform das flach wachsende CIS / TIS / pTIS
    Bei diesem Tumorstadium ist es noch möglich die Blase zu erhalten.


    Ab einem Tumorstadium pT2a spricht man von einem muskelinvasiven Tumor, hier ist kaum noch eine blasenerhaltende Therapie möglich.


    Das Grading:


    Dies wird oftmals nur mit low risk oder high risk (high grade) bezeichnet, es gibt aber auch noch die Einteilung in G1 / G2 und G3


    Bei low risk und G1 - Tumoren sind die Tumorzellen noch recht gut mit den Orginalzellen vergleichbar und weniger stark mutiert.


    Bei high risk oder G3 Tumoren kann man die Krebszellen kaum noch mit den Originalzellen vergleichen, da hier die Zellmutation schon sehr weit fortgeschritten ist.


    Somit wird es jetzt darauf ankommen, wie die genaue Histologie nach der ersten und zweiten TUR-B ausschaut, erst dann können wir Dir genauer sagen, ob erstmal eine blasenerhaltende Therapie sinn ergeben und wie genau diese Therapie ausschauen würde.


    Wir alle wissen, dass die Wartezeit sehr nervenaufreibend sein kann - aber eine Krebserkrankung ist leider nunmal kein 100 Meter Lauf, denn man mal schnell gewinnt - sondern wir haben einen Marathon vor uns, der uns bis ans Lebensende begleiten wird.

    Es wird immer wieder zu diesen "Wartezeiten" kommen, ob nun das Warten auf die nächste Therapie, das Warten auf die nächste Nachsorgeuntersuchung usw. als Krebserkrankter bracht man Mut und vorallem Ausdauer.


    Wenn du weitere Fragen hast, so stelle sie - in der Regel beißen wir nicht ... und falls doch, dann nicht allzu fest.


    Gruß

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

    „I am the master of my fate, I am the captain of my soul“

  • Denke bitte an die Histologie, denn mit dieser Histologie geht es schneller einen Schwerbehindertenausweis zu beantragen.


    Warum kann der Schwerbehindertenausweis wichtig sein: Falls du noch Berufstätig bist könntest du dadurch am 01.06.2021 in Altersrente gehen ohne Abzüge.

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

    „I am the master of my fate, I am the captain of my soul“

  • Hallo und schoenen Sonntag,


    Ich wollte mal Fragen ob ihr mir eure Erfahrungen und Tipps fuer die Immuntherapie geben koenntet. Bei wie vielen hat es denn geholfen und bei wieviel musste am Ende doch die Blase raus. Ich stehe vor der Entscheidung und brauche doch noch mehr Infos.


    Vielen Dank erstmal

  • Ich glaube nicht, dass es hier repräsentative Statistiken dazu gibt. Dazu wird flächendeckend zu wenig in dieser Form therapiert und auch recht wenig kommuniziert. Belastbares Zahlenmaterial wirst Du kaum finden. Nach meiner Einschätzung gilt hier, Versuch macht klug.


    Gruß Wolfgang

    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Dieses Thema enthält 150 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.