Das hat mir bei der Chemo geholfen

  • Hallo @all,

    ich lege hier eine Liste an, von allem, was mir geholfen hat, so gut wie möglich durch die Chemo zu kommen.

    Dabei ist zu erwähnen, dass meine Chemo mit Cisplatin und Etoposid, beides jeweils über 3 Tage verabreicht,

    mir die Schuhe ausgezogen hat. Eine Woche war ich immer richtig elend, die zweite Woche ging so und in der dritten Woche ging es mir gut.
    Ich hatte alle Haare verloren und jede Menge Nebenwirkungen mitgenommen. Blöd.

    Vielleicht mögt ihr die Liste ja mit euren Erfahrungen an- und bereichern.


    Essen: sobald ich wieder Appetit hatte, ging am besten Hühnersuppe vom Asialaden. Danach dann Nudeln und wenn ich Pizza bestellte, wußte mein Mann, die gute Woche hat begonnen :)


    Trinken: Tee und Wasser bekam ich immer schlechter runter, Kaffee ging gar nicht. Doch weißer Pfirsichsaft, verdünnt mit Wasser, ging immer prima. Ich hatte ihn bei Edeka gefunden.


    Hautpflege: Gute Hautcreme war wichtig, die Chemo trocknet die Haut so aus. Am besten fand ich Eubos Urea 10%.


    Medizin: Unterstützung durch eine Psychoonkolgin hat mir sehr gut getan.


    Anderes: Vitamin D mußte ich nehmen, mein Wert war total im Keller. Kann man bei einer der vielen Blutuntersuchungen gut mitbestimmen lassen.

    Lesen ging kaum, DVD kucken ja, aber nur leichte Kost. Alles andere hat mich zusehr mitgenommen, die Psyche war doch recht angeknackst.

    Dicke Pullis und Wollsocken brauchte ich, mir war ständig kalt.


    So, das ist das was mir jetzt einfiel, ich füge Dinge hinzu, sobald sie mir wieder in den Sinn kommen.


    Viele Grüße

    Elbfrau

    2012: invasives, kleinzelliges, neuroendokrines Harnblasenkarzinom im Tumorstadium pT1G3 p53 pos. mit sarkomatoid differenzierten Anteilen, Schleimhaut mit urothelialen [lexicon='CIS'][/lexicon]. Hochgradiger Verdacht auf solitäre [lexicon='Metastase'][/lexicon] Oberarm links.
    [lexicon='Behandlung'][/lexicon]: TUR B, gesamte Tumorentfernung, 4 Zyklen [lexicon='Cisplatin'][/lexicon]/Etoposid, dann 28 x Bestrahlung des Oberarms.
    [lexicon='Rezidiv'][/lexicon] Juni 2013: [lexicon='CIS'][/lexicon], [lexicon='TUR-B'][/lexicon], 6 x [lexicon='BCG'][/lexicon].[lexicon='TUR-B'][/lexicon], [lexicon='Histologie'][/lexicon]: in 4 von 5 Proben [lexicon='CIS'][/lexicon].
    November 2013: [lexicon='Zystektomie'][/lexicon], [lexicon='Urostoma'][/lexicon]

  • Hallo emilia,

    ich habe dir in deinem anderen post schon geschrieben, dass die Wirkungen die elbfrau beschreibt nicht bei allen eintreten.

    Ich habe kaum etwas gemerkt und das wünsche ich dir auch.

    Harald

    Zystektomie 05/2013 pT3a pN0 (0/25) G3 R0 L1 V0 mit Anlage Ileum-conduit.

    Einlage MJ-Katheter beidseits 09/2013, Rezidiv 01/2014. Chemotherapie 3 Zyklen Oxaliplatin/ 5 FU, 05/2014 Rezidiv verschwunden, ständige Harnwegsinfekte mit Klinik-Antibiose, Auslassversuch 10/2016; Entfernung linker MJ-Katheter, Fehlversuch rechter MJ-Katheter, seither MJ rechts mit 6-wöchigem Wechsel, vereinzelt HWI nach Schienenwechsel

  • Hallo Emilia,

    Erstmal muss man wissen, was für Chemomedikamente du bekommst.

    Dann können dir die Antworten, die die gleichen hatten.

    Ich glaube nicht, dass du Cisplatin und Etoposid bekommst.


    Viele Grüße

    Elbfrau

    2012: invasives, kleinzelliges, neuroendokrines Harnblasenkarzinom im Tumorstadium pT1G3 p53 pos. mit sarkomatoid differenzierten Anteilen, Schleimhaut mit urothelialen [lexicon='CIS'][/lexicon]. Hochgradiger Verdacht auf solitäre [lexicon='Metastase'][/lexicon] Oberarm links.
    [lexicon='Behandlung'][/lexicon]: TUR B, gesamte Tumorentfernung, 4 Zyklen [lexicon='Cisplatin'][/lexicon]/Etoposid, dann 28 x Bestrahlung des Oberarms.
    [lexicon='Rezidiv'][/lexicon] Juni 2013: [lexicon='CIS'][/lexicon], [lexicon='TUR-B'][/lexicon], 6 x [lexicon='BCG'][/lexicon].[lexicon='TUR-B'][/lexicon], [lexicon='Histologie'][/lexicon]: in 4 von 5 Proben [lexicon='CIS'][/lexicon].
    November 2013: [lexicon='Zystektomie'][/lexicon], [lexicon='Urostoma'][/lexicon]

  • Hi emilia,

    wie schon elbfrau schreibt: Entscheidend für irgendwelche Wirkungen und Erfahrungen istb das Chemo-Schema, das du erhältst.

    Mir wurde Oxaliplatin/FU 5 verabreicht und das ambulant. D.h. Ein Vormittag mit Infusion in der Onkologie und dann nach Hause mit Flasche, die ganz langsam über 24 Std. den Cocktail verabreicht.

    Aber eines erscheint mir sehr, sehr wichtig für die Chemogabe: Lasse dir unbedingt einen Port legen!!!

    Dadurch entfällt das Herumstochern in der Halsvene, das schmerzhaft ist!

    Die Anlage eines ports dauert mit Narkose nur wenige Stunden und wird ambulant gemacht.

    Du merkst nichts, aber das Ergebnis ist grandios.

    Lass dich unbedingt beraten.

    Harald

    Zystektomie 05/2013 pT3a pN0 (0/25) G3 R0 L1 V0 mit Anlage Ileum-conduit.

    Einlage MJ-Katheter beidseits 09/2013, Rezidiv 01/2014. Chemotherapie 3 Zyklen Oxaliplatin/ 5 FU, 05/2014 Rezidiv verschwunden, ständige Harnwegsinfekte mit Klinik-Antibiose, Auslassversuch 10/2016; Entfernung linker MJ-Katheter, Fehlversuch rechter MJ-Katheter, seither MJ rechts mit 6-wöchigem Wechsel, vereinzelt HWI nach Schienenwechsel

  • Die Anlage eines ports dauert mit Narkose nur wenige Stunden ....

    Sicher Harald ?


    Bei mir war mit lokaler Betäubung nach gut 30 Min. alles vorbei. Natürlich kann man es mit Vollnakose (meinst du diese ?) machen, das dauert dann eben länger.

    Wer nicht mit Tieren und Pflanzen kann, kann auch nicht mit Menschen.


    Gruß Jürgen :*

  • Dieses Thema enthält 11 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.