Wie ertragt Ihr die erektile Dysfunktion?

  • Meine OP am 9.4.18 mit Neoblase und mit allen möglich Komplikationen ist ja schon fast 5 Monate rum, inzwischen klappt die Kontinenz nach anfänglich reichlichem Frust wesentlich besser. Ab und an rumort der Darm noch, aber damit lernt man auch umzugehen, das soll auch noch besser werden. Nachdem ich wegen riesigem Blutverlust einen schweren Eisenmangel entwickelt hatte, war ich ständig schlapp, konnte kaum eine Etage Treppe steigen. Eisentabletten vertrug ich gar nicht, hatte zwei Nächte Durchfall davon, ein Freund und Nephrologe erfuhr von meinem Eisenmangel und konnte kaum verstehen, warum man mich mit so wenig Eisen im Körper hat rum laufen lassen. "Ferinject" ist zwar sauteuer, verträgt man aber als Kurzinfusion problemlos, so daß ich jetzt endlich wieder munterer werde und auch wieder bergan wandern gehen kann und endlich nicht mehr blass im Gesicht bin.

    Aber weiterhin regt sich trotz nervenschonender OP an meinem Penis gar nichts, ich nehme allerdings auch erst neun Wochen nach der OP 5 mg Cialis täglich ein, vielleicht hätte ich damit früher anfangen sollen, wenn ich gewußt hätte, wie gut ich das vertrage? Alle sagen zwar, ich solle froh sein daß die OP gut verlaufen und die Histo völlig unauffällig ist ohne befallene Lymphknoten, aber so gar keine Erektion ist schon ein heftiger Frust!

  • Schônen Abend Eduard!


    Versuch es doch mal mit freundlichen Worten am Anfang und Ende deiner Frage. Hilft auch manchmal.


    Und sonst einfach locker bleiben!


    Gruß Jürgen

    Feb 2017 TUR-B pTaG2 lowgrade unilokulär

    Mitomycin bis jetzt 21 Instillationen

    2x Blasenspiegelung ohne Befund

    Dann Verdacht CIS. Feb 2018 TUR mi Mapping: kein Anzeichen für Malignität

    Weiter mit Mito

  • Moin Eduard,

    nervschonend ist eine Zielsetzung bei der OP und keine verbindliche Aussage zu einer Erektion. Es kann sein,dass es gelingt, muss aber nicht. Du bist mein Jahrgang und ich wundere mich darüber, dass es Dir nach so kurzer Zeit nicht wichtiger ist zu Leben als an einen Ständer zu denken. Sexualität ist mehr als die machomässige Rammelei. Was ist denn, wenn's nicht mehr geht?


    Gruß Wolfgang

    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Hallo Eduard,


    Der Wunsch nach Sex (und Erektion) ist Alters unabhängig, verstehe dich schon.

    Meine Blase wurde entfernt, als ich 30 war. Meine OP war nicht Nerven schonend, eine Halberektion, gut genug für guten Sex, kam nach einiger Zeit, ich kann mich nicht erinnern ob das nach einem halben Jahr oder früher oder später war.

    Bist du sicher, dass die tägliche Einnahme von 5mg Cialis eine gute Lösung ist? Hab gerade gegoogelt und gelesen, dass das für Männer mit leichten Erektions-Problemen und Wünsch nach längerer Erektion ist. In dieser Zielgruppe bist du nicht. Lies dich ein im Unterforum zur Erektilen Dysfunktion.


    Herzliche Grüße

    Hans

    1990: Blasenkrebs und Zystektomie mit 30.
    2008: Umbau der Harnableitung in Mainz Pouch 1.
    Sehr zufrieden damit, praktisch keine Einschränkungen. :thumbsup:

  • Hallo Eduard,

    ich verstehe deine obige Antwort nicht so ganz. Jetzt hättest du ja die Möglichkeit gehabt, dich vorzustellen und nicht gleich loszutippen. Sorry !


    Gruß Karl

    07.06.2018 - 1. TUR-B - Multifokales Urothelkarzionom pT1 (a;is), high grade, ICD-O C67,9: M8120/3

    25.07.2018 - 2. TUR-B - Nachresektion, ohne Befund

    21.08.2018 - Start BCG-Therapie

  • Dieses Thema enthält 21 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.