ungewissheit

  • Hallöchen,

    ich bin Gabi 54 Jahre alt und habe seit einiger Zeit einen Untermieter "Blasius Vollpfostenarsch",wo genau er sich breit gemacht hat werde ich erst am 16.10.erfahren er ist mindestens ein T1 G2,ob muskelinvasiv konnte vor 4 Wochen nicht geklärt werden da keins erwischt wurde.Mit der Ungewissheit geht es mir gar nicht gut hab immer wieder Panikattaken die mich handlungsunfähig machen,werde aber von einer ganz tollen Psychoonkoligin betreut,in der nächsten Woche wird sich dann entscheiden wie mein weiterer Weg aussehen wir.Räumungsklage gegen Blasius Vollpfostenarsch läuft.

    Schön hier unter gleichgesinnten zu sein.

    LG Gabi

  • Hallo Gabi,

    ja, das Warten geht etwas an die Nerven. Noch hast du scheinbar wenig an Informationen erhalten. Hast du dich hier schon eingelesen bezüglich T1G2?

  • Liebe Gabi,

    willkommen hier bei uns. Deine Situation ist uns hier leider bestens bekannt und ja, das elendige Warten auf die nächsten Ergebnisse ist einfach nur anstrengend. Toll, dass du dir schon psychologische Hilfe geholt hast, ggf. lass dir auch mit Medikamenten helfen - kenne das bestens - aber kann dir sagen nach nunmehr 3 Jahren Neoblase ist die Seele wieder heil. Bitte Versuch das Prinzip Hoffnung - sollte die Blase rausmüssen ist das lange nicht das Ende. Wir sind hier eine Menge Leute, die es überstanden haben und denen es mit den verschiedensten Abkeitungen wirklich gut geht. Ich wünsche dir erstmal Kraft und Geduld für die nächsten Tage, lies dich bei uns bisschen ein und frag, was immer du wissen möchtest oder heul dich einfach mal aus - wir versuchen zu helfen! Einstweilen lieben Gruß von Barbara

    12/2014 NMP22 (IGEL bei Gyn) positiv, 03/2015 TUR B =>CIS und floride Entzündung, 04/2015 Mapping (Hexvix) => CIS und floride Entzündung, 04/2015 BCG(6 x je 1 pro Woche) => Mapping 06/2015 => weiterCIS Blasenboden => Zystektomie 4.9.15 "Berliner Neoblase", Zystektomie pTis multifokal, R0, N0 (0/7)

    "Alles hat einen Zweck, selbst wenn es uns nur an das erinnert, was wir nicht tun sollten." aus "Ich bleibe hier" von Catherine Ryan Hyde

  • danke für die lieben worte,ich habe mir ein antidepressivum und für den notfall tavor verschreiben lassen,auch wenn meine gefühle im moment achterbahn fahren,lasse ich mich nicht unterkriegen,ich bin ein lebenslustiger aktiver mensch,habe ein stabiles soziales umfeld und 3 hunde mit denen ich aktiv sport betreibe,der tumor war ein zufallsbefund,gott sei dank,auch wenn die blase raus muss habe ich weiterhin sportliche zukunftspläne,immer so wie es gerade geht.

  • Liebe Gabi,

    ich bin gut klargekommen mit Trimipramin, das ist vorrangig angstlösend. Schön, dass du gut in ein soziales Umfeld eingebettet bist. Es braucht nun einfach seine Zeit, mit der Diagnose klar zu kommen. Es wird besser mit der Zeit und vor allen Dingen, wenn dann wirklich der weitere Behandlungsweg klarer wird und was passiert. Bleib hier bei uns, Google nicht zu viel. Meist hören die Leute auf zu schreiben, wenn es Ihnen wieder besser geht und so findet man im Netz mehr schlechte als gute Ausgänge. Wir hier versuchen auch langfristig dabeizubleiben um zu zeigen, dass es in der Mehrzahl der Fälle gut ausgeht 💪

    Lieben Gruß von Barbara

    12/2014 NMP22 (IGEL bei Gyn) positiv, 03/2015 TUR B =>CIS und floride Entzündung, 04/2015 Mapping (Hexvix) => CIS und floride Entzündung, 04/2015 BCG(6 x je 1 pro Woche) => Mapping 06/2015 => weiterCIS Blasenboden => Zystektomie 4.9.15 "Berliner Neoblase", Zystektomie pTis multifokal, R0, N0 (0/7)

    "Alles hat einen Zweck, selbst wenn es uns nur an das erinnert, was wir nicht tun sollten." aus "Ich bleibe hier" von Catherine Ryan Hyde

  • Hallo Gabi,


    willkommen hier. Du scheinst, zumindest deinem Eingangspost zu entnehmen, trotz der bescheidenen Diagnose, deinen Humor nicht verloren zu haben.

    Respekt .

    Dass du dir sofort Hilfe durch eine Psychoonkologin holst, finde ich sehr gut.

    Antidepressivum ist okey.

    Die lähmende Angst ist schlimm und schwer zu ertragen.


    Mit Tavor sei bitte, bitte vorsichtig!

    Ist ein super Notfallmedikament, und für den Akutfall sehr gut geeignet, aber es ist ein Benzodizaepin.

    Soll heißen, wirklich nur im Notfall. Schnelle Gewöhnung und ggf. Abhängigkeit bei regelmäßigem Gebrauch.

    Statt Tavor dann lieber die Hunde nehmen und ab in die Natur.


    Ich kenne die Achterbahnfahrten nur zu gut und ich denke Ablenkung kann nur gut tun, auch wenn die Gedanken kreisen und kaum noch Raum lassen.


    LG
    Julia

    Diagnose meines Mannes: Februar 2018 pT1G3 mit 52 Jahren

  • Dieses Thema enthält 27 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.