Begründeter Widerspruch wurde abgelehnt

  • Hallo Leidensgenossen,


    Kurz zu mir :

    Ich heiße Ronny (38) und seit der Geburt ohne Blase sondern mit Stomabeutel durch die Welt gespurtet. 2002 wurde mir eine Neoblase (Mainz Pouch) operiert.

    Habe mit der Neoblase lang keine Probleme gehabt bis vor ca zwei Jahren , Inkontinenz bis hin zu schweren Nieren und Harnwegs Infekten .

    Wegen der Inkontinenz trage ich jetzt auf Arbeit einen Ballonkatheter mit Beinbeutel damit ich um einigermaßen meine Arbeit zu verrichten kann. Damit ich nicht jede Stunde aufs Klo gehen muss.

    Nein, mein Arbeitgeber weiß nichts davon. ich habe bis zum heutigen Tag meine Krankheit bei den Arbeitgebern immer verschwiegen.


    Jetzt kommen wir zum Thema Behindertenausweis.

    Bekannte meinten vor drei Monaten warum hast du eigtl keinen Behindertenausweis , der würde dir doch zustehen.

    Gesagt getan. Unterlagen, Zusammenfassung vom Urologen in Umschlag und Antrag gestellt. Erster Brief vom Amt bekommen und GDB 30 bekommen . Widerspruch eingelegt und einige zeit später Widerspruch

    begründet. Heute kam ein Widerspruchsbescheid in dem mein Antrag auf GDB 80 abgelehnt wurde. Näheres in meinen Beigefügten Bildern unter dem Post.

    Das mir GDB 80 zusteht sagte mir auch mein Urologe der mehrere Patienten mit diesem Befund hat.


    Vielleicht könnten hier ein paar Members mir den Weg zeigen für meine weiteren Schritte.


    Ich weis das es hier im Forum Hauptsächlich um Blasenkrebs geht und hoffe das mir hier Trotzdem ein bisl geholfen wird.


    [IMG]https://s1.imagebanana.com/file/181024/thb/KeSFwbAY.jpg[/IMG]

    [IMG]https://s1.imagebanana.com/file/181024/thb/846MRQuv.jpg[/IMG]




    Gruß ronny

  • bar65

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Halle Ronny,


    ich habe seit 2013 Blasenkrebs, der immer mal wieder kommt. Ich habe erstmal bis 2018 den Schwebehiderten Ausweis bekommen, da ich letztes Jahr wieder Rezedive hatte habe ich eine Verlängerung der Heilbehandlung beantragt und bekommen. Ich habe alle Unterlagen an den Mitarbeiter des Amtes geschickt und habe diese Woche den Bescheid der Verlängerung bis 2022 bekommen. Aber das behandeln die Ämter wahrscheinlich unterschiedlich. Du musst hartnäckig bleiben.


    LG Epi

    TUR-B pTaG1 lowe grade in 06/ 2013 mit Blasenperforation, Harnleiterschiene (Tumor haselnussgroß) , TUR-B pTaG1 low grade am 7.5.2014 , TUR-B Nachresektion in 07/2014 ohne Befund TUR-B in 12/2014 ohne Befund , TUR-B pTaG1 low grade in 02/2016 , TUR-B ohne Befund in 08/2016 , TUR-B pTaG1 low grade, 3 Tumore entfernt in 05/2017 , TUR-B Nachresektion am 27.7.2017 ohne Befund

  • Ich nehme nicht an, dass du Mitglied beim VDK bist - somit wirst du Dir am besten einen Anwalt für Sozialrecht suchen müssen um dann vor dem Sozialgericht Klage zu erheben.

    Natürlich könntest du dies auch ohne Anwalt tun - aber gerade beim Kampf gegen Behörden ist es oftmals sinnvoll einen Anwalt einzuschalten.


    "Der Gesetzgeber hat den Zugang zu den Sozialgerichten erleichtert. Deshalb kann jeder selbst Klage erheben durch ein eigenes Schreiben an das Sozialgericht. In dem Schreiben muss aufgeführt sein, wer Sie sind, was Sie begehren und gegen welche Behörde genau sich die Klage richtet. Man kann dies selbstverständlich auch durch Rechtsanwälte oder zugelassene Rechtsbeistände vornehmen lassen. Auch Gewerkschaften oder andere sozial- oder berufspolitische Verbände unterstützen ihre Mitglieder bei der Prozessführung. Sie können aber auch persönlich beim Sozialgericht vorsprechen. Die Klage wird dann als Niederschrift aufgenommen."


    Aber auf jedemfall, die Fristen einhalten - dass heißt die 4 Wochen laufen!!!


    Gruß

    AndreasW

    22.06.2012 erste [lexicon='TUR-B'][/lexicon] apfelgrosser [lexicon='Tumor'][/lexicon] wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite [lexicon='TUR-B'][/lexicon], diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte [lexicon='TUR-B'][/lexicon], 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte [lexicon='TUR-B'][/lexicon], ein [lexicon='rezidiv'][/lexicon] pTa G1

    „I am the master of my fate, I am the captain of my soul“

  • Inkontinenz und HWI (wenn Dauer über 6 Monaten) sind wohl nicht berücksichtigt?

    Grundsätzlich würde ich die zur Entscheidung führenden ärztl. Berichte/Gutachten vom Versorgungsamt in Kopie anfordern, denn manchmal steht da was ganz anderes drin, als einem die Ärzte sagen!!


    Bemüh mal eine Suchmaschine mit "Anhaltspunkte für die ärztliche Gutachtertätigkeit im sozialen Entschädigungsrecht" und versuch Dich schlau zu machen bzw. Dich selbst einzugruppieren. Bei Zweifel an der Richtigkeit des GdB würde ich umgehend Klage beim Sozialgericht erheben, i.d.R. haben die eigene Gutachter. Fristen beachten!

    ED 2006: pT1(mind.), G3, L1 + CIS ;(, 2007-2010 div. TUR-B u. Instillationen, u.a. "Synergo" ;). Über 12 Monate nach Synergo: Hurra, geheilt!

    Nikolaus 2011 dann doch fixe RCX mit Anlage Ersatzblase 8o wegen erneutem Rezidiv CIS nach > 1 Jahr. Div. Problemchen (HWIs, ISK, Harnstau, Striktur).

  • ich habe seit 2013 Blasenkrebs,

    Das ist Traurig , wünsche dir viel kraft auf deinen weiteren wegen. Danke für deine Antwort



    Ich nehme nicht an, dass du Mitglied beim VDK bist

    Von der Einrichtung hab ich leider erst heute über meinen Hausarzt erfahren . Das Problem ist das ich beim VDK frühestens zum 10.11 einen Termin bekomme und wenn ich gaaaanz viel Glück habe früher wenn ein anderer Termin absagt.


    Danke auch für deine Antwort

  • Inkontinenz und HWI (wenn Dauer über 6 Monaten) sind wohl nicht berücksichtigt?

    Das tolle ist das ich vorhin mit meinem Urologen telefoniert habe und der sagt , das Versorgungsamt hat nichts angefordert von meinem Arzt.

    Die haben lediglich von dem Attest meines Urologen geurteilt was ich im Antrag mit geschickt habe. Bei meiner Widerspruch Begründung hat mein Urologe alles ausführlich zusammen geschrieben und habe es zum Versorgungsamt geschickt.


    Das komische an der ganzen Sache ist das ich letzte Woche im Versorgungsamt angerufen habe und gefragt habe wie die Bearbeitung voran geht und ob noch Unterlagen von mir fehlen . Dann sagte der Beamte das dauert schon noch eine weile wir müssen das alles nochmal Prüfen . Vier Tage später kam der Brief .

  • Dieses Thema enthält einen weiteren Beitrag, der nur für registrierte Benutzer sichtbar ist, bitte registriere dich oder melde dich an um diesen lesen zu können.