Hallo Ihr Lieben + 2.OP?

  • Guten Abend liebe Mitglieder!


    Ich bin Juli (27 Jahre). Bei mir würde vor zwei Monaten ein Tumor in der Blase gefunden, nachdem ich im Sommer Blut in meinem Urin gefunden habe. Mitte September war dann die erste OP, bei der der Tumor entfernt wurde.

    Er hatte Pflaumengröße und wurde als pTa low grade klassifiziert. Außerdem wurden zwei weitere suspekte Stellen herausgeschnitten.

    Im November ist eine zweite OP geplant, bei der nochmal geguckt werden soll, ob tatsächlich alles vom Tumor entfernt wurde. Danach ist eine Installationstherapie angedacht.


    Ich hab gleich eine Frage an euch: ist eine zweite Op normal? Mich macht das alles total nervös, weil ich nicht weiß, ob ich der ganzen Sache mit sorge oder Entspannung entgegensehen kann.


    Vielen Dank für eure Hilfe!


    Eure Juli:)

  • Liebe Juli Juli1991 !


    Herzlich Willkommen hier im Forum!


    Bleib´entspannt:

    Die zweite Operation ist ganz normal. Es werden sich bestimmt bald unsere Moderatoren bei Dir melden, die Dir Näheres sagen können. Auf jeden Fall ist ein pTa low grade-Befund das Günstigste was es bei Blasenkrebs gibt.


    Ich wünsche Dir beste Genesung und jetzt und künftig recht recht viel Gesundheit, ein langes langes Leben lang! Halt die Ohren steif!


    Herzlichst

    Sana

  • Hallo Juli,

    ich habe einen ähnlichen Befund bezüglich Tumorgröße, pTa low grade.

    Ich möchte das nicht verallgemeinern, aber bei mir ist auch eine 2. TUR-B geplant, danach Mitomyzin über 1 Jahr.

    Ich schätze, man will nachschauen ob alles entfernt wurde. Probe geht dann in die Histologie und wird untersucht. Ich denke du solltest dir keine weiteren Sorgen machen. Die Prozedur scheint nicht ungewöhnlich zu sein.

  • Vielen Dank für eure lieben Antworten!

    Ihr macht mir echt Mut! Mich hat das ganze so ein bisschen von den Socken gehauen. Alles ging ganz schnell und da bei mir keinerlei Risikofaktoren vorhanden waren, war die Diagnose ein richtiger Schock.


    Mein Arzt hält sich noch zurück welche Therapie nach der OP folgen soll. Ich hab gehört, dass es zwei Arten gibt, aber mehr weiß ich noch nicht.


    Ich bin froh, dass ich euch gefunden hab, ich fühl mich oft überwältigt.

    Also nochmals danke für eure Worte Maho und Sana

  • Hallo Juli, ja die Nachresektion ist vollkommen normal und dient der Sicherheit! Hier wird geschaut ob bei der ersten TurB alles erwischt wurde!

    Zudem muss im Schnitt Muskelgewebe vorhanden und frei von entarteten Zellen sein!

    Das sollte bei einem pathologischem Befund der der TurB mit ptaG1 auch so sein, glaube ich ganz fest dran!


    Wir hatten im Sommer vor 2 Jahren auch einen PtaG1, und seit dem Mito (2Jahre) und sind seit dem frei von entarteten Zellen!


    Die Leitlinie hat sich seit dem geändert, aber da wird Andreas noch drauf eingehen! Neben dem Befund (ptaG1) hängt es noch von der Tumorgrösse (kleiner oder größer 3cm) und der Anzahl ab, welche Therapieform sind an die 2. TurB anschließt.


    Aber erstmal viel Erfolg bei der nachresektion und darauf das es danach heißt: alles sauber!

  • Liebe Juli,


    erstmal herzlich Willkommen in unserem Forum - mit 27 Jahren bist du eigentlich deutlich zu jung für Blasenkrebs - aber wir erleben es immer häufiger, dass immer mehr jüngere Menschen daran erkranken.

    Damit du den Befund erstmal verstehst, werde ich ihn Dir übersetzen.


    Leider gibt es nicht den einen Blasenkrebs, der in der Blase wachsen kann. Neben dem Urothelkarzinom, welches ca. 95% aller Tumore in der Blase ausmacht, gibt es noch das Siegelringkarzinom, Siegelringzellkarzinom, Urachuskarzinom, Adenokarzinom und die Neuroendokrinen Tumoren.


    Weiterhin ist die Harnblase in mehrere Schichten aufgebaut und deshalb unterscheidet man in oberflächliche und muskelinvasive Tumore.




    38-tumorstadien-jpg

    Zu den oberflächlichen Tumoren zählen:

    - CIS

    - pTa

    - pT1


    zu den muskelinvasiven Tumoren zählen alle ab einem Stadium von pT2x


    Weiterhin gibt es dann noch das Grading, welches angibt, wie nah die Tumorzellen noch an den Orginalzellen sind.

    Dabei gibt es zwei unterschiedliche System, laut WHO z.b. nur noch in low risk oder high risk oder die Bezeichnung G1, G2 oder G3.


    Bei G1 (low risk) - Tumoren, sind die Tumorzellen noch relativ nah am Orginal und somit noch nicht so stark mutiert.


    G2 - Tumoren können als low bzw. high risk eingestuft werden, hier ist die Zellveränderung schon deutlich zu sehen.


    Bei G3 - Tumoren erkennt man kaum noch die Originalzelle.


    Soweit erstmal die unterschiedlichen Tumorstadien und das Grading zur Erklärung.





    Bei Dir hat man einen pTa - Tumor gefunden, dieses Tumorstadium gibt an, dass der Tumor (siehe Graphik) auf der Blasenschleimwand gewachsen ist und daher noch zu den oberflächlich wachsenden Tumoren zählt.

    Da die Tumorzellen noch gut mit den Orginalzellen vergleichbar waren und noch nicht so stark mutiert waren, ist es ein low risk bzw. G1 - Tumor.

    Die Größe eines Tumor´s spielt in seiner Beurteilung bei Blasenkrebs kaum eine Rolle, als Beispiel: mein "erster Tumor war Apfelgroß", sondern nur das Tumorstadium und das Grading.


    Soweit erstmal das allgemeine zum Thema Blasenkrebs und deinem Befund.


    Wie geht es weiter:

    Im Normalfall wird bei einem pTa G1 (low risk) keine Nachresektion gemacht - aber in anbetracht deines Alters und der in diesem Alter deutlich schnelleren Zellteilung ist es besser, wenn man sich vor der Instillationstherapie nochmals die Blase anschaut und sicher stellt, dass keinerlei Tumorreste mehr in der Blase vorhanden sind.

    Insofern - sagt man sich hier: Gründlichkeit geht vor!!!


    Instillationstheapie:

    Hier wird man das Medikament Mitomycin einsetzen, dieses ist DNA-Schädigend und soll also die Zellteilung von Krebszellen in der Blase verhindern.

    Am Instillationstag, bitte vorher nicht zu viel trinken ... beim Urologen wird man dich dann auf die Toilette schicken und eine Urinprobe verlangen - diese Gelegenheit solltest du auch nutzen, deine Blase richtig zu entleeren.

    Danach wird das Mitomycin in die Blase gegeben - dazu wird ein kleiner Katheter in die Blase eingeführt und darüber dann das Medikament in die Blase gegeben - dies ist in der Regel vollkommen problemlos.

    Danach kannst du gleich nach Hause fahren.

    Das Mitomycin muss jetzt 2 Stunden in der Blase verbleiben, nach ca. 1 3/4 Stunden kannst du anfangen mit trinken - hierbei bitte nur stilles Mineralwasser oder Tee´s.

    Je mehr du in den folgenden Stunden trinkst je besser ist es - denn das Medikament soll gut aus der Blase gespült werden.


    Nebenwirkungen:

    Es kann zu allergischen Reaktionen auf das Mitomycin kommen (z.B. Hautjucken) - hierbei würden sich dann kleine Bläschen auf der Haut z.B. an den Fingern, Händen und Füßen kommen - hier bitte Fenistil-Gel benutzen und die betroffenen Stellen damit einreiben (daher ist es Sinnvoll Fenistil-Gel daheim zu haben).

    Weiterhin kann es zu einer Blasenentzündung und erhöhtem Harndrang kommen, teilweise auch mit etwas Blutbeimengungen.


    Die ersten 6 oder 8 Instillationen werden im wöchentlichen Abstand verabreicht - dies nennt man Initialtherapie.

    Danach wird über einen Zeitraum von 12 bis 36 Monaten je eine Instillation pro Monat durchgegührt.


    Hier das Merkheft zu Mitomycin - welches du Dir gut durchlesen solltest:

    Merkheft_Mitomycin.pdf


    Kinderwunsch:

    Falls ein Kinderwunsch bestehen sollte - so mußt du diesen verschieben - denn wie ich schon sagte wirkt Mitomycin schädigend auf das Erbgut (DNA).


    Sex während der Therapie:

    Mitomycin greift die Schleimhäute an, daher sollte Verkehr nur mit Kondom erfolgen!!!


    Hygiene:

    Am Tag der Instillation, solltest du nach jedem Toilettengang, deinen Intimbereich gründlich mit einer pH-Neutralen und parfümfreien Seife waschen - sodass eventuelle Medikamentenreste abgespült werden!!!


    Was ich zu Kinderwunsch, Sex und Hygiene geschrieben habe, solltest du nicht auf die leichte Schulter nehmen - sondern dich daran halten.


    Gruß

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

    „I am the master of my fate, I am the captain of my soul“

  • Dieses Thema enthält 26 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.