Plötzlich ein riesen Fass, Blasenkrebs!!!

  • Alles war ganz harmlos, aber nach und nach hat sich ein Wahnsinns-Fass aufgemacht. Die Diagnosen wurden immer schlechter. Nun nach der 2. TUR-B steht der Befund: Urothelkarzinom pT2a, pT1 und pTa high-grade. Verdacht auf Restkarzinom. Fakt ist, Blase muss raus. Ich lese seit einigen Tagen hier in diesem Forum. Ich bekomme viele hilfreiche Antworten. Viel gebracht hat mir der Treath von Rutschgi, leider kann ich es nicht verlinken. Ich warte auf meinen OP-Termin. Aber nun zu mir. Ich bin Silvia, 61 Jahre alt, immer noch sehr gerne im Beruf, Tourismus. Ich lebe im Allgäu direkt am Schloss Neuschwanstein und bin ein Naturkind. Ich mach Bergtouren, fahre Ski, Skitouren, bin mit meinem MTB unterwegs, walke, schwimme nun alles was Spass macht.

    Die Diagnose "Blase raus" hat mich getroffen wie ein Hammer. Aber wie ich das alles so gelesen habe, ging es Euch allen genauso. Im Moment habe ich nur ANGST!!!! Ich habe Angst vor dieser Wahnsinns-OP, ich habe Angst ob ich das alles überhaupt überlebe. Ich habe ANGST wie mein Leben nach der Blasenentfernung weiter geht. Nun ich habe immens viel gelesen. Viel Gutes, viel Schlechtes. Momentan bin ich irgendwie ferngesteuert und greife nach allem was sich mir bietet. Ich werde es doch überleben. Ich lebe alleine, in keiner Beziehung, keine Geschwister, keine Eltern, keine Familie. Bin eigentlich immer gut damit klar gekommen. Im Moment läuft die Sch..... aber mehr als bergauf. Natürlich habe ich Freunde, die mich auch unterstützen. Momentan ist alles anders. Eigentlich ist mir die ganze Zeit schlecht. Ich könnte nur kotzen. Von der letzen Diagnose habe ich mir jetzt erst mal eine Auszeit genommen. Am 26.11. ist mein nächster Termin bei meinem Urologen. Diese Auszeit brauche ich gerade um wieder alles auf die Reihe zu kriegen und auch wieder auf den Boden zu kommen. Ab meinem nächsten Termin wir dann alles ziemlich schnell weiter gehen. Ich sterbe gerade tausend Tode. Wie wird mein Leben, nach der OP? Ist das überhaupt ein Leben? Schaffe ich das alles? Finde ich einen Weg ein einigermaßen Leben zu führen? Ich bin soo daneben.

  • Liebe indirani,


    erstmal ganz herzlich Willkommen in unserem Forum, auch wenn der Grund deiner Anmeldung sicherlich kein erfreulicher ist - aber glaube mir, niemand meldet sich hier im Forum freiwillig an - jeder von ist oder war ein Betroffener oder hat zumindest einen Angehörigen, der eben von Blasenkrebs betroffen war / ist.


    Daher können wir alle deine jetzige Situation, deine Ängste und Sorgen nachvollziehen. Wir werden versuchen, Dir mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.


    Nun erstmal zum Blasenkrebs allgemein:


    Die Harnblase ist in mehrere Schichten aufgebaut und deshalb unterscheidet man in oberflächliche und muskelinvasive Tumore





    Zu den oberflächlichen Tumoren zählen:

    - CIS

    - pTa

    - pT1


    zu den muskelinvasiven Tumoren zählen alle ab einem Stadium von pT2x


    Weiterhin gibt es dann noch das Grading, welches angibt, wie nah die Tumorzellen noch an den Orginalzellen sind.

    Dabei gibt es zwei unterschiedliche System, laut WHO z.b. nur noch in low risk oder high risk oder die Bezeichnung G1, G2 oder G3.

    Bei G1 (low risk) - Tumoren, sind die Tumorzellen noch relativ nah am Orginal und somit noch nicht so stark mutiert.

    G2 - Tumoren können als low bzw. high risk eingestuft werden, hier ist die Zellveränderung schon deutlich zu sehen.

    Bei G3 - Tumoren erkennt man kaum noch die Originalzelle.


    Soweit erstmal das allgemeine zum Thema Blasenkrebs, nun werde ich speziell auf deinen Befund eingehen.






    Bei Dir hat man neben den bereits muskelinvasiv wachsenden pT2a auch noch einen oberflächlich gewachsenen pT1 - Tumor festgestellt. Durch das muskelinvasive Wachstum des pT2a ist es kaum mehr möglich deine Blase zu retten, sodass eine Blasenentfernung der einzig wirklich gangbare Weg ist, eine Chance zu haben, den Krebs los zu werden.


    Wichtig wird jetzt sein:

    Ein MRT / CT vom Abdomen zu machen (Abdomen = Rumpf - Becken) um eventuell schon vergrößerte Lymphknoten etc. feststellen zu können. Weiterhin solltest du Dir den histologischen Befund + OP-Bericht aushändigen lassen, denn welche Art der Harnableitung bei Dir möglich sein wird, hängt letztlich auch davon ab, wo sich die beiden Tumoren befunden haben.

    Z.B. Befand sich einer der Tumoren am Blasenausgang, kann dies ein Ausschlusskriterium für eine Neoblase sein!!!


    Wie wird dein Leben?

    Nun, dein Leben wird weiter gehen, etwas anders - aber bis auf wenige Einschränkungen wirst du all das machen können, was du auch gestern noch getan hast.


    Ist das überhaupt ein Leben?

    Natürlich, auch ein Leben ohne natürliche Blase, ist ein Leben und man kann es gut Leben. Unsere Mitglieder baden in der Nord - oder Ostsee, fahren Rad, Laufen Marathon, Fliegen in den Urlaub usw.


    Schaffe ich das alles?

    Du bist 61 Jahre alt und noch sehr aktiv - sodass du dies mit Sicherheit schaffen wirst!


    Findest du einen Weg ein einigermaßen Leben zu führen?

    Natürlich - es spricht doch nix dagegen. Sicherlich, du wirst nach der OP eine gewisse Zeit brauchen, bist du wieder den heutigen Fitnesslevel erreicht hast - aber die Chancen dafür stehen gut.


    Gruß

    AndreasW

    22.06.2012 erste [lexicon='TUR-B'][/lexicon] apfelgrosser [lexicon='Tumor'][/lexicon] wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite [lexicon='TUR-B'][/lexicon], diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte [lexicon='TUR-B'][/lexicon], 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte [lexicon='TUR-B'][/lexicon], ein [lexicon='rezidiv'][/lexicon] pTa G1

    „I am the master of my fate, I am the captain of my soul“

  • Liebe Indirani,

    willkommen, wenn der Anlass auch bescheiden ist... Wie du schon schreibst, es ist wie Vollgas gegen die Wand.

    Sei mir nicht böse, ich sag’s gleich mal direkt: du solltest nicht solange warten - das mistvieh kann verdammt schnell sein. Bis zum 26.11. scheint mir zu lange, bis dann ein Termin zur zystektomie steht gehen nochmal 3-4 Wochen ins Land - da ist dann schon Weihnachten ... in 6 Wochen kann es ein pT4 werden mit deutlich schlechteren Prognosen als pT2a . Rutschig hatte etwas mehr Zeit, da sie nicht aufgrund von Krebs ihre Blase hergeben musste.

    Die Op wirst du schaffen, dass du fit und sportlich bist ist dabei sehr von Vorteil. Es wird eine schwere Zeit, aber es ist zu schaffen. Einzig und allein wichtig ist den Krebs schnell loszuwerden!

    Such dir (gern mit unserer Hilfe) einen vertrauenswürdigen Operateur, München ist gut aufgestellt für Neoblasen - die sollte drin sein, wenn der Tumor nicht zu nahe an der Harnröhre liegt. Lies dich unter Neoblasen Frauen aber auch den anderen Ableitungen pouch und Stoma ein bisschen ein und frag, was immer du wissen möchtest und mach einen Schritt nach dem anderem... Einstweilen lieben Gruß von Barbara

  • Hallo !


    Kopf hoch !!

    Mich haben auch all diese Fragen gequält.

    Ich bin noch nicht so lange hier im Forum.

    Seit Juli habe ich meine Neoblase.

    Und heute muß ich über mich lachen.

    Denn all meine Sorgen und Ängste waren unbegründet.

    Es geht mir sehr gut.

    Und mache all das was ich auch vor der OP gemacht habe.

    Treibe viel Sport,fahre wieder Motorrad.

    Und kann wieder stundenlang im Garten arbeiten.

    Die Psyche spielt glaube ich,eine grosse Rolle.

    Habe immer eine positive Einstellung.

    Es sind auch Tränen geflossen bei Uns Zuhause.

    In erster Linie bei meiner Frau und meinem Sohn.

    Im Kopf bin ich immer ganz klar gewesen.

    War immer überzeugt das alles gut ausgeht.

    Mußte auch nicht lange überlegen ob OP oder BCG Therapie.

    Ich drück die Daumen


    Gruss Stefan

    :sleeping:

  • Danke Barbara für deine schnelle Antwort. Also operiert werde ich im Klinikum Kempten von Prof. Dr. med Knobloch. Hat einen sehr guten Ruf und mein Urologe hat ihn mir sehr empfohlen. Du denkst echt, dass ich mir zu lange Zeit lasse? Aber irgendwie sollte ich doch auch mental fit sein für diese Wahnsinns-OP? Ich nehme mir trotzdem noch eine Woche. Habe nächste Woche auch ein Date mit einer Dame, die das alles jetzt ein Jahr hinter sich hat und mir alles sagen und zeigen will. Ich hatte 2008 schon Brustkrebs. Den habe ich gut überstanden, obwohl es damals auch kein Honiglecken war. Ja ich werd es nochmal überdenken und einen früheren Termin machen. Mann was denn, jetzt hört sich wieder mal die Welt auf zu drehen. Aber Danke, dass ihr Barbara und AndreasW schon schnell auf mich reagiert.

  • Hallo indirani ,

    ich gebe da unserer Moderatorin barbara völlig recht. Je schneller das Teil raus ist, um so besser.

    So ein Blasenkrebs ist äusserst hinterlistig und kann verdammt schnell sein. Mit einem pT2a G3 war ich in gleicher Situation, innerhalb von wenigen Wochen war das Teil draussen. Heute lebe ich seit fast 15 Jahren bestens mit meiner Neoblase, mache so ziemlich alles was ich vorher auch gemacht habe. Egal ob schwimmen, Motorrad fahren, Garten ect...


    Das beste was du jetzt für dich tun kannst ist, sich zu beeilen, schneller zu sein als der Krebs, ihm ein Schnippchen zu schlagen, zu zeigen wer der Boss deines Körpers ist.


    Gruss aus Aachen

    Rainer

  • Dieses Thema enthält 44 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.