• Ich muss noch einmal beginnen.
    Meine Lebensgefährtin (die ich liebe, und für die ich immer da sein will) lebt seit vielen Jahren mit der Neoblase.
    Ich vergesse - weil sie so unendlich stark ist - oft, dass sie einen anderen Lebenskampf als ich kämpft und lebe mit ihr ein glückliches, <gesundes> Leben.
    Dann und wann aber, wenn die Werte nicht ganz stimmen, wenn die Nieren schmerzen oder ganz einfach wenn es ihr nicht wohl ist, huscht ein Schatten vorüber.
    Dann habe ich einfach Angst. (Ich hatte um mein Auto noch nie Angst...)
    Dann will ich mehr wissen und - ich suche hier!
    Das obwohl ich glaube immer mehr in dieses Thema hineinzuwachsen, obwohl wir wunderbare Gespräche haben¨
    Ich spüre aber immer wieder, dass ich, so etwas, wie geschont werden soll, und das will ich nicht.
    Und dann kommen halt auch Fragen; eben wie jene was ich tun kann, wie jene, ob diese neue Blase Schaden nehmen kann, ob ich auf spezielle Sachen achten muss, ob ich in gewissen Situationen hellhörig werden muss und vieles mehr.
    :danke:
    ... Danke aber für die Schelte, denn es sah geschrieben ganz anders aus als in meinem Kopf und vor allem in meinem Herz.

  • Ersteinmal freut es uns zu hören das es Deiner Lebensgefährtin so gut geht, das sie mit der Neoblase allerbestens zurecht kommt. Das zeigt Ihre Stärke, Ihren Mut und Ihr Selbstbewußtsein. Natürlich gehört auch eine ordentliche Portion Selbstüberwindung und Lebensmut dazu um immer wieder den inneren Schweinehund zu überwinden und sich nicht hängen zu lassen.


    Eine Neoblase hält genausso lange wie eine "handelsübliche", bei guter Pflege (viel trinken, Beckenbodengymnastik) hat sie durchaus die allerbesten Changen genausso alt zu werden wie Ihre Besitzerin.


    Sollte sich ein weiterer böser Krebs hinzugesellen (was wir alle nicht hoffen wollen), etwa in den Harnleitern oder der Niere, dann könnte man immer noch auf ein Stoma ausweichen.
    Eine solche Rück OP ist mir hier aber noch nicht untergekommen.


    Ja, und dann die immer wieder kehrende Frage die ich auch immer gerne beantworte. Ich bin ja selbst Neoblasenträger.


    Was können die Angehörigen tun um die Lebensdauer der Blase zu verlängern.


    Aus Sicht der Frau würde ich es mal so formulieren:
    Der Mann sollte unbedingt das Bügeln im Haushalt übernehmen..
    Der Mann sollte staubsaugen, waschen, kochen, die Betten machen und einkaufen gehen.
    Der Mann sollte seine Lebensgefährtin täglich ein Geschenk machen, etwa ein Diamantring, eine goldene Uhr, eine echte Perlenkette, einen Gutschein für 3 Wochen Beautyfarm oder viele kleine aber teure andere Sachen.
    Der Mann sollte darauf achten das seine Lebensgefährtin täglich ausschlafen kann, er sollte ihr immer das Frühstück bereiten und täglich nach weiteren Wünschen fragen.

    Du siehst, mit wirklich kleinen Dingen des Lebens kann man sich den Erhalt seiner Zuckerpuppe verlängern. Sollte Sie auf all diese schönen Dinge verzichten, wird dies auch nicht weiter schlimm sein. Sie wird Dir genauso lange erhalten bleiben. Aber dann kommt der Wunsch von Ihr aus.


    Als Mann aber, sollte man tun was man kann, so macht man sich hinterher wenigstens keine Vorwürfe.. man hätte sein Möglichstes nicht getan.


    Also, lebt so weiter, bleibt Glücklich, etwas Rücksicht auf die Belastbarkeit und Ihr beide lebt ein langes und glückliches Leben.


    Gruß Rainer

  • Zuerst Danke,


    ich hatte mich echt geschämt!
    Das mit der "Pflege" kann ich mir nicht in jedem Punkt so leisten wie's du beschreibst.
    Ich habe noch viel auf dem Herzen, werde mich aber zuerst gründlicher hier umsehen, denn so geschämt hatte ich mich schon lange nicht mehr und dann, dann habe ich noch viele Fragen.


    ÜBRIGENS: STÄRKE, MUT UND SELBSTBEWUSSTSEIN TRIFFT GENAU ZU!
    Aber manchmal schimmert halt auch Zartes und Verletzliches durch und das macht Nachdenklich.


    Die Frage nach der <Lebensdauer> war übrigens ernst gemeint und deine Antwort hat mir schon viel geholfen.


    Allen hier wünsche ich auch ein so aktives und herausragendes Leben wie es meine Freundin lebt!
    Nochmals: Merci

  • Ich hätte hier noch eine Frage betreffend der Neoblase.
    (Bin <nur> Angehöriger)
    Diese Blase, die aus einem Stück Darm geformt wurde:


    Wie reagiert die nun?
    Wenn nun die Blase Probleme macht (z. B. drückt) ist das dann ein Problem des Darmes. (z.B. wie Blähungen)
    Wenn ja - wären in diesem Falle ev. Medikamente für den Darm angezeigt? ... oder für die Blase?


    oder:
    Wenn der <normale> Darm sich entzündet, kann dies auf die Blase überspringen? Die ja auch von der"Mutter" Darm kommt?


    Kann es also sein, dass Blasenprobleme beim Darm zu suchen sind?


    Kann man die Neoblase zum Beispiel pflegen, indem man sich Darmschonend ernährt?


    Vielleicht frage ich ein wenig naiv und befürchte, dass man denkt, ich hätte alberne Sorgen. (Habe ich auch, wenn ich mich hier so durchlese) Aber auch alberne Sorgen stecken halt im Kopf und suchen Antworten...
    Danke für das Verständnis
    Peter ?(

  • Hallo Müüsli,


    alle vier Fragen, welche Du stellst, sind mit einer Erklärung beantwortet :


    Die “neue” Blase, auch wenn sie aus einem Darmstück geformt wurde, hat mit dem Darm an sich nichts mehr zu tun.
    Also alle Probleme, welche Du mit der Verdauung hast, berühren keineswegs mehr die Neoblase.
    ( Du kannst ergo in der Neoblase keine “Blähungen” bekommen )


    Sicher, es sind noch alle Blutgefässe und Nervenverbindungen vorhanden, aber dieses ehemalige Teilstück ist jetzt völlig autark !
    ( Stell Dir einfach mal ein sieben Meter langes, rohes Bratwurststück vor, aus welchem ein Stück von ca. 60 cm herausgeschnitten und danebengelegt wurde. Die Bratwurst wurde wieder zusammengenäht, jetzt aber nur noch sechsmetervierzig lang, das rausgeschnittene Stück liegt immer noch daneben, ohne jede Verbindung. Verstehst Du ? )


    Was passieren kann, sind anfangs leichte Krämpfe, da die Neoblase noch nicht weiss, dass sie jetzt eine Blase ist und kein Darm mehr.
    Daher kann ( nicht : muss ) es noch zu leichten Peristaltikbewegungen kommen.
    Peristaltik ist die Eigenbewegung des Darmes, mit welchem er den Inhalt vorwärtsbefördert.
    Dagegen kann man nichts tun.


    Ausserdem schleimt der Darm, da die Darmschleimhaut ja erhalten geblieben ist.
    Damit der Schleim schön glitschig bleibt, hilft viiiieeeel trinken, nicht unter drei Liter täglich.
    ( Dazu kann durchaus auch ein gutes Radeberger gehören, aber Vorsicht : Alloholl enthhhääämmt schnell )
    Egal, welches Mittelchen Du einnimmst, das Schleimen der Neoblase kannst Du nicht unterdrücken.
    Man kann den Schleim - eventuell - “flüssiger” halten, mittels z.B. ACC-Akut, was ich allerdings bezweifle.


    Und noch eines :
    Die Neoblasenwand nimmt weiterhin gewisse Harnbestandteile etc. über die Dünndarmzotten, ( Zellmembranen ), auf, ( die sind ja noch immer vorhanden und arbeiten auch ), und leitet diese wieder dem Blutkreislauf zu.
    Daher sollte mindestens alle halbe Jahr eine Blutgasanalyse gemacht werden.....
    Und je nachdem, welches "Teilstück" des Darmes für die Neoblase verwendet wurde, kann es zu gewissen Einschränkungen hinsichtlich der Bildung bestimmter Stoffwechselanteile kommen, z.B. Vitamin B12- Mangel.


    Wenn man sich an die Untersuchungsvorschriften hält, kann einem also letztlich gar nichts passieren und man kann steinalt werden.
    Aber man sollte sich nicht in Sicherheit wiegen, nur weil jahrelang nichts gewesen ist :
    Das Monster schläft nicht !!!!


    Gruß
    Eck:ecke: hard

  • Hast Du schon mal erlebt, das Deine Lebensgefährtin flötet ohne Lippen zu formen. Also, Blähungen in der Neoblase gibt es nicht.


    Darmprobleme sind Darmprobleme, Neoblasenprobleme sind Neoblasenprobleme.
    Ebesowenig suche ich Darmprobleme in der Neoblase als Neoblasenprobleme im Darm.


    Wenn es also Blähungen gibt (im Darm) Kümmel essen. !! oder ein Medikament besorgen.


    Eine Neoblase kann man nicht pflegen. Man kann sich nur den Umständen entsprechend ernähren und viel trinken und was für die Neoblase tun.
    Eine Neoblase resobiert den darin befindlichen Urin, ist ja eben Darm.. und als Darm kann er oder sie es nicht lassen.


    Deshalb immer regelmäßig die Blutgaswerte überprüfen lassen und den Vitamin B Status checken..
    Sollten die Werte in Ordnung sein, geht man zur Tagesordnung über.


    Gruß Rainer


    Anmerkung: Aus verständlichen Gründen wurden auf Wunsch die ersten 2 Beiträge des des Mitglieds gelöscht. Die dazugehörigen Antworten auch.

  • Dieses Thema enthält einen weiteren Beitrag, der nur für registrierte Benutzer sichtbar ist, bitte registriere dich oder melde dich an um diesen lesen zu können.