Ich stelle mich vor

  • Bei mir wurde im April 2018 Harnblasenkrebs diagnostiziert, T1, G3 high grade, Tis. Im April erfolgte die erste OP/ TUR-B mit dem genannten Ergebnis. Ende Mai dann die zweite OP/ TUR-B mit dem Ergebnis: kein Anhalt für Malignität. Insbesondere kein Nachweis weiterer Anteile des vorbefundeten Urothelkarzinoms.


    Anfang Juli 2018 begann meine BCG-Therapie, zurzeit habe ich 10 Behandlungen "geschafft", Nr. 11 und 12 sind in den nächsten 2 Wochen geplant.

  • Herzlich Willkommen in unserem Forum Baluard.


    Beide Tumoren, der pT1 und das Cis / TiS (Tumor (Carzinom) in Sutu zählen zu den noch oberflächlich gewachsenen Tumoren - daher ist die BCG-Therapie hier erstmal der "Goldene Standard" um eine Blasenerhaltung zu versuchen.

    Leider führt diese Therapie oftmals zu erheblichen Nebenwirkungen, sodass nur ein geringer Teil der Betroffenen, diese Therapie auch über die 36 Monate durchhalten. Gerade im bereits höhreren Alter, muss und sollte hier sehr genau abgewägt werden zwischen einem möglichen Blasenerhalt und den während der Therapie durchaus verringerten Lebensqualität aufgrund der Vielzahl an Nebenwirkungen.


    Die Chance, durch diese Therapie bei einem pT1 + CiS die Blase zu erhalten, liegt bei ca. 30% ... daher sollte hier der Urologe wirklich gut aufklären und dem Betroffenen so die Möglichkeit bieten, eine für Ihn objektive Therapieentscheidung treffen zu können.

    Sollte während der BCG-Therapie ein rezidiv auftreten, sollte man dann mit einer Blasenentfernung nicht zögern.


    Ich hoffe, dass die Nebenwirkungen in einem für Dich erträglichen Rahmen bleiben und die Therapie erfolgreich sein möge.


    Gruß

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

    „I am the master of my fate, I am the captain of my soul“

  • Hallo Andreas,


    vielen Dank für deine Informationen. Diese muss ich erst einmal "sacken" lassen.......

    Schönen 1. Advent.


    Gruß

    Baluard

  • Hallo, da bin ich wieder......


    morgen steht nun die 11. BCG-Instillation an, diesmal mit einer Betäubung der Blasenschleimhaut.


    Die Initialtherapie (Nr. 1-6) hatte ich im Juli/ August 2018. Leider hat sich die Verweildauer des BCG von Instillation zu Instillation deutlich verringert. Von anfänglich wirklich 2 Stunden (Nr. 1 und 2) auf dann 1 Stunde (Nr. 3), 50 Minuten (Nr. 4), 30 Minuten (Nr. 5) und 15 Minuten (Nr. 6). Nach der Kontrollzystoskopie Ende 08/2018 = ohne Befund, ging es im September mit der Behandlung weiter. Auch Nr. 7-9 verblieben lediglich 15 Minuten ohne Reaktion. Die weitere Kontrollzystoskopie im November war auch in Ordnung. Daraufhin erhielt ich nun letzten Freitag Nr. 10. Leider kam ich auch diesmal nur auf 8 Minuten Verweildauer, trotz des Einsatzes von Buscopan, das 20 Minuten vor Beginn der BCG-Instillation in die Blase instilliert wurde .


    Mit Verweildauer meine ich die Zeit bis zum ersten Harndrang. Es sind dann ca. 50 ml bis 100 ml, danach nur noch ein paar Tropfen. Der Harndrang lässt anschließend über Stunden nicht nach. Im Laufe der bisherigen Instillationen habe ich manchmal nur 5 Minuten Zeit zwischen den einzelnen Toilettengängen, begleitet von Schmerzen in der Harnröhre. Zusätzlich bekomme ich für ca. 3 Stunden starken Schüttelfrost.


    Wenn ich Zuhause angekommen bin (ca. 1 Stunde nach der Behandlung) beginne ich mit dem Trinken von Tee und Wasser. Ich schaffe sicherlich die 4 Liter-Marke, trotzdem kann ich aber erst ca. 6 Stunden nach der ersten Tasse Tee wirklich (richtig) zur Toilette. In der Nacht laufe ich dann zunächst alle 45 Minuten, später stündlich zur Toilette. Ab dem Folgetag bessert sich der zeitliche Abstand deutlich, aber wenn ich muss dann muss ich auch sofort losflitzen.......


    Bisher war nach ca. 4 Tagen eine deutliche Besserung zu spüren, das war aber diesmal nicht der Fall.......


    Für morgen hoffe ich nun auf ein "kleines Wunder". Mein behandelnder Arzt zieht schon einen Abbruch der Therapie in Erwägung. Ich würde aber gerne die Nr. 12 auch noch "schaffen" - und dann weitersehen.


    Viele Grüße, ;)auch vom Nikolaus;)


    Baluard

  • Lieber Baluard,


    bei nur 8 minütiger Wirkzeit des BCG, kann man kaum von einer Wirksamkeit der BCG-Therapie sprechen. Sodass ich und das ist meine persönliche Meinung, hier nicht wirklich von einer BCG-Therapie sprechen kann ... denn kaum ist es Drin - schon kommt es wieder raus ... so ist die Komplette Therapie "nutzlos".


    Hier solltest du dringend darüber nachdenken, Dir die Blase entfernen zu lassen ... gehe dies im neuen Jahr an ... und dann kannst du im Sommer in den Urlaub fahren.


    Gruß

    AndreasW

    22.06.2012 erste TUR-B apfelgrosser Tumor wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite TUR-B, diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte TUR-B, 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte TUR-B, ein rezidiv pTa G1

    „I am the master of my fate, I am the captain of my soul“

  • Dieses Thema enthält einen weiteren Beitrag der nur für registrierte Benutzer sichtbar ist, bitte registriere dich oder melde dich an um diesen lesen zu können.