Angehörige - Bedenken bei der Chemo

  • Hallo, ich bin Sonja und die Diagnose meiner Mutter (68) hat uns vor 5 Wochen den Boden unter den Füßen weggezogen.;( Sie hatte vor 2 Wochen eine TUR, der Tumor wurde soweit möglich ausgeschabt, aber er wächst die komplette Seitenwand des Blasenhals entlang , Ausdehnung über das komplette Blasendach. R0 Resektion kann nicht erfolgen.

    Der Befund:

    M 8120/3, c67,9, pt2, G3 L1 V0 Pn1

    Metastasen in Leber und Lymphknoten.

    Jetzt ist eine Chemo geplant..ich mach mir grosse Sorgen, ob sie das schafft. Sie hat nur 43 Kilo und ist auch psychisch sehr schlecht drauf. Die Chemo soll in einer urologischen Klinik stattfinden, weil man sich dort mit dieser Art besser aus kennt, heisst es.

    Sie tut mir so leid. Bei der Operation hatte es auch schon Probleme gegeben.

    Vielen Dank, dass es dieses Forum, zum austauschen gibt. Man wird wirklich allein gelassen, muss Alles den Ärzten aus der Nase ziehen, hätte ich nie geglaubt. :(


    Liebe Grüße Sonja

  • Guten Abend Sonja, herzlich willkommen bei uns im Forum. Die bedrückende Ausgangslage macht den Einstieg nicht unbedingt leichter. Man wird also versuchen, dem Tumor mittels Chemotherapie zu Leibe zu rücken. Derzeit oftmals ein Weg um die körperliche Konstitution vor der OP zu nutzen und ggfs auch den Metastasen zu begegnen. Die Schilderung der Befindlichkeit Deiner Mutter mit 43 kg ist allerdings schon alarmierend. Wie ist denn der Plan der Ärzte insgesamt?


    Liebe Grüße, Wolfgang

    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Liebe Sonja,


    erstmal herzlich Willkommen in unserem Forum.


    Die Harnblase ist in mehrere Schichten aufgebaut und deshalb unterscheidet man in oberflächliche und muskelinvasive Tumore, anhand der nachfolgenden Graphik erkennt man die unterschiedlichen Tumor-Stadien:



    38-tumorstadien-jpgZu den oberflächlichen Tumoren zählen:

    - CIS

    - pTa

    - pT1


    zu den muskelinvasiven Tumoren zählen alle ab einem Stadium von pT2x


    Weiterhin gibt es dann noch das Grading, welches angibt, wie nah die Tumorzellen noch an den Orginalzellen sind.

    Dabei gibt es zwei unterschiedliche System, laut WHO z.b. nur noch in low risk oder high risk oder die Bezeichnung G1, G2 oder G3.


    Bei G1 (low risk) - Tumoren, sind die Tumorzellen noch relativ nah am Orginal und somit noch nicht so stark mutiert.


    G2 - Tumoren können als low bzw. high risk eingestuft werden, hier ist die Zellveränderung schon deutlich zu sehen.


    Bei G3 - Tumoren erkennt man kaum noch die Originalzelle.






    Bei deiner Mutter hat man nun einen pT2a - Tumor diagnostiziert - hier ist leider eine blasenerhaltende Therapie nicht mehr möglich - sodass nur eine Entfernung der Blase in Frage kommt.

    Ich gehe davon aus, dass es noch nicht zu einer Entfernung der Harnblase gekommen ist - wobei sich hier noch zum Befund einige Fragen stellen:


    Denn Anhand einer TUR-B kann man eine Pn0/1: Perineurale Invasion nicht wirklich feststellen, denn Tumorzellen die das Gewebe, das Nerven umgibt erkennt man erst nach der Harnblasenentfernung - es sei denn, man hätte während der TUR-B einen "Nerv" mit erfaßt.

    Auch die Feststellung eines V0 nach der TUR-B stelle ich in Frage.


    Warum macht man eine neoadjuvante Chemotherapie:

    Man geht davon aus, dass hier vielleicht schon der Tumor Anschluss an das Lymphsystem oder an eine Vene gefunden hat - sodass man hier noch vor der OP diese Krebszellen im Körper bekämpfen will.

    Der Vorteil an der neoadjuvante Chemo ist, dass der betroffene Patient hier noch in einem deutlich besseren allgemeinen Gesundheitszustand ist, als er es nach der OP wäre.

    Daher geht man immer häufiger dazu über, vor der Entfernung der Harnblase eine neoadjuvante Chemo durchzuführen.


    Als Chemo wird sehr wahrscheinlich eine Kombi aus Cisplatin und Gemcitabin zur Anwendung kommen, wie ein Zyklus ausschaut, siehst du hier in dem nachfolgenden Bild:



    7916-chemo-png



    Gruß

    AndreasW

    22.06.2012 erste [lexicon='TUR-B'][/lexicon] apfelgrosser [lexicon='Tumor'][/lexicon] wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite [lexicon='TUR-B'][/lexicon], diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte [lexicon='TUR-B'][/lexicon], 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte [lexicon='TUR-B'][/lexicon], ein [lexicon='rezidiv'][/lexicon] pTa G1

    „I am the master of my fate, I am the captain of my soul“

  • Hallo Wolfgang,

    herzlichen Dank für deine schnelle Antwort.

    Den Plan der Ärzte wissen wir noch nicht, der Informationsfluss und das Kümmern um meine Mama lässt leider sehr zu wünschen übrig.

    Bisher wissen wir nur, dass wir am Montag noch mal zum behandelten Urologen müssen, der sie dann in die Klinik in Neumarkt für die Chemo einweisen will. Den Port hat Sie im Rother Krankenhaus schon bekommen, sie war ja dort nach der

    TUR , 14 Tage gelegen. Sie hatte sehr starke Blutungen und durch Blutgerinnsel 2x Harnverhalt, als wir sie heim gebracht hatten, also wieder ab ins Krankenhaus.

    Auf meine Bedenken wegen dem Körpergewicht meiner Mutter, reagieren die Ärzte nicht, so als ob das nichts ausmacht.

    Die Lymphknoten sind im Becken betroffen und nach oben an der Hauptschlagader und im CT Befund steht 'disserminierte Lebermetastisierung'. Und der Tumor ist ja auch noch da, daher ist die Chemo wohl ihre einzige Chance ?

    LG Sonja

  • Liebe Sonja,


    wenn der Tumor schon mit dem Gewebe verwachsen ist, dann könnte es sich nur um ein Tumor im Stadium mindestens pT3b handeln, denn nur ab diesem Tumorstadium hat der Tumor die Blase schon verlassen und kann mit umliegenden Gewebe und Organen "verwachsen" sein.

    Ich raten Euch dringend, hier genau (sehr genau) nachzufragen und auf Antworten zu bestehen - denn sollte der Tumor die Blase durchbrochen haben, dann hat sich der Ausgangsbefund nochmals deutlich verschlechtert.


    Gruß

    AndreasW

    22.06.2012 erste [lexicon='TUR-B'][/lexicon] apfelgrosser [lexicon='Tumor'][/lexicon] wurde soweit wie sichtbar entfernt
    03.07.2012 Tumorklassifikation:
    ICD-0: C67 M8130/21 G1 pTa pNx pMx l0 v0 Rx
    22.10.2012 zweite [lexicon='TUR-B'][/lexicon], diesmal ohne Befund
    16.12.2013 dritte [lexicon='TUR-B'][/lexicon], 5 rezidive wurden entfernt. high grad (rpTa)
    24.06.2016 vierte [lexicon='TUR-B'][/lexicon], ein [lexicon='rezidiv'][/lexicon] pTa G1

    „I am the master of my fate, I am the captain of my soul“

  • Dieses Thema enthält 20 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.