Diagnose Chemobrain

  • Hallo ihr Lieben,


    ich habe vor kurzem eine sehr interessante Entdeckung gemacht und zwar handelt es sich um ein Phänomen das als Chemobrain bezeichnet wird.

    Hier der Link zum Wikipedia-Eintrag: https://de.wikipedia.org/wiki/Chemobrain


    Kurz gesagt bedeutet Chemobrain das man nach einer Chemo, ob hier BCG bzw. Mitomycin auch gilt wage ich zu bezweifeln, kognitive Aussetzer haben kann und das durchaus jahrelang.

    Bei mir selbst war es so das ich zwar keine richtige Chemo bekommen habe, da ich "nur" einen T1 hatte, jedoch nach ca. 10 Vollnarkosen auch enorme Schwierigkeiten nach meiner Rückkehr in den Job hatte und deswegen sogar Stress mit meinem Arbeitgeber bekam. Ich hatte oft Probleme die richtigen Worte zu finden, konnte Zusammenhänge kaum noch erkennen und war lange und oft unkonzentriert.


    Heute weiß ich das dies die Folgen der vielen Vollnarkosen waren und würde mir dies auch von einem Neurologen attestieren lassen.


    Dies nur als Hinweis für alle die eine Chemo bekommen haben und sich wundern das es im Oberstübchen irgendwie hakt....

  • rainer

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Hallo Tobi,


    ich habe auch seit 2013 insgesamt 10 Vollnarkosen bekommen und habe danach zu kämpfen um wieder fit zu

    werden. Dies dauert immer länger. Rückenmarksnarkose geht nicht, da ich eine Versteifung der Wirbelsäule im

    HWS- Bereich habe. Ich wünsche dir einen schönen vierten Advent.


    LG Epi

    TUR-B pTaG1 lowe grade in 06/ 2013 mit Blasenperforation, Harnleiterschiene (Tumor haselnussgroß) , TUR-B pTaG1 low grade am 7.5.2014 , TUR-B Nachresektion in 07/2014 ohne Befund TUR-B in 12/2014 ohne Befund , TUR-B pTaG1 low grade in 02/2016 , TUR-B ohne Befund in 08/2016 , TUR-B pTaG1 low grade, 3 Tumore entfernt in 05/2017 , TUR-B Nachresektion am 27.7.2017 ohne Befund

  • Hallo!

    Ich hatte seit März dieses Jahres allein 9 Vollnarkosen, bis zu 6 Std.!

    Gott sei Dank war ich immer sehr schnell wieder auf den Beinen und fit! Ebenso keine geistigen Ausfälle! Das fehlte mir bei all meinen gesundheitlichen Problemen auch gerade noch!

    Aber es hätte, wie man hier liest, ja auch anders kommen können! Also haltet die Ohren steif! 😊

  • Guten Abend,


    ich hatte zwar nicht so viele Vollnarkosen wie ihr, dafür eine heftige Chemotherapie

    und vom Chemobrain kann ich ein Lied singen.

    Da kamen die Chemo und das älter werden ungut zusammen und mein Gedächtnis ist seitdem

    echt löchrig.

    Ich schreibe mir ganz viel auf, weil ich es sonst einfach vergesse.

    Was jetzt am Ende dem Alter, was der Chemotherapie oder den Auswirkungen des Traumas geschuldet ist,

    wird unerforscht bleiben :)


    Viele Grüße

    Martina

  • Hallo,

    ich hatte nach der Chemo extreme Konzentrations- und Gedächtnisprobleme. Ich habe meinem Mann Fragen gestellt oder etwas erzählt. Wenn ich eine Frage stellte war mir plötzlich klar, das hast du doch gerade gefragt oder erzählt. Das war sehr belastend. Ich weiß nicht mehr, wann sich das wieder gebessert hat. Inzwischen schiebe ich meine Vergeßlichkeit auf mein Alter.:/ Viele Momente meiner Erkrankung, der OP , der Chemo habe ich offenbar komplett verdrängt, kann mich nicht mehr daran erinnern. Das nervt mich manchmal, ist aber nicht zu ändern.

    Trotz allem geht es mir gut und ich genieße mein Leben.

    Gruß Löwe

    Positiv denkend und lebenslustig nach - Radikaler Zystektomie mit Anlage eines Nabelpouches am 17.11.2005.