neues Mitglied - Frau mit Ileum Pouch nach pT1/CIS

  • Hallo, ich habe mich endlich getraut und in der Selbsthilfegruppe angemeldet. Ich hatte am 17. September 2018 die OP mit Entfernung von Blase, Harnröhre, Gebärmutter und Eileiter. Der rechte Harnleiter wurde gekürzt. Seither muss ich meinen Ileum-Pouch über den Bauchnabel selbst katheterisieren. Bei mir lagen vor: ein multifokales invasives Urothelcarcinom der Harnblase high grade pT1 und ein Cis. Dazu eine Schrumpfblase und ständige Blasenkrämpfe und Entzündungen. Eine Chemo - oder Strahlentherapie ist nicht nötig.

    Nach der OP war ich in Badenweiler zur Reha. Dort aber die einzige Patientin mit Pouch. Mittlerweile haben sich doch bei der Bewältigung meines Alltages einige Fragen ergeben.

  • Hallo Peti30 ,

    ein herzliches Willkommen in unserem Blasenkrebsforum. Keine Angst und keine Panik, hier wird niemand gefressen, hier geb wir uns Tips, Unterstützung und ab und zu gibts auch virtuelle Streicheleinheiten.

    Wenn Du Fragen hast, gerne, unsere Pouchis freuen sich schon.


    Gruss Rainer

  • Hallo Peti30

    Und herzlich Willkommen hier im Forum.

    Ich hatte meine Zystektomie und Hysterektomie am 27.09.18 lebe seitdem auch mit einem Pouch .

    Wir haben uns inzwischen gut aneinander gewöhnt und kommen Schritt für Schritt wieder ins alte Leben zurück.

    Wie geht es dir im Alltag? Hier kannst du ungeniert deine Fragen stellen und du wirst sehen wie viele super Tipps diverse Mitglieder für dich haben werden.


    Liebe Grüße

    Sandy

  • bar65

    Hat den Titel des Themas von „neues Mitglied“ zu „neues Mitglied - Frau mit Ileum Pouch nach pT1/CIS“ geändert.
  • Liebe Peti30 ,

    willkommen auch von mir... Ich gehöre zu den Neoblasen, aber bei einigen Themen schlagen wir uns mit denselben Sachen rum. Schau dich ein bisschen um und frag gern, was immer du wissen möchtest 💪 lieben Gruß von Barbara

    Berliner (netzgestützte) Neoblase seit 4.9.2015 wegen BCG resistentem CIS, entdeckt 2014 durch NMP22 (IGEL beim Gyn)

    "Alles hat einen Zweck, selbst wenn es uns nur an das erinnert, was wir nicht tun sollten." Catherine Ryan Hyde

  • Hallo Peti30.


    Ich hab meinen Pouch seit etwas mehr als 10 Jahren und bin wirklich glücklich damit! Hatte bislang noch nie Probleme mit dem Katheter, und hatte keine Pouchsteine, Harnwegsinfekte oder andere Unannehmlichkeiten.

    Nun war es so, dass ich die Blase schon vor 28 Jahren mit 30 verloren hatte und mir damals die Harnleiter in den Dickdarm eingeleitet worden waren. Für mich brachte der Pouch tatsächlich eine Verbesserung der Lebensqualität. Das ist natürlich ungewöhnlich.


    Bitte stelle deine Fragen zur Bewältigung des Alltags.


    Noch einmal herzlich willkommen.

    Hans

    1990: Blasenkrebs und Zystektomie mit 30.
    2008: Umbau der Harnableitung in Mainz Pouch 1.
    Sehr zufrieden damit, praktisch keine Einschränkungen. :thumbsup:

  • Dieses Thema enthält 22 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.