Neoblase bei der Frau / Inkontinenz

  • hallo ihr lieben,


    bin 27 jahre alt und neo-blasen-trägerin. bin seit der OP im September diesen jahrs vollkommen inkontinent.. geht es hier noch jmandem so??? vielleicht einer frau, die einen guten rat für mich ht??? weiss nämlich nicht mehr weiter... hat jemand schon etwas von einem tvt-band gehört???


    lg sissi

    ... das Leben geht weiter... zum Glück!!! :-)

  • Hallo sissi,


    ein tvt =Tension-free Vaginal Tape, ist ein Band, welches schlingenartig um die Harnröhre gelegt wird, um deren Verschuss bei Stressinkontinenz, also bei Husten, Niessen oder Lachen, wenn Druck auf die Harnblase und -röhre ausgeübt wird, zu sichern. Wenn ich Dich aber richtig verstehe, bist Du seit der OP dauernd inkontinent. Ob dieses Band dann angebracht ist, wage ich zu bezweifeln. Aber Du bist mit Deinem Problem nicht allein, siehe hier:
    Dauer von Inkontinenz


    Sicher werden sich noch andere Forumsmitglieder, insbesondere NeoblasenträgerInnen äussern. Vorläufig kannst Du ja mal hier überall herumstöbern und Dich schlau machen:
    http://www.forum-blasenkrebs.net/index.php?page=Board&boardID=7
    http://inkontinenz-selbsthilfe.com/


    Liebe Grüße


    Hexe :tanzen:

  • danke krümelchen und hexe,


    ich hatte auch eine art neurogene blase auf Grund der kleinsten form vom offenen rücken, mit der ich geboren wurde. daher laufen meine nerven etwas anders und die blase sah garuaenhaft von innen aus... das ist ja jetzt alles vorbei... die neue blase sieht toll aus, ahb sie schon bei einer spiegelung gesehen ;)!!!
    der schliessmuskel will einfach nicht.
    lt. dem chefarzt der "Klinik am Kurpark" in Bad Wildungen-Reinhardshausen ist mein shcliessmuskel aber noch vorhanden, angeblich schliesst er nur noch nicht ganz. bei mir läuft und trofpt es wikrlich IMMER!!!! im stehen, laufen, liegen... udn vor allem beim aufstehen... nur beim sitzen gehts mir gut.
    ich trainiere täglich.. vielleicht mache ich was falsch oder muss einfach geduldiger sein... aber es fühlt sihc irgendwie so an, als würde sich nix mehr ändern. beim wasserlassen hab ich teilweise auhc probleme. oft kommt nicht alles raus, dafür läuft es dann aus, wenn ich grad von der toilette komme.... ahhhhhh.... gibts denn nicht noch irgendeine andere lösung???


    bin leicht verzweifelt... will mit meinen freunden einfach mal wieder in die disco gehen...

    ... das Leben geht weiter... zum Glück!!! :-)

  • liebe Sissi
    es gibt auch die Möglichkeit eines künstlichen Schliessmuskels. Wird vor allem bei Querschnittsgelähmten und neurogenen Blasenstörungen operiert. Da wird eine Manschette aus Plastik um den eigentlichen Schliessmuskel gelegt. In der grossen Schamlippe wird ein "Knopf" implementiert. Wenn dieser gedrückt wird, entweicht die Luft aus der Manschette und Du kannst entweder normal Wasser lösen oder kathetersieren. Auf Knopfdruck füllt sich das System wieder mit Luft und Frau ist dicht. Ich habe eine Kollegin, welche inkomplette Paraplegikerin ist, das heisst sie ist heute wieder Fussgänger und hat sich im Frühjahr diesen Schliessmuskel operieren lassen. Sie hat volles Gefühl überall, spürt den Knopf nur bei längerem Sitzen. Vielleicht wäre dies eine Alternative?


    http://www.rbm-med.com/html/flowsecure-patient.html


    Gruss Krümelchen

    :rolli: Krümelchen
    Tetraplegikerin seit 1990, Mainz Pouch I seit 2007

  • Guten Morgen, Sissi,


    bevor Du Dir irgendwelche künstlichen Teile einbauen lässt, solltest Du versuchen, diesem Problem auf natürlichem Wege zu begegnen.


    Der Arzt hat gesagt, Dein Schließmuskel wäre noch vorhanden, aber zu schwach.


    Was also spricht dagegen, diesen Muskel erst einmal vernünftig zu trainieren ??


    Der Beckenbodenmuskel ist genau so ein Muskel wie der Bizeps oder der Wadenmuskel.
    Durch ein entsprechendes Training kann man diesen Muskeln stärken.
    Dies dauert natürlich seine Zeit, in der Mukkibude kannst Du auch nicht nach zwei Wochen Training Muskelpakete feststellen.


    Ein intensiver ( und richtiges ) Training vorausgesetzt, kannst Du in etwa drei Monaten mit einer Verbesserung rechnen.
    Hier ein Link zum Training : Kontinenz Übungen (wie gehen sie ?)
    Und hier noch ein Link vom ISeV : http://www.inkontinenz-selbsth…/beckenbodentraining.html


    Ich bevorzuge allerdings meine Methode, hi, hi....


    Du kannst natürlich auch eine Physiotherapeutin aufsuchen, die Dich bei den Übungen begleitet.
    Das ist bei Frauen eventuell hilfreicher......


    Wichtig ist, dass man durchhält, der Kopf muss mitmachen, die Muskeln sind ja vorhanden.


    Erst wenn dies alles nichts nutzt, solltest Du Dir Gedanken über ein Implantat machen.


    Gruß
    Eck:ecke: hard


    Ps.: Sei versichert, wenn ein Beckenbodentraining genauso modern, ( und sichtbar ), wäre wie Ballonlippen, Fettabsaugen oder Silikonbrüste, dann hätten mindestens 80% aller betroffenen Frauen keinerlei Probleme mehr mit der Inkontinenz.
    Ich meine dies allgemein, nicht speziell, denn jede vierte Frau über 30 Jahre und jede zweite Frau, die geboren hat, ist betroffen.
    Und davon könnten 80% ihre Inko loswerden, wenn sie denn mal trainieren würden !!

  • Dieses Thema enthält 4 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.