Bin eine Angehörige

  • Hallo!

    Bei meinem Mann (49) wurde ein Blasentumor festgestellt. Diese Woche Freitag ist der Termin zur TUR.

    Da er Raucher ist wurde uns sofort gesagt, dass der Tumor eher Bös- als Gutartig ist.

    Seitdem habe ich tausend Fragen im Kopf, die ich zum Teil schon durch lesen in diesem Forum beantwortet bekommen habe.

    Alles andere wird sich im Laufe der Zeit finden. Nun heisst es erstmal warten.

  • Hallo Sekie,

    herzlich willkommen hier im Forum.

    Du hast schon gelesen und Antworten gefunden, da bleibt mir nur zu sagen:

    für deinen Mann zur TUR B alles Gute und einen guten Befund. Meine damit, dass der Tumor noch nicht soweit fortgeschritten ist.

    Gutartig gibt's in der Blase so gut wie nicht. Denke liegt im o, % Bereich. Natürlich hat der Raucher ein größeres Risiko, aber auch Nichttraucher

    sind unter den Erkrankten. Dein Mann soll sich jetzt keinen Stress antun. Aufhören kommt dann schon irgendwann. Beides gleichzeitig zu bewältigen

    ist sehr schwer und kostet viel Kraft.

    Lese dich ruhig weiter durch und wenn du etwas wissen willst, frag einfach.


    Alles Gute u d Liebe Grüße Ricka

  • Heute hatte mein Mann das Vorgespräch zur TUR-B für morgen. Er soll heute um 19.00 Uhr anrufen um dann zu erfahren wann er morgen kommen soll.

    Mein Mann selber hat sich ja schon bei der ersten Untersuchung im Marienhospital in Herne gut augehoben gefühlt. Und nun nach der Vorbesprechung noch mehr. Das ist für mich schon mal gut, dass er wenigstens was die Klinik an sich betrifft mit einem guten Gefühl hinfährt.


    Trotzdem sind bei mir Fragen offen geblieben. Er soll heute oder morgen (ich habe es vergessen) zwei Brausetabletten einnehmen. Die sind wohl für die Chemo, die in die Blase nach der OP gegeben wird.
    Kann mir wer sagen was das und wofür diese Brausetabletten sind? Mein Mann weiß es nicht.


    Zudem soll er morgen zur OP auch seine Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht mitbringen.

    Ist ok, hat aber trotzdem erstmal ein ? bei mir aufgerufen. Wir das in anderen Krankenhäusern auch gemacht?


    Oh man. Ich weiß echt nicht wie ich die Zeit bis zur genauen Diagnose rumkriegen soll. Wir sind seit 24 Jahren zusammen und ich hätte nie gedacht, dass ich mal solche Angst um meinen Mann bekomme. Vor ein paar Jahren hat er Halswirbelimplantate bekommen. Da habe ich schon mitgelitten wie Hund.


    Dann ist da auch noch die Existensangst. Mein Mann arbeitet als Handwerker, als Gas- und Wasserinstallateur. Da kommen natürlich solche Fragen auf was wohl sein wird, wenn die Blase raus muss. Wird er weiterhin seiner körperlich schweren Arbeit irgendwann nachgehen können?

    Und auch wenn es "nur" die TUR-B ist. Wie lange wird er krank geschrieben sein? Vor allem wenn noch eine zweite als Nachsorge gemacht werden muss.


    Ich weiß eins nach dem anderen, aber mein Kopf fährt total Achterbahn.

  • Ja, guten morgen Sekie ,

    von solchen Brausetabletten habe ich noch nie gehört, das muss was neues sein, oder sind das die LMA Tabletten vor der TUR-B ?

    Patientenverfügungen und Vorsorgevollmacht sind "Kann" Verfügungen und "Kann" Vollmachten, kein Zwang. Selbstverständlich ist es schön solche Papiere zu haben, dann ist im Fall eines Falles alles in seinem Sinne geregelt, ist aber kein Zwang. Das man so etwas mit ins Krankenhaus bringen muss, davon habe ich auch noch nie gehört.

    Insgesamt wird so etwas bei einer TUR-B auch nicht nötig sein, so etwas ist ein Routineeingriff, ist in etwa wie Mandeln entfernen. 2-3 Tage Krankenhausaufenthalt, danach noch eine Woche krank geschrieben, das wars dann in etwa.

    Spannend wird es erst wenn die Histologie vorliegt, hier wird dann der weitere Behandlungsweg eingeleitet.

    Gehe jetzt mal nicht vom schlimmsten Fall aus, oberflächliche Tumore lassen sich sehr gut dauerhaft behandeln. Im Moment bleibt einem nichts anderes übrig als auf das Ergebnis der Histo zu warten, diese sollte spätestens 3-5 Tage nach der TUR vorliegen.

    Ich drücke euch mal die Daumen das alles nicht so wild ausfällt.


    Gruss Rainer

  • Eine Woche nur krank geschrieben nach der TUR-B?


    Er muss als Gas- und Wasserinstallateur echt schwer heben (der Werkzeugkoffer alleine ist für mich schon kaum zu händeln) und teilweise ziemlich viel Kraft anstrengen um Verschraubungen zu lösen.


    Meinst du echt er wird das so schnell wieder machen können?

  • Ich denke wenn es maximal 2 Wochen sind ist es auch ok.. Im Krankenhaus bleibt er 2-4 Tage, solange bis die Blasenspülung klar und frei von Blut ist. Dann 1-2 Wochen Schonung, den Koffer kann er sich auch tragen lassen.. er muss sehen wie er sich fühlt, das kann man eben nicht verallgemeinern, da reagiert jeder Patient anders.

    Auch kommt es darauf an wie großflächig oder gar an mehreren Stellen der Tumor abgetragen wurde, eben alles sehr individuell..

    Gruß

  • Dieses Thema enthält 22 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.