Nachresektion

  • Hallo zusammen, möchte mich auch mal vorstellen .

    Bin 50 Jahre und Mutter von 5 Kindern , Anfang April 19 die Diagnose Blasentumor , Ende April 19 TUR , Diagnose pT1,G3 high-grade ,

    Nachresektion Ende Mai geplant . Ich muss euch allen erst mal Danken durch euer Forum konnte ich einiges in Erfahrung bringen

    normaler weise ist ja eigentlich der Arzt dafür zuständig aber weder bei meinem Urologen noch im Krankenhaus habe ich eine

    Aufklärung erhalten was ich sehr traurig fand . Die Nachresektion findet in einem anderen Krankenhaus statt wo ich denke das ich da

    besser Aufgehoben bin . Danke nochmal an euch :emojiSmiley-05:

  • Hallo Walli ( Walli50 ),

    mit 50 eigentlich zu jung für Blasenkrebs, es geht aber immer weiter in Richtung jünger. Früher eine Erkrankung der Rentner, heute trifft es immer jüngere.

    Walli, danke das du dich hier so freundlich vorgestellt hast, das ist nicht immer der Fall.

    Warten wir nun die Nachresektion ab, danach entscheidet sich der weitere Behandlungsweg.


    Gruß Rainer

  • wolfgangm

    Hat den Titel des Themas von „Nachreasektion“ zu „Nachresektion“ geändert.
  • Hallo Walli50 ,


    fühle dich willkommen in diesem Forum. Schöner wär's wahrlich gewesen, du hättest keinen Grund gehabt, dich hier anzumelden.

    Ich finde es bedrückend, dass zunehmend jüngere Menschen von dieser beschissenen Krankheit betroffen sind. Warst du denn ein - in Anführungszeichen - "Kandidat" für Blasenkrebs? Warst/bist du Raucherin oder hattest du womöglich häufig mit Blasenentzündungen zu kämpfen? Natürlich ändert ein möglicher Auslöser nichts an deiner Situation. Aber sucht man nicht immer nach eventuellen Erklärungen? Ich gehöre jedenfalls zu dieser Sorte Mensch (und mache mir damit vielleicht das Leben manchmal selbst schwer).


    Ja, die Kommunikation mit den Ärzten lässt einen leider so manches Mal fragend zurück. Die Erfahrung mussten auch wir machen. Deshalb ist es gut, dass du dir für die Nachresektion ein anderes Krankenhaus ausgesucht hast.


    Ich erhoffe das Beste für dich. Alles Gute für die Nachresektion!

    Melora

    pT1 G3 (09/2014) bezieht sich auf meinen Mann.|Nachresektion mit Mapping 11/2014 unter Hexvix: R0|02+05+08+11/2015+2016, 05+11/2017+2018 Zystoskopie+Urinzytologie: keine Auffälligkeit

  • Hallo Walli50, ,

    auch ich bin ein Kandidat nicht nur wegen rauchen, in meiner Fam. beim Urgroßvater angefangen zieht sich Krebs durch alle Generationen, ob Blasen,-Darm,-Gebährmutterhals, ob väerlicherseits oder mütterlicher seit. Man kann es nicht ändern, aber wir können etwas dagegen tun und nur darauf kommt es an.

    LgSiggi

    24.07.18 Blasenspiegelung, 30.07.18 TUR-B

    pTX ( mind.pT 2a),G3, L1, cN2, cMO Stadium IV

    4 Zyklen adjuvante Chemo mit Gemca/Cisplatin

    11.12.2018 Op Ileum Conduit

    pT2b, LO, VO, pNO (0/18) RO lokal G3

  • Hallo Siggi ,

    da hast du recht ändern kann man nichts dran es ist Fakt , wir werden etwas dagegen tuen . Und wie schon geschrieben durch

    dieses Forum kann ich jetzt ganz anders damit umgehen es hat mir sehr geholfen .

    Lg Walli

  • Dieses Thema enthält 25 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.