Termin für AHB 6 Wochen nach Krankenhausentlassung (Neoblase)

  • Hallo,


    Ich verfasse die Frage im Auftrag meines Vaters (67 Jahre).


    Kurz zu seiner Vorgeschichte:


    Februar 2019: Blut im Urin

    März 2019: TUR-B mit der Diagnose muskelinvasiver Blasentumor (pt2 g3 High Grade)

    23. April 2019: Radikale Zysektomie mit Bildung einer Neoblase im Klinikum Großhadern bei Prof. Dr. Stief

    11. Mai 2019 (heute): Entlassung aus dem Krankenhaus


    Die Operation und auch der bisherige Heilungsverlauf verliefen problem- und nahezu komplikationslos.


    Heute wurde mein Vater aus dem Krankenhaus entlassen.

    Gestern haben wir den Bescheid über die AHB bekommen. Es soll am 20.06.2019 in das Parksanatorium Aulendorf (Waldburg-Zeil Kliniken) gehen.


    Ist es normal, dass man auf einen Platz in der AHB bis zu 6 Wochen warten muss? Wir dachten eigentlich, dass die Reha direkt oder zumindest zeitnah nach der Entlassung aus dem Krankenhaus beginnt.

    Kann man diesen Vorgang beschleunigen oder sind einem in diesem Fall die Hände gebunden und man muss das nehmen, was einem "vorgesetzt" wird?


    Auf Nachfrage wurde uns nur mitgeteilt, dass im Moment alle Kliniken ausgebucht sind und mein Vater schon den frühesten Termin bekommen hat.


    Er hat nun vorsorglich bereits ein paar Termine bei einem Physiotherapeuten vereinbart, damit er in der Zwischenzeit seine Beckenbodenmuskulatur unter Anleitung trainieren kann.


    Vielen Dank für eure Auskunft!


    Beste Grüße

  • Hallo idealistic123 ,

    die Anschlussheilbehandlung soll in der Regel spätestens 14 Tage nach dem Krankenhausaufenthalt beginnen. Ist der Kostenträger die Krankenkasse so kann der Patient die Einrichtung wählen, ist es die Rentenversicherung wird ihm eine Einrichtung vorgeschlagen, der Patient kann aber Wünsche äussern.


    6 Wochen sind eigentlich zu lang, dadurch wird das eigentliche Ziel der Rehabilitation eventuell gefährdet.

    An eurer Stelle würde ich verschiedene Einrichtungen anrufen und nach freien Terminen fragen, dann den Träger über den freien Platz informieren und eine Bewillung fordern.


    Schaut Euch mal Bad Wildungen an, da gibt es einige Kliniken die Urologisch sehr gut aufgestellt sind.


    Klicke hier


    Gruss Rainer

  • Guten Morgen, idealistic123


    Rainer hat Recht, die AHB muss spätestens 14 Tage nach der Entlassung aus dem Krankenhaus angetreten werden.


    Anschlussheilbehandlung

    (§ 40 SGB V)

    Eine Anschlussheilbehandlung (AHB) ist eine medizinische Rehabilitationsmaßnahme (Reha),

    die innerhalb von 14 Tagen nach einer Krankenhausentlassung oder nach einer ambulanten Operation erfolgt. Die durchgeführten Leistungen entsprechen denen der medizinischen Reha. Die AHB kann ambulant, vollstationär oder teilstationär durchgeführt werden. Bei einer onkologischen AHB kann der Beginn auch später stattfinden. Die Behandlung/Bestrahlung sollte auf jeden Fall abgeschlossen sein.


    Kostenträger Rentenversicherung Hier klicken


    Ich hoffe, das hilft dir etwas weiter.


    Viele Grüße

    Marion

  • Hallo idealistic123,

    kann mich den Vorschreibern nur anschliessen.

    Nimm den Rat von rainer an und kümmere dich um einen Platz in Bad Wildungen. Die sind auf Neoblasen spezialisiert. Dein Vater hat ein Wunsch-und Wahlrecht.

    Beruft euch darauf.

    Die AHB soll ja deinem Vater nützen und deshalb recht zeitnah erfolgen.

    Gruß und viel Erolg, Ricka

  • Hallo,

    ich melde mich zwar erst jetzt Anfang November. Aber wir haben im Allgäu ein Riesengroßes

    Problem mit AHB und Reha nach der OP. Aktuell habe ich in meiner Selbsthilfegruppe einen Fall,

    die Dame kam 8 Wochen nach der OP auf AHB !!!!! Ich habe mich bemüht, für sie einen früheren

    Termin zu bekommen. Aber da seit 3 Jahren die große Reha-Klinik in Oberstaufen geschlossen wurde,

    haben wir keine ordentliche Reha-Klinik mehr. Es gibt Kliniken, die keine Zulassung für AHB haben

    und wenn sie sich mit Blasenkrebs auskennen, sind nur einige 'Betten zur Verfügung und in der Regel

    sind keine Stomatherapeuten im Haus.

    Ich habe gerade heute an die Arbeitsgemeinschaft der AOK nach München geschrieben. Das wurde mir

    vom Gesundheitsministerium geraten. Bei uns werden immer mehr Kliniken geschlossen und fusioniert,

    aber Reha-Klinik gibts keine. Ich kann nicht 80jährige Patienten 600 oder noch mehr km auf Reha schicken.

    Ich werde nicht locker lassen und alles versuchen, die Patienten so unterzubringen, dass sie gut aufgehoben

    sind. Ich habe deshalb im nächsten Jahr einen Arzt und einen Sozialtherapeuten zu Gast in meiner Gruppe.


    Einen schönen Restsonntag noch

    Grüße aus dem trüben und "frischen" Allgäu


    Margot

    Geht nicht - gibt`s nicht :)