Wie entleert Ihr Eure Neoblase

  • Hallo liebe Neoblasenbesitzer,


    Ich weiß, dass das Thema hier schon beschrieben wurde, jedoch möchte ich es noch einmal anschieben um vielleicht die ein oder andere Erfahrung mehr zu lesen. Es geht um das Thema "Entleerung der Neoblase" wie macht ihr das und wie wichtig ist Euch das Thema Restharn? Ich frage weil ich es so mache, dass ich sehr stark Presse. Jedenfalls ist dieses Pressen nicht gut. Ich habe gehört, dass manche die blase von Außen mit der Hand ausdrücken, da würde ich gerne was von erfahren (ich kann drücken wo ich will, ich finde sie nicht).

    Schöne Pfingsten Euch


    Andi

    VG Andi


    Neoblase 04.12.2018 Uni Klinik Düsseldorf via DaVinci


    pT2b pN0 L0 V0 Pn0 R0; G3

  • Moin Andi,

    also ich kann meine Blase am besten im Stehen entleeren. Habe das schon in der AHB versucht und die Blase bis auf wenige ml leer bekommen. Da ich noch ein halbes Jahr die Blase gespült habe und den Katheter eingeführt habe, hatte ich ein gute Kontrolle. Sehr stark drücken muss ich allerdings nicht. Ich würde es als leichtes anspannen beschreiben, dann fängt der Urin an zu laufen. Wenn der erste Schwall vorbei ist, versuche ich dann noch ein bis zweimal den Rest herauszubekommen. Aber mit Handdruck habe ich es bisher nicht gemacht. Ich denke, zuviel Restharn kann sich zum Problem entwickeln und zu HWI führen. Ich hatte bisher nur direkt nach der OP einmal Probleme.

    LG Martin

    21.03.2018 TUR-B Tumor entfernt, Mitomycin-Installation 40 mg

    ICD: C67.0/2/4 Blasentumor T2 (Boden) T1 (Dach) G3

    02.05.2018 OP Neoblase

    ICD: C67.2 pT2 pTis pNO (0/19) L0 V0 Pn0 G3

  • Hatte ich vergessen. Wo bei mir die neue Blase sitzt, sieht man an der schönen langen Narbe. Hat mir der Urin aber auch auf dem CT und Ultraschall gezeigt. Frag ihn doch Mal.

    21.03.2018 TUR-B Tumor entfernt, Mitomycin-Installation 40 mg

    ICD: C67.0/2/4 Blasentumor T2 (Boden) T1 (Dach) G3

    02.05.2018 OP Neoblase

    ICD: C67.2 pT2 pTis pNO (0/19) L0 V0 Pn0 G3

  • Nun schreibt hier mal eine 15 jährige Neoblase.. noch nicht volljährig aber schon erfahren :emojiSmiley-12:.


    Pinkeln kann ich sowohl im stehen als auch im sitzen wobei ich die Sitzposition bevorzuge. Stehpinkeln nur da, wo es nicht anders geht, Kneipe, Restaurant, Autobahn, ect.

    Gerade beim Stehpinkeln muss man die Kunst beherrschen vorne zu drücken und hinten dichtzumachen, also hinten zusammenkneifen und vorne pressen. Das kann, nicht muss mal gelegentlich zu äusserst unangenehmen Unfällen führen wo man dann möglichst schnell das Weite vor der Allgemeinheit suchen muss.


    Leer bkomme ich mein Neobläschen immer, egal ob im stehen oder sitzen, wobei es im sitzen am angenehmsten und am einfachsten geht. Ich setz mich hin und mach im Kopf meinen Schließmuskel auf und es läuft, plätschert so vor sich hin (Variante 1), geb ich etwas Bauchpressen drauf kommt ein Druckstahl (Variante 2), kommt nichts mehr, warte ich noch ein paar Sekunden damit sich der Restharn sammeln kann, ein kurzer Druck, es kommen nochmal so 10-15 ml, das mach ich so 2 mal, bis nur noch grüne Luft kommt, fertig.


    Einen Blaseninfekt hatte ich in den 15 Jahren bisher nur einmal, (vor 10 Jahren) den man mit Cipro schnell in den Griff bekam. Von mit den Händen Bauchdrücken hab ich noch nichts gehört.. die Neoblase (ca. 5-6 cm unterm Bauchnabel) ist ja kein Ballon sondern eher ein Schlabbersack, was willst da drücken, geht eigentlich nicht.


    Viele schreiben hier das sie inzwischen auch nachts kontinent sind wenn sie nachts 2-3 mal aufstehen. Leute, dann ist auch jedes Baby kontinent wenn ich es nachts 5 mal auf den Topf setze. Von nachts kontinent spricht man wenn man mindestens 8 Stunden durchschlafen kann und kein Tropfen verläßt den Schniddel. Dies kann ich nach 15 jahren inzwischen von mir behaupten. Ich schließe nicht aus das auch mir, zwar sehr selten, auch mal etwas daneben geht, das ist dann aber in den meisten Fällen übermäßigen Bier oder Wiskeygenuss zu schulden.


    Ich habe mal folgenden Test gemacht. In meinem Haus habe ich im Keller eine Sauna und habe mich dort bei 80 Grad mit richtig voller Neoblase reingesetzt. Die Neoblase war richtig voll, es schmerzte schon leicht in den Nieren. Ich hab mich zurückgelehnt, Augen zu und innerlich den Schließmuskel aufgemacht, Folge ? nichts ! es kam nichts, der Schließmuskel ging einfach nicht auf, auch mit leichtem Druck nicht. Ich raus aus der Sauna und sofort auf die Toilette gesetzt, es lief sofort wie ein Wasserfall.

    Resümee: Es ist alles ein Hirnsache, ein Training welches man sich bewußt und auch im Unterbewußtsein antrainiert, das funktioniert dann auch nachts.

    Eins noch, denkt nicht das dies alles in ein, zwei Jährchen zu erreichen ist, das dauert, aber es kommt.


    Gruß Rainer

  • Hallo zusammen,

    hier möchte ich Rainers letzten Satz doppelt unterstreichen! Nach nunmehr 31/2 Jahren muss ich zwar immer noch stark pressen, aber mittlerweile viel gezielter. Es entwickelt sich immer weiter ... inzwischen muss ich immer seltener vom Katheter Gebrauch machen und immer, wenn keine Toilette vorhanden ist. Hilfreich ist, wenn die Blase gut gefüllt ist - bei mir 600 ml. Aber auch dann brauche ich 2-3 Anläufe ähnlich wie Rainer nur noch nicht so automatisch... Andi, das wird 😉 Gruß Barbara

  • Sehr interessant alles. Wie lange sitzt ihr denn dann auf Toilette. Ich befürchte, dass ich zu stark presse, so, dass alles in einem ordentlichen Strahl rausschießt, bis der Strahl dann einfach abreißt. Dieses heftige Pressen verursacht aber mittlerweile Schmerzen im Brustbereich. Vielleicht sollte ich also sachte pressen? Also den Schließmuskel alleine zu öffnen, bekomme ich gut hin. Wenn ich es langsam angehen lasse, habe ich auch keine Schmerzen. Aber dann sitze ich Ewigkeiten auf dem stillen Örtchen. 🙈

    VG Andi


    Neoblase 04.12.2018 Uni Klinik Düsseldorf via DaVinci


    pT2b pN0 L0 V0 Pn0 R0; G3

  • Dieses Thema enthält 19 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.