Mutmacher und Seelenaufheller gesucht nach pTa low-grade - jetzt Neoblase

  • Guten Tag Ihr Lieben,


    letztes Jahr ist mein Freund gestorben, nachdem bei ihm vor 13 Jahren Blasenkrebs diagnostiziert wurde. Seinerzeit war dies der Anlass mich im Forum Blasenkrebs anzumelden, um Informationen zum Thema zu bekommen und damit meinen Freund unterstützen zu können.

    Nun, 1 Jahr nach seiner Beerdigung, wurde auch bei mir Blasenkrebs festgestellt. Das Erschreckende daran ist, dass ich nun im gleichen Alter bin wie damals mein Freund zum Zeitpunkt seines Befundes . . . . . . . 13 Jahre also noch? Mir gehen die unmöglichsten Gedanken durch den Kopf, zumal ich durch die Krankheitsgeschichte meines Freundes genau im Bilde bin, was alles auf mich zukommen könnte.


    Egal wo ich Berichte zum Thema Blasenkrebs finde, immer nur wird von Überlebensrate gesprochen. Wie sieht das hier im Forum aus? Gibt es Mitglieder unter Euch, die den gleichen Befund hatten wie ich und die nun schon 5 Jahre und länger keinen Nachweis mehr von Krebs in ihrem Körper haben? Die also, die wieder ein Leben führen, ohne dass die Gedanken immer um die Blase kreisen und man auf jede kleine Änderung im Körper achtet? Ich würde mich gerne an deren positiven Berichten aufrichten und erfahren wollen, was die Gruppe der Geheilten zu Ihrer Krebsfreiheit aktiv beigetragen haben.


    Nach der ersten TUR stand im pathologischen Bericht pTa low-grade. Seit 1 Woche habe ich auch die 2. TUR hinter mir und soll nach Ausheilen der Blase mit BCG Instillationen beginnen.


    Gruß aus Stuttgart, Getuli

    Danke im voraus für Eure Reaktionen und Rückmeldungen.


    PS: Ist jemandem bekannt, welches Krankenhaus in und um Stuttgart ein urologisches Zentrum hat, wo also Erfahrung, Häufigkeit der OPs, interdisziplinäre Versorgung zum Thema Blase optimal ist.

    Gibt es DIE Urologie-Koryphäe in Stuttgart?

  • Moin liebe Getuli , natürlich erinnere ich mich an Deine Postings und es macht schon sehr betroffen wenn es jetzt auch Dich heimgesucht hat. Allerdings auch hier gilt, es ist noch nichts verloren und die 13 Jahre schlage Dir mal fix aus dem Kopf. Dazu sind die Fortschritte in der Behandlung heute eben auch 13 Jahre weiter. Zim KH in der Region habe ich keine direkten Erfahrungen aber in den Mitgliederberichten oder über eine Information von schmittex solltest Du alsbald Rat und Empfehlung bekommen, Ansonsten lass uns wissen, was der Befund er aktuellen TUR -B ergeben hat sobald der Befund Dir vorliegt.


    liebe Grüße, wolfgangm

    pT4 a, G 3 und CIS, sechs Zyklen Chemotherapie, Gem/Cis


    "wer kämpft, der kann verlieren; wer nicht kämpft, hat bereits verloren"

  • Liebe Getuli

    BCG bei pta low grade ist schon ein hartes Geschütz.

    Da würde ich nochmal nachhaken.

    Aber wie auch immer, alles Gute znd verdräng die dunklen Gedanken....

    Kalif, nach pta G2 high grade im 8.Jahr rezidivfrei

  • Liebe Getuli,


    schmittex hat just diesen Mittwoch dazu schon Stellung genommen, ich kopiere Dir seinen Beitrag hier rein:


    "Hallo sil69 ,


    ein herzliches Willkommen hier im Forum auch von mir.


    Für die Tur-B kann ich auf jeden Fall nur abraten vom

    Katharinenhospital Stuttgart (Klinikum Stuttgart, Urologische Klinik).

    Seinerzeit hatte ich dort drei TUR-B's und keine erfolgte leitliniengerecht.

    In keinem Fall erfolgte eine Frühinstillation mit Mito und erst bei der dritten

    wurde HEXVIX PDD eingesetzt. Der Zustand der Zimmer war unterirdisch -

    kein Badezimmer, Toiletten auf dem Flur.


    Empfehlen kann ich dagegen das Diakonie-Klinikum Stuttgart oder das

    Kreiskrankenhaus Sindelfingen.

    Vorher abklären sollte man auf jeden Fall der Einsatz von HEXVIX (zumindest

    bei der Nachresektion!) und die Durchführung der Frühinstillation nach dem

    Eingriff.

    Alles Gute!!

    Andreas"


    Liebe Getuli, ansonsten ist auf jeden Fall die Uni Tübingen eine Superadresse, ganz abgesehen von den Koryphäen, die in München sitzen.

    Will sagen, Du bist in Süddeutschland zum Glück sehr in der Nähe der renommiertesten Adressen!


    Alles Gute wünscht Dir, liebe Getuli

    Sana

  • Hallo Getuli ,


    2012 wurde bei mir der Blasenkrebs diagnostiziert und hatte danach

    drei TUR-B's im Katharinenhospital - Urologische Klinik (heute Klinikum

    Stuttgart - Urologische Klinik). Aus heutiger Sicht und späterem Wissen

    würde ich die Klinik nicht weiterempfehlen! Keine der drei TUR-B's entsprach

    dem Standard (Leitlinien). In welchem KKH wurden deine TUR-B's durchgeführt?


    Empfehlen kann ich das Kreiskrankenhaus Sindelfingen (heute: Kliniken Sindelfingen-

    Böblingen - Kliniken Sindelfingen), in der ich eine Kontroll-Blasenspiegelung unter

    HEXVIX ambulant durchführen ließ (allerdings mit starrem Gerät).


    Einen sehr guten Ruf hat das Diakonissen-Klinikum Stuttgart. (War wegen einer anderen

    Sache dort und fühlte mich sehr gut aufgehoben).


    Stelle doch bitte den Befund der Nachresektion (persönliche Daten schwärzen) hier ein.

    Alles Gute!

    Andreas

    10/2012 1. TUR-B mit Perforation des Blasendachs - 12/2012 2. TUR-B Nachresektion - 03.2013 3. TUR-B erstmals mit HEXVIX - Dazwischen 6. Instillation mit BCG --- nach 03/2013 volles Programm BCG

  • Das habe ich damals schon an diesem Forum geliebt: Kaum hat man ein Thema eingestellt, bekommt man prompt eine Reaktion, ein gutes Wort, eine Erfahrung , eine Antwort oder einen Querverweis zurück. Ich bin begeistert. Allen, die mir geschrieben haben, wünsche ich einen guten Verlauf der Behandlung und alles Gute.


    Lieber wolfgangm,

    fühl Dich gedrückt. Du hattest sofort auf meinen Beitrag reagiert. Faszinierend.

    Ja, die 13 Jahre möchte ich mir gerne aus dem Kopf schlagen, denn ich habe vor zusammen mit meinem Freund gemütlich die 80 zu erreichen.


    Liebe Kalif,

    auch Dir vielen Dank für Deine Rückmeldung. Dein Hinweis auf BCG als schweres Geschütz war ein guter Hinweis. Werde mich nochmals darüber belesen und natürlich meinen Arzt darauf ansprechen.


    Liebe Sana,

    danke für Deinen Querverweis auf schmittex. Er hat prompt auch reagiert und mir geschrieben.

    Was Tübingen anbelangt muss ich sagen, dass dort mein Freund und Seelenmensch bei Prof. Stenzl in Behandlung war. Er hatte 2011 die Blase und 1 Niere bei ihm entfernt und ein Urostoma angelegt. Er erholte sich von der OP so wunderbar, dass wir 2013 sogar nach Rom fliegen und die Stadt anschauen konnten. Leider aber konnte der Krebs nicht gestoppt werden. Er starb im Juli 2018 in der Uniklinik in Tübingen.


    Danke lieber Schmittex auch an Dich.

    Das Katherinenhospital ist für mich das absolute NoGo! Mein Vater verstarb dort 1973 an einer Lungenembolie nach einem Schädelbasisbruch. 2011 starb dort meine Mutter mit ungeklärter Todesursache. Der behandelnde Arzt war ein selbstherrliches und arrogantes A... und schien keine Empathie zu besitzen. Meinem Lebenspartner habe ich eingebläut mich im Notfall niemals in diese Klinik einliefern zu lassen.

    In Behandlung bin ich in in der Praxis Dres. Haug, Kammerer, Schimers. Fachärzte für UrolgievSie haben ihre Praxis am Marienplatz und operieren im nahegelegenen Marienhospital. Dr. Haug hat in Tübingen studiert und machte am Diak seinen Facharzt für Urologie. Er führte bei mir die 2. TUR-B unter PDD durch, auf die ich ihn aber auch angesprochen hatte. Bis jetzt fühle ich mich dort gut aufgehoben.


    Nochmals danke rundum und alles Gute.

    Andrea alias Getuli

  • Dieses Thema enthält 135 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.