Hallo ich bin neu hier mit Neoblase

  • Hallo zusammen


    Bei mir wurde Blasenkrebs und Prostatakrebs festgestellt . Bei der TUR fand man raus das der Prostatakrebs in die Blase eingewachsen war , jetzt wurde vor 4 Wochen Blase und Prostata entfernt

    und eine Neoblase "eingebaut" . Seit 5 Tagen bin ich bin ich wieder zuhause und warte auf die REHA damit meine Inkontinenz , die furchtbar ist , bald zuende geht .

    Vielleicht hat jemand von euch Erfahrung mit Neobalse und kann mir sagen wie lange das mit der Inkontinenz geht.


    Gruß an alle von topedo

    • Hilfreich

    Hallo topedo ,

    verstehe ich das richtig, der Prostatakrebs ist in die Blase oder umgekehrt oder hattest du einen Prostatakrebs in die Blase und zusätzlich einen Blasenkrebs ?

    Nun, bei der Operation wurde der innere Schließmuskel mit wegoperiert, vorhanden ist noch der äussere. Mit diesem mußt du jetzt lernen den Urin zu halten. Das geht nicht automatisch sondern muss antrainiert werden. Letztendlich muß das automatisch erfolgen wie als das du automatisch immer mit den Augenwimpern die Augen kurz schließt um sie feucht zu halten.

    Um das ganze in den Griff zu kriegen wirst du mit Beckenbodentraining anfangen müssen, so nach und nach kommt dann die Kontinenz. Du bist jetzt erst 5 Tage zu Hause, inch nehme an das es noch laufen wird, oben rein wie unten raus. Vollständig kontinent werden die wenigsten von uns Neoblasenträger. Tagsüber wird man am schnellsten kontinent, nachts dagegen haben die allermeisten Probleme. Rechne mit 3-5 Monaten bis du tagsüber zu 100% dicht bist, nachts wirst du Inkontinenzmaterial benötigen oder du stehst 3-4 mal nachts auf um die Toilette aufzusuchen.

    Die Kontinenz tagsüber kommt ganz langsam und steigert sich stetig bis du so um die 500-700 ml. Urin problemlos halten kannst. Am besten fängst du sofort mit dem Training an.

    Lese dir dazu folgendes durch: Hier klicken


    Wo gehts den hin in die Reha ?

    Wie war die Histologie deiner Erkrankung ?


    Gruß Rainer

  • Hallo topedo,


    schön, dass Du die große Operation gut überstanden hast. Das mit der Inkontinenz ist eine sehr unangenehme Geschichte. Mach Dir jedoch keine Sorgen, das ist nur eine Phase und wird wieder vergehen. Es wird schon ein paar Monate dauern, aber es wird. Hilf Dir so gut es geht mit saugenden oder ableitenden Kontinenzprodukten. In der Reha wird dir dann gezieltes Kontinenztraining gezeigt.


    VG

    Andi

    VG Andi


    Neoblase 04.12.2018 Uni Klinik Düsseldorf via DaVinci


    pT2b pN0 L0 V0 Pn0 R0; G3

  • Hallo Rainer

    Zuerst hatte man nur Blasenkrebs festgestellt und dann Anzeichen für Prostatakrebs . Bei der Prostatabiopsie wurde nichts festgestell , wiel die Proben ja nur aussen genommen werden . Bei der nächsten Untersuchung stellte man fest Tumor mitten in der Prostata und schon in die Blase eingewachsen . Der Arzt meinte auch das das ein sehr seltenes Bild ist .


    Hallo Andi

    Die Inkontinenz ist wirklich furchtbar hab letzte Nacht mal ein UralKondom angemacht und von 22:30 bis 7:30 waren 1,3 Liter im Beutel , wenn das alles in die Vorlagen

    gelangt wäre . Mache jetzt jeden Tag Beckenbodentraining und hoffe ab nächste Woche in der REHA das sich da vielleicht was tut , aber Gedult muß ich wohl noch lernen .


    Gruß topedo

  • Lieber Topedo,

    auch ich möchte Dich ganz herzlich Willkommen heißen.

    Und ja, Geduld brauchen wir alle wirklich... Aber was die Funktionskontrolle über die Neoblase betrifft, würde ich auf die AHB (=AnschlussHeilBehandlung, nicht Reha, diese kommt ggfs. später zusätzlich) setzen. Wo geht es denn hin?

    Ansonsten stell gerne alle Deine Fragen, wir werden versuchen sie Dir zu beantworten.

    Liebe Grüße, Mandelauge

    Nach pT2b pN0 pL0 pV0 R0 (lokal) G3, glückliche und stolze Besitzerin einer Neoblase nach Hautmann, perfekt gebaut von Prof. Magheli in Berlin - Glück gehabt :)

  • Dieses Thema enthält 8 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registriere dich oder melde dich an um diese lesen zu können.